Trödeln

Flohmärkte in Berlin: Vom Klassiker bis zum Geheimtipp

Die besten Flohmärkte in Berlin bieten alles, was das Vintage- und Trödelherz begehrt. Und für Berliner:innen ist der wöchentliche Ausflug zum Trödelmarkt mehr Happening als reiner Einkaufsbummel. Wir stellen euch die schönsten Flohmärkte Berlins vor, die wir besuchen, um Schönes und Seltenes zu finden.


Seit 1990 bietet der Flohmarkt am Arkonaplatz Nützliches, Schönes und Kurioses

Die besten Flohmärkte in Berlin Trödelmarkt am Arkonaplatz: Wer es sonntags schafft, etwas früher aufzustehen, wird in Mitte mit schönem Trödel in Hülle und Fülle belohnt.
Der Trödelmarkt am Arkonaplatz: Wer es sonntags schafft, etwas früher aufzustehen, wird in Mitte mit schönem Trödel in Hülle und Fülle belohnt. Foto: Imago/STPP

Wenn man sonntags ein bisschen früher aufsteht, lohnt sich der Besuch auf dem Flohmarkt am Arkonaplatz in Mitte. Die Marktstände und Verkäufer:innen bieten allerlei Nützliches und Kuriositäten: Hier findet man schöne Retro-Möbel, zum Beispiel Polstersessel aus den 1960er und -70er-Jahren, alte Uhren und Designlampen, stilvolle Deko-Keramik, Vinylplatten, Porzellan und eine große Auswahl an Vintage-Sonnenbrillen und -Rahmen. Darüber hinaus gibt es eine große Auswahl an ausgefallenem Schmuck. Wer Glück und Geduld hat, kann echte Sammlerstücke aufstöbern, wie eine goldene Art-Déco-Brosche für nur 10 Euro. Das Essen für hungrige Schatzsucher:innen beschränkt sich auf Bratwurst und Pommes frites, aber zum Glück ist der Platz, der auf das Jahr 1853 zurückgeht, von vielen gemütlichen Cafés umgeben.


Der Nowkoelln Flowmarkt: Wo Neuköllns buntes Herz schlägt

Die besten Flohmärkte in Berlin An jedem ersten und dritten Sonntag im Monat findet der Nowkoelln Flowmarkt statt. Die Stimmung ist meistens ausgelassen, die Auswahl an Ware und Essen groß.
An jedem ersten und dritten Sonntag im Monat findet der Nowkoelln Flowmarkt statt. Die Stimmung ist meistens ausgelassen, die Auswahl an Waren und Essen groß. Foto: Imago/Revierfoto

Dienstags und freitags verwandelt sich das Maybachufer in einen Wochenmarkt. Dann gibt es hier Gemüse, türkische Spezialitäten und Biobrot aus der Region – der Wochenmarkt am Ufer gehört zu den schönsten und charmantesten der Stadt. Regelmäßig wird zudem ein paar Meter weiter in Richtung Neukölln getrödelt. Der Kiez-Flohmarkt mit dem entspannten Namen Nowkoelln Flowmarkt ist nicht nur wunderschön gelegen, sondern vor allem bunt, vielseitig und authentisch. Die Stimmung ist meistens ausgelassen, junge Hipster, die ausgemistet haben, verkaufen gut gelaunt Auszüge ihres Kleiderschranks und zum Stärken während der Schatzsuche gibt es – typisch Neukölln – zum Beispiel türkische Gözleme oder eine Schale vegane Paella.

