Teenagerinnenfilm

Mädchenpower: „Die drei !!!“ trumpfen auf

Das kommerzielle ­Kalkül ist unschwer zu erkennen: Die ­Geschichten um die Nachwuchsdetektivinnen und ihren Club „Die drei !!!“ sollen für ein weibliches Publikum an der Schwelle zum Teenagerdasein das Pendant zur erfolgreichen Film- und Buchreihe um die Jungen der „Drei ???“ darstellen. Im Fall dieses Films von ­Regisseurin Viviane Andereggen gelingt das überraschend gut

Constantin

Vor allem, weil man im Vergleich mit den Jungs hier alles eine Etage tiefer gehängt hat: keine internationalen Schauplätze, keine englischsprachigen Darsteller und kein Versuch, piefig-deutschen Humor als internationales Flair zu verkaufen. Stattdessen rätseln sich drei quirlige deutsche Nachwuchsdarstellerinnen durch eine amüsante und mysteriöse Geschichte um seltsame Vorgänge in einem heruntergekommenen Theater, in dem ein schräger Pädagoge (Jürgen Vogel) das Ferienprojekt einer „Peter Pan“-Aufführung stemmt.

Die Mädchenpower startet mit einer ­flotten Actionsequenz: Den Fall einer geklauten Spendenbüchse haben die drei Heldinnen schnell gelöst und dabei ihre unterschiedlichen Begabungen zur Geltung gebracht. Dass die ­Detektivgeschichte um das Phantom des Theaters dann nicht den allerletzten Zug entwickelt, ist nicht schlimm, weil der Film nebenbei überzeugend auch noch all jene Probleme anreißt, die im Dasein junger Mädchen eine Rolle spielen: Zickenkrieg mit einer arroganten Schulkameradin, Streit unter besten Freundinnen, nervende Muttis und erstes Verliebt-sein. Dass die Erwachsenen dabei nicht als eindimensionale Karikaturen angelegt sind, ist ebenfalls ein Pluspunkt. Man schaut vergnügt einem stilisierten Stück Leben zu.

Die drei !!! D 2019, 97 Min., R: Viviane Andereggen, D: Alexandra Petzschmann, Lilli Lacher, Paula Renzler, Jürgen Vogel, Start: 25.7.