• Stadtleben
  • Kreuzberg für alle: 12 Tipps von Film bis Futter, von Kunst bis Comic

Berliner Kieze

Kreuzberg für alle: 12 Tipps von Film bis Futter, von Kunst bis Comic

Kreuzberg ist nicht nur in zwei Bereiche geteilt, sondern vor allem ein wunderbares Ziel. Denn zwischen Bergmannkiez und Kotti gibt es einiges zu entdecken. Filmfans finden hier besondere Kinos, es lässt sich super shoppen, natürlich kann auch gut gegessen werden. Ein kleiner Querschnitt durch das Kreuzberger Leben in zwölf Akten.


Spannende Ausstellungen erkunden im Künstlerhaus Bethanien

Foto: Jörg Zägel/ Wikimedia Commons/ CC 3.0

Das Ausstellungs- und Atelierhaus, aus dem alten Bethanien am Mariannenplatz an die Kottbusser Straße gezogen. Direktor Christoph Tannert fühlt sich sichtlich wohl in dem schön restaurierten Haus, die Ausstellungen sind größer geworden und haben wieder Schwung bekommen.

Regelmäßig präsentieren die internationalen Atelierstipendiaten einen Ausschnitt aus ihrem aktuellen Schaffen, Gastkünstler stellen aus und große Schauen, etwa mit japanischen Animationsfilmen oder zeitgenössischer Kunst aus Polen, setzen Ausrufezeichen.

  • Künstlerhaus Bethanien Kottbusser Straße 10, Ecke Kohlfurter Straße, Kreuzberg, Di-So 14-19 Uhr, Aktuelles unter www.bethanien.de

Literatur aus einer anderen Welt durchstöbern bei Otherland

Wolfgang Tress in seiner Buchhandlung Otherland in der Bergmannstraße.
Wolfgang Tress in seiner Buchhandlung Otherland in der Bergmannstraße. Foto: imago images/tagesspiegel

Geradezu außerirdisch ist die Auswahl an Science-Fiction-, Fantasy- und Horrorbüchern. Diese besondere Buchhandlung zieht Trekkies wie auch Weltraumphilosophen an. Deutsche und englische, abenteuerliche und wissenschaftliche Abhandlungen rund ums Thema verwandeln diesen Teil der Bergmannstraße in ein „Cryptnomicon“ (Neal Stephenson) der „Lichte(n) Augenblicke“ (Theodore Sturgeon).


Schicke Sneakers kaufen bei Overkill

Overkill ist der Sneakers-Himmel von Kreuzberg.
Overkill ist der Sneakers-Himmel von Kreuzberg. Foto: imago images/Arcaid Images

Der legendäre HipHop-Grafitti-Laden erstreckt sich über zwei vollkommen unterschiedliche Etagen. Unten prägt die verspiegelte Sneaker-Schuhwand das futuristische, stylishe Design, während oben eine im Stil der 50er und 60er Jahre eingerichtete Wohnung für einen krassen Kontrast sorgt. Dort warten Klamotten, Bücher, Designer-Toys, DVDs und spezielle Sneakers auf den jungen Kunden. Overkill Woman ist gleich daneben.

  • Overkill Köpenicker Straße 195a bzw 194 (Overkill Woman), Kreuzberg, Mo-Sa 11-20 Uhr, www.overkillshop.com

Filmschätze finden im fsk am Oranienplatz

ines von Berlins interessantesten Programm-Kinos ist das fsk am Oranienplatz.
Eines von Berlins interessantesten Programm-Kinos ist das fsk am Oranienplatz. Foto: imago images/Schöning

Die beiden Säle des Kreuzberger Kinos sind einem anspruchsvollen Programm vorbehalten, nach Möglichkeit mit Filmen im Original. Produktionen jenseits vom Mainstream, die es nicht überall zu sehen gibt, bietet der hauseigene Peripher-Filmverleih, vor allem Independent-Filme aus dem europäischen und nordamerikanischen Raum. Originelles Kino-Feeling bietet der kleine Saal: Das Publikum nimmt auf Flugzeugsitzen Platz.