  • Nowkoelln Flowmarkt Maybachufer zwischen Friedel- und Pannierstraße, U-Bhf. Schönleinstraße, Neukölln, jeden 1.+3. So. im Monat, 10-17 Uhr, www.nowkoelln.de

Der Flohmarkt am Mauerpark ist der sonntägliche Klassiker

Die besten Flohmärkte in Berlin Der Mauerpark-Flohmarkt ist nicht nur unter Trödler:innen bekannt, sondern auch ein Muss für alle Berlin-Besucher:innen. Beeindruckend ist zudem die große Fressmeile.
Der Mauerpark-Flohmarkt ist nicht nur unter Trödler:innen bekannt, sondern auch ein Muss für alle Berlin-Besucher:innen. Beeindruckend ist zudem die große Fressmeile. Foto: Imago/A. Friedrichs

Der Flohmarkt am Mauerpark ist für Tourist:innen und Einheimische gleichermaßen ein sonntägliches Muss geworden. Hunderte von Verkäufer:innen aus ganz Berlin bauen an dem beliebten Park zum Wochenende ihre Stände auf: Einige von ihnen sind Profis, die unter der Woche ein Geschäft betreiben, andere wollen ihre von Marie Kondo inspirierte Ausmistorgie einfach nur zu Geld machen. Auf dem Flohmarkt am Mauerpark gibt es alles: von handgefertigtem Schmuck über Drucke bis hin zum typischen Flohmarkt-Gedöns. Glaswaren und CDs sind in beschriftete Kartons gepfercht und warten nur darauf, entdeckt zu werden. Auch jedes Mal ein Highlight auf dem Mauerparkflohmarkt: Die Fressmeile, auf der Feinschmecker:innen vieles von frischen Säften über Pizzen, ausgefallene Speisen aus aller Welt, vegane Burger bis zu frischen italienischen Gnocchi zum Mitnehmen finden. Eben alles, wonach der Magen an einem gemütlichen Sonntag verlangt. Hier haben wir euch alle Infos zum Mauerpark und dem angebundenen Flohmarkt zusammengefasst.

  • Flohmarkt am Mauerpark Bernauer Straße 63-64, Mitte, Ganzjährig So 10-18 Uhr, Tel. 030/29 77 24 86, mehr Infos hier

Künstlertreff: Der Flohmarkt am Kranoldplatz

Der Kranoldplatz-Flohmarkt ist immer noch ein gut gehütetes Geheimnis der Neuköllner Künstler-Bohème. Versteckt auf einem kleinen Platz in der Nähe der Hermannstraße reiht sich hier ein Stand mit Kleidung, Ketten, Sonnenbrillen, Schuhen und vielem mehr, an den nächsten. Wer hierher kommt, sollte darauf gefasst sein, in Koffern und Kleiderstapeln zu wühlen. Zumeist wird man für die Mühe aber mit einem einzigartigen Fund belohnt. Und wenn man schon mal hier ist, sollte man sich unter die Leute mischen! Auf dem Markt tummeln sich viele Selbstständige und aufstrebende Unternehmer:innen, die andere für ihre Ideen begeistern wollen. Schnappt euch ein Bao-Brötchen oder eine Samosa, haltet Ihr Geld bereit und lasst euch inspirieren.


Der Flohmarkt am Boxi bietet hochkarätigen Hipster-Trödel

Die besten Flohmärkte in Berlin Ein Trödelspaziergang auf dem Boxhagener Platz lohnt sich immer. Danach laden die guten Restaurants und Kneipen des Kiezes zum Einkehren ein.
Ein Trödelspaziergang auf dem Boxhagener Platz lohnt sich immer. Danach laden die guten Restaurants und Kneipen des Kiezes zum Einkehren ein. Foto: Imago/F. Berger

Trödeln passt zu Friedrichshain. Vor allem auf dem Flohmarkt am Boxhagener Platz verbringen Scharen von Käufer:innen ihre Sonntage, feilschen und kramen, um die neueste Ergänzung ihrer Sammlung von Streetwear aus den 1990er-Jahren, schicke DDR-Trödel, Retro-Accessoires oder sonstigen Schnickschnack zu finden, der viel zu schön und schade zum Entsorgen ist. Kleidungsstücke gibt es hier schon ab ein paar Euro – auch schicke Jacken und Mäntel können Ehrgeizige für einen Zwanni abstauben. Wer von Hunger oder Durst übermannt wird, kann in einem der zahlreichen Cafés und Restaurants, die den Boxi umgeben, eine Pause einlegen.

