Dokumentarfilm

„Renzo Piano – Architekt des Lichts“ im Kino

In „Renzo Piano – Architekt des Lichts“ verfolgt Saura die Bauarbeiten des 2017 eröffneten Centro Botin, einem bei dem renommierten italienischen Baumeister in Auftrag gegebenen Kulturforum

Mindjazz Pictures

Tango, Fado, Flamenco: Die letzten 20 Jahre seines filmischen Schaffens hat Carlos Saura vornehmlich dem Tanz gewidmet. Insofern überrascht der mittlerweile 87-jährige spanische Regie-Altmeister nun mit einer kleinen Architektur-Doku. In „Renzo Piano – Architekt des Lichts“ verfolgt Saura die Bauarbeiten des 2017 eröffneten Centro Botin, einem bei dem renommierten italienischen Baumeister in Auftrag gegebenen Kulturforum direkt im Hafen der nordspanischen Küstenstadt Santander: ein spektakuläres, quasi auf Stelzen errichtetes Gebäude, das in die Bucht hineinragt und dabei geradezu zu schweben scheint.

Im Gegensatz zu Piano ist Saura hier allerdings nur ein Nebenwerk gelungen: Impressionen des Gebäudes zur Musik von Gustav Mahler, eine zu ausführliche Würdigung des Geldgebers und Bauherrn (ein spanischer Banker) sowie öde Diskussionen um Bauverzögerungen lassen einen zunächst nicht gerade vor Spannung erbeben.

Interessant ist hingegen das zentrale Gespräch, das Saura mit Renzo Piano geführt hat – und das nicht nur, weil sich hier zwei Künstler begegnen, die es verstehen aufeinander einzugehen. Vor allem vermag Piano sehr anschaulich zu erläutern, welche Gedanken ihn beim Entwurf des Gebäudes geleitet haben: Wie das Licht und die Lage am Wasser die Form und die Auswahl bestimmter Materialien beeinflussen, und wie ein Park – und die Verlegung des Verkehrs unter die Erde – das Kulturforum nun an die Stadt anbinden. Und dabei wird auch die dahinterstehende Philosophie des Architekten deutlich, der immer wieder das soziale Element seiner Kunst betont: Technik und Poesie vereinen und die Besucher solcher Begegnungsorte durch die Schönheit zu besseren Menschen zu machen. Das sei natürlich eine Utopie, sagt Piano, aber nehmen lasse er sie sich nicht.

Renzo Piano – Architekt des Lichts E 2018, 63 Min., R: Carlos Saura, Start: 4.4.

Mehr über Cookies erfahren