Filmfestival

36. interfilm Festival streamt sein Programm online

Zwischen dem 11. -13. Dezember 2020 findet das 36. interfilm Festival statt. Und das obwohl die globale Pandemie weiterhin anhält. Die 36. Auflage steht also unter besonderen Herausforderungen – das hindert die Verantwortlichen des wichtigen Kurzfilmfestivals jedoch nicht.

Seit 35 Jahren begeistert das interfilm Festival Menschen aus der ganzen Welt.
Seit 35 Jahren begeistert das interfilm Festival Menschen aus der ganzen Welt. Foto: interfilm

Festspiel-Feeling beim 36. interfilm nur online – mit viel Programm

Seit den 1980er Jahren gehört das interfilm Festival zu den größten Kurzfilmfestivals Deutschlands – und ist eins der ältesten. Eigentlich zeichnet es sich durch das gemeinsame Filmschauen in den verschiedenen Kino aus, doch aufgrund des zweiten Corona-bedingten Shutdowns fällt das in diesem Jahr schwer.

Deswegen verlagert das 36. interfilm Festival sein Programm komplett auf die europäische Streaming-Plattform Sooner. Dort werden ab dem 11. November 270 Kurzfilme in mehr als 30 Programmen zu sehen sein. Für 7.95€ erhält man einen Zugriff auf das Programm des Kurzfilmfestivals und kann soviele Kurzfilme schauen, wie es einem beliebt.

Das interfilm Festival gibt nicht auf und fokussiert sich auf seine online Präsenz.
Das interfilm Festival gibt nicht auf und fokussiert sich auf seine Online-Präsenz. Foto: interfilm

In vier Staffeln werden die Filme gezeigt. Die erste Staffel findet vom 11. – 22. November auf Sooner statt und konzentriert sich thematisch auf die Spezialprogramme, sowie den Eyes Wide Open Online Award mit Filmen zu Umwelt und Gerechtigkeit. Außerdem werden einige besondere Veranstaltungen wie Fragerunden mit den Regisseuren, Panels und weiteres online veranstaltet. Um am sogenannten Interforum, dem speziellen Programm des Festivals, teilnehmen zu können, ist eine Anmeldung unter [email protected] notwendig. Einen Einladungslink zu den entsprechenden Veranstaltungen via Zoom erhält man dann per Email.

Sooner als Online-Kino für alle

Auf Sooner werden verschiedene Programme gezeigt, welche aus mehreren Kurzfilmen bestehen. Jedes dieser Programme trägt einen eigenen Namen, damit man zuordnen kann, welcher Thematik sich die Programme widmen. Ein Beispiel: So gibt es im Internationalen Wettbewerb neun verschiedene Programme, welche während des Festivals gezeigt werden. Jeder in den Programmen gezeigte Film nimmt am Wettbewerb teil und hat die Chance auf den Gewinn verschiedener Preise. Unabhängig vom Festival zeigt Sooner übrigens dauerhaft mehr als 50 Kurzfilme aus dem Sortiment des Filmfestivals.

Seit vielen Jahren ist auch das Babylon Kino in Mitte Teil des Kurzfilmfestivals.
Seit vielen Jahren ist auch das Babylon Kino in Mitte Teil des Kurzfilmfestivals. Foto: interfilm

Insgesamt gibt es sechs verschiedene Wettbewerbe, an denen ausgewählte Kurzfilme teilnehmen können. So gibt es beispielweise den Internationalen Wettbewerb, den Umweltfilmwettbewerb und den „Eyes-Wide-Open-Online“-Award, in dem 10 Filme zu Umwelt und Gerechtigkeit gezeigt werden. Die Preise werden trotz der Verlegung des Festivals vergeben und die Jurys entscheiden aus dem Home Office über die Gewinner.

Das Interfilm Festival ist Oscar-relevant

Die Wichtigkeit des interfilm Festivals lässt sich nicht nur an den rund 20.000 Besucher erkennen, die normalerweise das Festival aufsuchen, seit 2018 werden die Gewinnerfilme „Best Fiction“ und „Best Animation“ im Internationalen Wettbewerb automatisch in den Kategorien „Live Action Short“ und „Animated Short Film“ der Academy Awards berücksichtigt.

Damit reiht sich das interfilm Festival neben Berlinale, Dok Leipzig, Trickfilm-Festival Stuttgart, Kurzfilmtage und Deutschem Kurzfilmpreis in die Reihe deutscher Filmfestspiele ein, die als Oscar-relevant angesehen werden. Neben den Qualifikationen für das Kurzfilmfestival, müssen die eingereichten Filme nun ebenfalls den Academy-Award-Kriterien entsprechen.

Ein weiterer Schauplatz des interfilm Festivals (wortwörtlich) ist normalerweise die Volksbühne.
Ein weiterer wortwörtlicher Schauplatz des interfilm Festivals ist normalerweise die Volksbühne. Foto: interfilm

Auch das seit 2008 eigenständige Internationale Kurzfilmfestival für Kinder und Jugendliche, das KUKI, muss dieses Jahr gezwungenermaßen auf den online Betrieb umsteigen und alle Kinovorstellungen ausfallen lassen. Einzig die bereits geplanten Festivalprogramme für Klassenzimmer und Kindergärten bleiben bestehen.

Noch bis zum 08. November können Kitas und Schulen Zugang zu einzelnen Festivalprogrammen kaufen und diese gemeinschaftlich ansehen. Im Preis enthalten sind Interviews mit Filmemacher*innen und Begleitmaterialien für den Unterricht.

Um die Kinos trotz des Shutdowns und der folgenden Schließungen zu unterstützen, gehen 20 Prozent der Festivaleinnahmen von Sooner und interfilm an die ursprünglich geplanten Festivalkinos.


Weiterlesen

Das interfilm Festival hat eine lange Tradition. Hier berichteten wir 2016 über das wichtigste Kurzfilmfestival Deutschlands. Für Filmfans könnte auch dieser Beitrag interessant sein, in welchem wir über den Streaming Dienst der Berliner Bibliotheken berichteten. Immer aktuelle Beiträge zu Film und Streaming Angeboten gibt es hier.

Mehr über Cookies erfahren