  • Flohmarkt am Boxhagener Platz Boxhagener Platz 1, Friedrichshain, So 10-18 Uhr (Vor 11 Uhr ist aber selten fertig aufgebaut), auf Facebook

Auch schön bei Regen: Der Hallentrödelmarkt an der Arena

Die besten Flohmärkte in Berlin Die Kunstwerke auf dem Hallentrödelmarkt an der Arena, sind vor schlechtem Wetter geschützt. SO lässt es sich ganz entspannt überdacht stöbern.
Die Kunstwerke auf dem Hallentrödelmarkt an der Arena, sind vor schlechtem Wetter geschützt. SO lässt es sich ganz entspannt überdacht stöbern. Foto: Imago/Schöning

Der Trödelmarkt an der Arena in Treptow hat sich einen enormen Pluspunkt verdient: Denn auch bei schlechtem Wetter kann man hier in die Welt der Vintage-Ware und des Trödels eintauchen. Auf überdachten 3000 Quadratmetern kann man hier um alte Elektronikartikel feilschen, Nähmaschinen, Autoreifen, Möbel, Lampen und Fahrräder zu Schnäppchenpreisen absahnen. Der Trödelmarkt an der Arena bietet zudem eine schöne Auswahl von Kunstartikeln, die ebenfalls zu fairen Preisen erworben werden können.

  • Trödelmarkt an der Arena Eichenstraße 4, Treptow, Sa+So 10-18 Uhr

Der Hansamarkt in Weißensee: Ein Paradies für Ost-Trödel

Wer sich ein bisschen abenteuerlustig und bereit für das ungentrifizierte Ossi-Erlebnis par excellence fühlt, sollte sich aufmachen zum Parkplatz der Tierhandlung Fressnapf im nordöstlichen Stadtteil Weißensee. Vor allem ehemalige DDR-Bürger:innen und Menschen aus Polen verbringen auf dem Hansamarkt ihre Sonntage, um sich von einer unermesslichen Menge an Hausrat, Kleidung und Elektronik zu trennen. Dinge wie Damenlederhandschuhe, findet man hier zum echten Spottpreis, ein perfekt funktionierendes Radio aus der DDR-Zeit kostet 25 Euro, ein schönes Rennrad, wenn man Glück hat, gerade einmal 275 Euro. Bei Erbsensuppe und Bockwurst oder geräuchertem Fisch, den ein ortsansässiger Russe liefert, kann man sich nach dem Trödeln stärken und dabei durchwachsener Schlagermusik lauschen.

  • Hansamarkt Hansastraße 188, Weißensee, So 9-16 Uhr, 01719206479, mehr Infos hier

Hat viel zu bieten: Der Flohmarkt an der Straße des 17. Juni

Die besten Flohmärkte in Berlin Traditionsflohmarkt in Charlottenburg: Der Trödelmarkt an der Straße des 17. Juni hat viel zu bieten. Es lohnt sich, die Augen aufzuhalten!
Traditionsflohmarkt in Charlottenburg: Der Trödelmarkt an der Straße des 17. Juni hat viel zu bieten. Es lohnt sich, die Augen offen zu halten! Foto: Imago/Zeitz

Der Original Berliner Trödelmarkt in Charlottenburg ist nach wie vor der Ort für echte Antiquitäten und andere Sammlerstücke in Berlin. Ihr sucht alte Münzen, Teetassen, Altbau-Türklinken? Hier findet ihr sie! Vom Einsteinufer des Landwehrkanals bis zum Rand des Tiergartens zieht sich der Wochenendmarkt und viele professionelle Verkäufer:innen bieten den Besucher:innen ihre Waren an. Hier lohnt es sich, die Augen aufzumachen und nach besonderer Porzellanware oder geschichtsträchtigen Gemälden zu suchen. Junge Hipster mischen sich hier eher selten unters Volk, aber versierte Fashionistas wissen, dass dies der richtige Ort ist, um Wintermäntel zu kaufen – ob einen neuwertigen Burberry-Trenchcoat oder eine alte Echtpelz-Weste: Die Auswahl an der Straße des 17. Juni ist groß.