Frisbee spielen im Görlitzer Park

Im Görli heißt es leben und leben lassen. Foto: imago images/Christian Ditsch

Mit mehr Grills als Bäumen mag der Görlitzer Park nicht Berlins schönste Grünanlage sein. Die Drogendealer und feiernde Touristen haben für einen schlechten Ruf des Kreuzberger Parks gesorgt. Dennoch ist die Stimmung auf der alten Bahnanlage einzigartig.

Die Frisbee-Jungs in der Kuhle lassen geduldig die Radfahrer. Großfamilien, Paare und Freunde schmoren bei dem ersten Sonnestrahl quatschend Grillfutter, während ein Rudel Hunde Stöcken und Bällen hinterherhechtet. Auf dem Kinderbauernhof stehen die Kleinen staunend vor den Schweinen und ergreifen lachend die Flucht vor dem schwarzen Ziegenbock.

  • Görlitzer Park Zwischen Skalitzer-, Wiener und Görlitzer Straße, Kreuzberg

Meisterhafte Burger essen bei Burgermeister

Klassiker: Wer in Berlin lebt oder zu Besuch ist, sollte mindestens einmal einen Burger von Burgermeister essen.
Klassiker: Wer in Berlin lebt oder zu Besuch ist, sollte mindestens einmal einen Burger von Burgermeister essen. Foto: imago images/Zeitz

Der Burgermeister am Schlesischen Tor ist der Vater all der hippen Burgerläden der Stadt. In dem ehemaligen gusseisernen Toilettenhäuschen unter der Hochbahn gibt es von mittags bis spätnachts meisterhafte Burger aus reinem Rindfleisch, dazu perfekte Pommes und hausgemachte Dips. Wer nicht Schlange stehen möchte, kommt in der Filiale am Kottbusser Tor oft schneller dran. Eine zweite Kreuzberger Filiale ist direkt am U-Bahnhof Kottbusser Tor. Ansonsten findet ihr richtige geile Burger auch hier bin Berlin.

  • Burgermeister
    Oberbaumstraße 8, Verkehrsinsel am U-Bhf. Schlesisches Tor, Kreuzberg, So-Mi 12-1 Uhr, Do-Sa 12-3 Uhr
    Skalitzer Str. 136, Kreuzberg, So-Mi 12-1 Uhr, Do-Sa 12-3 Uhr
    www.burger-meister.de

Die goldene Stunde auf der Admiralbrücke genießen

Die letzten Sonnenstrahlen auf der Nase und ein kaltes Bier in der Hand: Nicht nur zum Feierabend ist die Admiralbrücke ein beliebter Treffpunkt.
Die letzten Sonnenstrahlen auf der Nase und ein kaltes Bier in der Hand: Nicht nur zum Feierabend ist die Admiralbrücke ein beliebter Treffpunkt. Foto: imago images/Travel-Stock-Image

Der schönste Sitzplatz im Graefekiez ist ohne Frage die Admiralbrücke. Mit Bier und Gitarre schunkelt es sich einfach am besten in die Berliner Nacht. Die Nachbarn freut das nicht immer, deshalb sollte man sich zivilisiert benehmen. Aber die Stimmung ist vor allem im Sommer einzigartig. Schon allein deshalb gehört sie zu unseren liebsten Brücken in Berlin. Aber auch im Herbst oder beim Winterspaziergang macht das Areal am Urbanhafen was her.

  • Admiralbrücke Kreuzberg

Feiern im Lido

Das Lido ist eine legendäre Konzert-Location in Kreuzberg.
Das Lido ist eine legendäre Konzert-Location in Kreuzberg. Foto: imago images/Kremming

Dass im Lido überwiegend Rock und Indie läuft, haben die meisten sicherlich schon mitbekommen. Neben fest etablierten Partyreihen, wie Rock AG oder Balkanbeats, stehen regelmäßig Künstler auf der Bühne. Der Außenbereich lädt zum Chillen ein, auch im Winter, denn er ist überdacht und in kalten Nächten sogar beheizt.

Das Lido ist vorerst noch geschlossen. Aktuelle Infos, geplante Veranstaltungen und Konzerte findet ihr auf der Webseite.


Feinkost und Regionales einkaufen in der Marheineke Markthalle

Eine von Berlins drei Markthallen befindet sich an der Kreuzberger Bergmannstaße, die Marheineke Markthalle.
Eine von Berlins drei Markthallen befindet sich an der Kreuzberger Bergmannstaße, die Marheineke Markthalle. Foto: imago images/Schöning

Vielfalt ist das Motto in Deutschlands einziger Markthalle mit eigenem Radiosender (multicult.fm). An die meisten internationalen Feinkoststände ist ein Imbiss mit warmen Gerichten angegliedert – von Currywurst über Asiatisches bis Fisch. Mehr über Berlins Markthallen erfahrt ihr hier.


Warten bis man dran ist bei Mustafas Gemüsekebap

Berlins legendärste Schlange: Wer ein Kebap von Mustafas am Mehringdamm will, muss fünf Minuten mehr einplanen.
Berlins legendärste Schlange: Wer ein Kebap von Mustafas am Mehringdamm will, muss fünf Minuten mehr einplanen. Foto: FrugalGlutton.com/ Flickr/ CC 2.0

Eine Berliner Erfindung durch und durch: der Döner. Klassisch wird er im Brot mit dreierlei Soßen serviert. „Kräuter, Knoblauch, scharf?“ lautet so auch die knappe Frage, die man beim Bestellen eilig beantworten muss. Am beliebtesten ist die türkische Spezialität derzeit bei Mustafa, wo als besonderes Schmankerl frisch gebratenes Gemüse verwendet wird. Deswegen schmeckt der Döner hier auch in vegetarischer Variante. Das ist allerdings schon lange kein Geheimtipp mehr: Die meterlange Schlange gehört zum echten Mustafa-Döner eben dazu. Wobei es für guten Döner und Kebap in Berlin wirklich nicht Not tut, so lange anzustehen.

  • Mustafas Gemüsekebap Mehringdamm 32, Kreuzberg, So-Do 10-3 Uhr, Fr+Sa 10-5 Uhr, www.mustafas.de

Leckeres aus Brandenburg entdecken auf dem Ökomarkt am Chamissoplatz

Von Demeter und Bioland bis hin zum Verbund Ökohöfe Nordost-Brandenburg ist auf dem Ökomarkt am Chamissoplatz alles vertreten.
Von Demeter und Bioland bis hin zum Verbund Ökohöfe Nordost-Brandenburg ist auf dem Ökomarkt am Chamissoplatz alles vertreten. Foto: imago images/Müller-Stauffenberg

Hier kreuzen sich die Wege alteingesessener Ökofans und junger Familien. Es gibt Schafsmilchprodukte aus der Lausitz, direkt neben Teltower Rübchen vom gleichnamigen Biohof. Nebenan kann man das Kräutersalz selbst im Steinmörtel stampfen. Ganz nebenbei gewinnt man einen guten Überblick über die gängigen Biozertifikate. Von Demeter und Bioland bis hin zum Verbund Ökohöfe Nordost-Brandenburg ist alles vertreten. Hier gilt: Gib deinem Bauern die Hand.


Trinken bis zum Morgengrauen im Würgeengel

Im Würgeengel werden noch im Morgengrauen Drinks gemischt.
Im Würgeengel werden noch im Morgengrauen Drinks gemischt. Foto: imago/ David Heerde

Der Inbegriff bartechnischer Verlässlichkeit. Im gleichnamigen Film von Luis Buñuel hindert ein unsichtbarer Zwang eine Festgesellschaft daran, den Raum zu verlassen. Und tatsächlich: Auch diese plüschige Bar im 1920er-Jahre-Stil möchte man eigentlich nicht mehr verlassen. Das Drehbuch sieht Old Fashioned, Mint Julep, Mai Tai und klug ausgetüftelte Eigenkreationen vor. Oder ein kaltes Bier.


Das wahre Leben erlebt ihr am Kottbusser Tor – auch, wenn es manchmal zu viel wird. Aber der Bezirk ist ja einiges gewohnt, zum Beispiel die Spaltung – wobei Kreuzberg 61 gegen Kreuzberg 36 ein friedlicher Konflikt ist.

Mehr Tipps für Berlins Bezirke findet ihr hier: Unsere Empfehlungen für Neukölln, Friedrichshain und Zehlendorf. Und wusstet ihr, dass es in Berlin nicht nur ein gutes syrisches Restaurant gibt, sondern gleich 12?

Mehr über Cookies erfahren