  • Berliner Trödelmarkt an der Straße des 17. Juni Straße des 17. Juni, Tiergarten, Sa+So 10-17 Uhr, Tel. 030/26 55 00 96, mehr Infos hier

Geheimtipp in Wilmersdorf: Der Flohmarkt an der Mecklenburgischen Straße

Der Trödelmarkt an der Mecklenburgischen Straße in Wilmersdorf steht nicht auf jeder Flohmarkt-Bestenliste, ist aus diversen Gründen aber eigentlich ein echter Geheimtipp: Alte Möbel, Designprodukte, Schallplatten, Antiquarisches – hier gibt es viel zum Stöbern, und noch mehr zum Finden. Der Flohmarkt findet auf einem Supermarkt-Parkplatz statt. Kinder unter 14 Jahren können ohne Standmiete auf einer Decke ihre alten Spielsachen verkaufen. Ein authentischer Flohmarkt, auf dem sich jeder Besuch lohnt.

  • Der Mecklenburger Mecklenburgische Straße/ Wiesbadener Straße, Wilmersdorf, So 8-16 Uhr, Tel. 015737973926, www.der-mecklenburger.de

Hipster-Modemeile: Der Flohmarkt auf dem RAW-Gelände

Die besten Flohmärkte in Berlin Wer es modisch auch mal schrill mag, wird auf dem Flohmarkt auf dem RAW-Gelände fündig und glücklich werden.
Wer es modisch auch mal schrill mag, wird auf dem Flohmarkt auf dem RAW-Gelände fündig und glücklich werden. Foto: Imago/Philip Schilf

Der sonntägliche Modemarkt auf dem RAW-Gelände an der Warschauer Straße ist die beste Gelegenheit für junge Berliner:innen ihre Kleiderschränke zu leeren und aufzustocken. Ob neuwertiger Seidenkimono für 70 Euro, Thai-Box-Shorts für 15 Euro oder eine Lederjacke mit Fleece-Futter für stolze 100 Euro (was immer noch günstig ist) – wer modisch auch gerne mal schrill unterwegs ist, wird hier fündig und glücklich werden. Günstige Kramware gibt es übrigens auch. Sogar gebrauchte Unterwäsche liegt an einigen Ständen aus. Wer sich überwältigt fühlt, dem empfehlen wir: Zurücklehnen und einfach mal das bunte Treiben genießen. Oder einen Happen essen. Die Auswahl an Speisen ist international. Kolumbianische, russische, mexikanische und türkische Spezialitäten machen nicht nur satt, sondern vor allem Lust auf mehr.

  • RAW Flohmarkt Revaler Straße 99, Friedrichshain, So 8-17 Uhr, Tel. 01778279352, www.rawflohmarkt.de

Lohnt sich immer: Der Flohmarkt am Fehrbelliner Platz

Die besten Flohmärkte in Berlin: Der Markt am Fehrbelliner Platz verspricht entspannte Sonntagsspaziergänge und besondere Schmuckstücke.
Die besten Flohmärkte in Berlin: Der Markt am Fehrbelliner Platz verspricht entspannte Sonntagsspaziergänge und besondere Fundstücke. Foto: Imago/Zeitz

Auf dem Marktplatz am Fehrbelliner Platz findet samstags und sonntags ein beliebter Trödelmarkt statt. Hier kann man vor allem Sammlerstücke und antike Kuriositäten aufstöbern – von westafrikanischen Kunstwerken bis hin zu wunderschönen, jahrzehntealten, türkischen Teppichen. Cineasten sollten nach dem DVD-Stand Ausschau halten, wo man nicht selten echte Filmperlen für ein paar Euro findet. Das Angebot an Kleidung beschränkt sich hauptsächlich auf traditionelle Frauenkleider und Mäntel. Sonntags verkaufen Künstler:innen auf dem Flohmarkt am Fehrbelliner Platz neue Kreationen und Werke, von Gemälden über Keramik bis hin zu Schmuck und Möbeln.

  • Flohmarkt am Fehrbelliner Platz Fehrbelliner Platz 1, Wilmersdorf, Sa+So 10-16 Uhr, Tel. 030/24358510, www.fehrbi.info

An jedem ersten Wochenende im Monat zieht es uns auf den Riesenflohmarkt in Karlshorst

Die besten Flohmärkte in Berlin Der Riesenflohmarkt auf der Trabrennbahn Karlshorst ist der größte Flohmarkt Berlins und hat einiges zu bieten.
Der Riesenflohmarkt auf der Trabrennbahn Karlshorst ist der größte Flohmarkt Berlins und hat einiges zu bieten. Foto: Riesenflohmarkt Trabrennbahn/oldthing

Der Flohmarkt auf der Trabrennbahn Karlshorst ist der größte Berlins: An jedem ersten Wochenende im Monat versammeln sich rund 700 Aussteller:innen aus Deutschland und von anderswo auf dem 25.000 Quadratmeter großen Gelände, das sich um die Pferderennbahn im Südosten Berlins schlängelt. Hier ist für jeden etwas dabei: alte Postkarten, Schmuck aus den 1960er- oder 1980er-Jahren, Retro-Küchengeräte, wunderschöne, alte Keramik-Kaffeekannen. Interior-Fans finden hier einzigartige Sideboards im Retro-Flair, Vintage-Stühle, Designlampen (Industrie-/Chirurgie-/Bürolampen) und überraschend makellose Sofas. Auch echte Antiquitäten, darunter einige erschwingliche Grammophone aus den 1930er-Jahren, lassen sich hier entdecken. Schaut unbedingt auch am Rand des Markts vorbei, der Liebhaber:innen von Zigarettenschachteln und Schokoladendosen vorbehalten ist. Für fünf Euro aufwärts findet man hier bezaubernde Behältnisse.

  • Riesenflohmarkt auf der Trabrennbahn Karlshorst Treskowallee 129, Karlshorst, An jedem ersten Wochenende im Monat, 9-17 Uhr

Der Flohmarkt am Marheinekeplatz ist klein, aber besonders

Die besten Flohmärkte in Berlin Der Flohmarkt am Marheinekeplatz ist so bunt wie der Bergmannkiez selbst und gilt unter vielen Trödler:innen als Geheimtipp.
Der Flohmarkt am Marheinekeplatz ist so bunt wie der Bergmannkiez selbst und gilt unter vielen Trödler:innen als Geheimtipp. Foto: Imago/Gonzales Photo

Wer mit seinem Flohmarktstand auf dem Trödelmarkt am Marheinekeplatz im ohnehin schon sehr bunten Bergmannkiez auffallen will, muss echte Besonderheiten auf seinem Tisch liegen haben. Vielleicht ist das der Grund, wieso der Flohmarkt unter Berliner Trödler:innen als Geheimtipp gilt. Hier sollte man besser mit gut gefülltem Portemonnaie auftauchen – oder gut handeln können. Nach einem Besuch auf dem Trödelmarkt kann man in Kreuzberg 61 gemütlich frühstücken gehen.

Texte: tipBerlin Redaktion und Paula Ragucci (Exberliner)
Übersetzung aus dem Englischen: Rosanna Steppat


Noch mehr Tipps für das Wochenende in Berlin

Lust auf noch mehr Vintage-Shopping? Diese besonderen Berliner Geschäfte verkaufen euch schöne, alte Dinge. Und wer danach Lust auf einen Spaziergang im Grünen hat: Diese schönen Waldspaziergänge in Berlin laden zum Durchatmen ein. Herbstzeit ist Kinozeit: Wir stellen die besten Berliner Kinos vor – von besonders bis Mainstream.

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad