Hotels

Die 12 besten Hotels in Berlin? Neues Ranking nennt Top-Adressen

Blick in ein Hotelzimmer des Adlon Kempinskis. Foto: Hotel Adlon Kempinski Berlin

101 Hotels wurden deutschlandweit zu den besten der Republik gekürt –darunter 12 in Berlin. Unter der Federführung des Institute for Service- and Leadership Excellence und in Kooperation mit vier renommierten Partnern ist das erste Ranking dieser Art entstanden. Es ist eine Leistungsschau der Hotellerie in Deutschland.

Was die 101 Hotels von den schätzungsweise 10.899 übrigen Hotels unterscheidet? Sie sind die Hotels der Superlative. Die Exzellenz der Stadthotellerie, sie bieten den besten Gaumenschmaus, haben die glücklichsten Gäste. Eine Liste der 12 besten Hotels in Berlin.


1. Hotel Adlon Kempinski

Hotel Adlon Kempinski, ausgezeichnet als bestes Stadthotel Deutschlands. Foto: Imago Images/Jürgen Ritter

Gekürt mit dem dritten Platz der besten Hotels Deutschlands, ausgezeichnet als bestes Stadthotel Deutschlands, thront das Hotel Adlon auf Platz 1 der Berliner Hotellerie. Das erste Hotel Adlon, im Herzen der Stadt am Boulevard unter den Linden gelegen, bestand bereits während der Weimarer Republik, eingeweiht durch Kaiser Wilhelm II. Internationale Gäste wie Marlene Dietrich, Charlie Chaplin und John D. Rockefeller verhalfen dem luxuriösen Adlon zum Kultstatus und markierten es als erweiterte Sehenswürdigkeit. Es brannte 1945 jedoch aus und wurde daraufhin abgerissen.

Im Stil und der Tradition seines Grand-Hotel-Vorfahren, wurde 1997 das Hotel Adlon Kempinski an gleicher Stelle wiedereröffnet. In den 307 Zimmern, 78 Suiten, drei Restaurants und zwei Bars schlafen und schlemmen Stadthotelverliebte wie Gott in Frankreich. Lorenz Adlons Esszimmer gehört zu den nur vier Restaurants in Berlin, die zwei Michelin-Sternen haben. Die beste Küche, die meisten Zimmer, die teuerste Suite und das großräumigste Spa – das Adlon Kempinski als Hotel der Superlative.

  • Hotel Adlon Kempinski Unter den Linden 77, Mitte, Zimmer ab 290-26.000 €, Tel. 030/226 10, online.

2. Regent Berlin

Tea- & Lobbylounge des Regent Berlin. Foto: Regent Berlin

Das Regent Berlin befindet sich unter den Top-25 deutschlandweiter Hotel-Juwelen und somit auf Platz 2 der Berliner Hotellerie. Unweit des Adlon Kempinski gelegen, bieten von „zeitloser Noblesse“ geprägte Nächte im Regent Berlin einen luxuriösen, eleganten und palastartigen Rückzugsort im Herzen der Stadt.

Der Gendarmenmarkt mit hintergründigem Fernsehturm kann von den französischen Balkonen oder Biedermeiermöbeln der 156 Zimmer und 39 Suiten des Boutique-Hotels betrachtet werden, bevor hochkarätige Speisen aus der preisgekrönten Küche Charlotte & Fritz verzehrt werden. Zehn Veranstaltungsräume weisen das Hotel darüber hinaus als Businessstandort und Tagungspalast aus.

  • Regent Berlin Charlottenstraße 49, Mitte, Zimmer 229 € bis 4.500 €, Tel. 030/203 38, online.

3. Ritz-Carlton Berlin

Luxuswolkenkratzer und Hotel Ritz-Carlton. Foto: Imago Images/imagebroker

Das Hotel Ritz-Carlton in Berlin ist das zweite erbaute Grand Hotel der Kette Ritz-Carlton. Das im Art-Déco-Stil gehaltene Luxushotel ist eine Hommage an die Goldenen Zwanziger, die sich in Berlin vielerorts erleben lassen, und erinnert architektonisch an die Wolkenkratzer der Chicagoer Schule der Vereinigten Staaten.

Das Ritz-Carlton gliedert sich in das 2004 erbaute Gebäudeensemble des Beisheim-Centers am Potsdamer Platz, eines der größten städtebaulichen Umbauprojekt der Stadt. Auch im Inneren entfalten sich Art-Déco-Design und geometrische Muster Berlins goldener Epoche. Historisch-moderner Luxus, neu definierte deutsche Küche, hunderte Zimmer und einige Suiten erwarten die Ladies und Gentlemen des Ritz-Carlton.

  • Ritz-Carlton Berlin Potsdamer Platz 3, Mitte, Zimmer 265 € bis 15.000 €, Tel. 030/33 77 77, online.

4. Grand Hyatt Berlin

Hotel Grand Hyatt am Potsdamer Platz. Foto: Imago Images/Joko

Ebenfalls am Potsdamer Platz gelegen, ragt der rot schimmernde, moderne Bau des Grand Hyatt Berlin empor. Vor dem verglasten Indoor-Pool eröffnet sich die Kulisse des Kulturforums samt goldener Philharmonie. Die Zimmer und Suiten für Geschäfts- und Freizeitreisende wurden mit Kunst und Designs internationaler Künstler*innen gestaltet. Zwei Restaurants verwöhnen die Gaumen, eine Bar im 80er-Jahre-Stil ermöglicht den gediegenen Rausch.

  • Grand Hyatt Berlin Marlene-Dietrich-Platz 2, Mitte, Zimmer 180 € bis 4.000 €, Tel. 030/255 312 34, online.

5. Hotel am Steinplatz

Farn- und Muschelverzierungen der Art-Déco-Außenfassade. Foto: Hotel am Steinplatz/Autograph Collection

Das Hotel am Steinplatz in Charlottenburg blickt auf eine lange Kulturgeschichte zurück. Es war bereits herrschaftliches Wohnhaus, Offizierskasino, Seniorenheim und Grand Hotel. Seit 1913 erstrahlt es im Glanz eines vom Jugendstil geprägten Boutique-Hotels und wird erstmalig als Luxushotel geführt. Der Architekt des Gebäudes, August Endell, konzipierte ebenfalls die Hackeschen Höfe in Mitte.

Die graugrüne Fassade vereint Elemente des Jugendstils und Art Déco – als Inspiration dient die Formenvielfalt der Natur. Das Ambiente der 1920er Jahre findet auch im Inneren des Hotels noch Anklang und wird dort in den 68 Zimmern und 19 Suiten auf unterschiedlichste Weise mit modernen Elementen variiert. Die zugehörige Bar sowie das Restaurant am Steinplatz laden Hotelgäste zu Drinks und saisonal-regionaler Küche.

  • Hotel am Steinplatz Steinplatz 4, Charlottenburg, Zimmer 220 € bis 450 €, Tel. 030/554 444 63 00, online.

6. Hotel Palace Berlin

Nachtaufnahme des Hotel Palace vor der Kulisse der City West. Foto: Hotel Palace Berlin/Franz Brück

Der prunkvolle Ballsaal, die 240 Quadratmeter messende Royal Suite und die 150 Gin-Sorten des Barkonzepts House of Gin machen dem Namen des Hotels in der City West alle Ehre. Der moderne Hotelpalast orientiert sich architektonisch an US-amerikanischen Vorbildern – das Rockefeller Center im etwas kleiner. Das privat geführte Luxushotel gliedert sich in den großflächigen Komplex des Europacenters, Bauherr beider Einrichtungen ist der Kaufmann Karl Heinz Pepper. Im Stile moderner Palasthotellerie stehen den Gästen 278 Zimmer und Suiten sowie ein großflächiger Spa-Bereich zur Verfügung.

  • Hotel Palace Berlin Budapester Straße 45, Charlottenburg, Zimmer 160 € bis 470 €, Tel. 030/250 211 90, online.

7. InterContinental Hotel Berlin

Berlins InterContinental-Hotel. Foto: Imago Images/Reiner Zensen

558 Zimmer und Suiten befinden sich hinter der Schachbrettfassade des Berliner InterContinental, 33 Veranstaltungsräume richten den Fokus auf das Alleinstellungsmerkmal des Hotels in puncto Geschäftsreisen und Tagungen. Arbeit und Vergnügen gehen jedoch Hand in Hand, im 14. Stock trumpft die Sterneküche des hauseigenen Restaurants Hugo auf, von dem sich die City West überblicken lässt. In Hommage an Marlene Dietrich bieten das Marlene-Restaurant und die Marlene-Bar weitere kulinarische Freuden. Und die tüchtigen Gäste finden im großräumigen Spa weitere Entspannung.

  • InterContinental Hotel Berlin Budapester Straße 2, Tiergarten, Zimmer 179 € bis 3.800 €, Tel. 030/260 20, online.

8. Orania.Berlin

Das Orania.Berlin in Kreuzberg. Foto: Imago Images/Rolf Kremming

Dietmar Mueller-Elmau, dessen Schloss Elmau zum besten Resort-Hotel Deutschlands gekürt worden ist, entwickelte 2014 das Konzept und Interior-Design des Kreuzberger Orania.Berlin. Das Berliner Luxushotel richtet seinen Fokus auf die bewegte Kreuzberger Kulturgeschichte. Im Jahr 1913 werden Konzerte und Kabaretts im damals angesiedelten Café Oranienburg abgehalten, 1995 öffnet der Club Trash seine Pforten, 2008 wird das Gebäude für Ausstellungen der Berliner Biennale und Kunsthochschulen genutzt.

2017 eröffnet das Orania.Berlin als Kreuzberger Luxushotel, dessen Salon an die künstlerische Vergangenheit des Ortes erinnert. Neben Record-Releases und Filmpräsentationen finden Konzerte von Berliner Künstler*innen statt. Das musikalische Programm der Orania.Stage umfasst Jazz, Pop, Soul und Weltmusik.

  • Orania.Berlin, Oranienstraße 40, Kreuzberg, Zimmer 170 € bis 1.800 €, Tel. 030/695 396 80, online.

9. Rocco Forte Hotel de Rome

Säulenumrahmter Luxus. Foto: Rocco Forte Hotels/Hotel de Rome

Ionische Säulen, korinthische Säulen, prachtvolle Säulen schmücken die Außenfassade des Hotel de Rome und ziehen sich entlang von Zimmern, Suiten, Speisesälen und Wellnessbereichen ins Innere des denkmalgeschützten historischen Baus. Der Indoor-Pool des Spas befindet sich im ehemaligen Juwelentresor der Dresdner Bank, die während des 19. und 20. Jahrhunderts ihren Sitz am Bebelplatz hatte. In den gastronomischen Betrieb des Hotel de Rome gliedert sich neben zwei Restaurants eine Rooftop-Bar, die im Sommer zu den besten der Stadt gehört.

  • Rocco Forte Hotel de Rome Behrenstraße 37, Mitte, Zimmer 280 € bis 650 €, Tel. 030/460 60 90, online.

10. Schlosshotel Berlin by Patrick Hellmann

Die Lobby des Schlosshotels. Foto: Imago Images/Christian Thiel

Im Renaissancestil der französischen Paläste des 18. Jahrhunderts erbaut, bietet das Schlosshotel Berlin mit seinen holvertäfelten Decken, stuckverzierten Wänden und individuell gestalteten Suiten eine außerstädtisches Luxusidylle im Grunewald. Historische Räume, wie die mit Deckengemälden und Eichenschränken verzierte Bibliothek und das im italienischen Renaissancestil erbaute Musikzimmer werden für Veranstaltungen und Konferenzen genutzt. Die Karl-Lagerfeld-Suite, gestaltet vom Namensgeber, lässt Übernachtungsgäste im Oversized-Designerbett selig schlummern und gibt ihnen den Blick auf den Schlossgarten frei.

  • Schlosshotel Berlin by Patrick Hellmann Brahmsstraße 10, Grunewald, Zimmer ab 250 €, Tel. 030/89 58 40, online.

11. SO/ Berlin Das Stue

Das geschichtsträchtige SO/ Berlin. Foto: imago images/Reiner Zensen

Vom dänischen Königreich in Auftrag gegeben, wurde der neoklassizistische Bau mit seiner runden, prachtvollen Straßenfront, während des 20. Jahrhunderts von der Dänischen Gesandtschaft genutzt – in den 30ern von dem KaDeWe-Architekten Johann Emil Schaudt erbaut. Prunkvolle Treppenaufgänge führen von der granitverkleideten Eingangshalle in die höheren Geschosse, in denen sich 78 Stues (dänisch für Wohnzimmer) beziehungsweise. Suiten befinden. Die historische Architektur wurde um modernes Interieur ergänzt. Cinco by Paco Pérez, eines von zwei Restaurants mit spanischer Avantgardeküche, wurde mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet.

  • SO/ Berlin das Stue Drakestraße 1, Mitte, Zimmer 280 € bis 4.000 €, Tel. 030/311 72 20, online.

12. Waldorf Astoria Berlin

120 Meter Luxus. Foto: imago images/Reiner Zensen

Fast 120 Meter ragt das Luxushotel Waldorf Astoria Berlin, das zur Kette der Hilton-Hotels gehört, in den Himmel der City West – es ist das einzige Waldorfhotel in Deutschland. Der Guerlain-Spa im fünften Stock des Hochhauses wurde mehrfach zum besten Luxus-Spa gekürt. Eine Etage darüber befindet sich die Event-Terrasse, die während der Sommermonate für Open-Air-Events genutzt wird. Die Library-Lounge im 15. Stockwerk lädt zu High Tea, Empfängen und Konferenzen. Im Rahmen des All Day Breakfasts kann den lieben langen Tag lang wie Gott im Himmel gebruncht werden.

  • Waldorf Astoria Berlin Hardenbergstraße 28, Charlottenburg, Zimmer 300 € bis 10.000 €, Tel. 030/814 00 00, online.

Mehr städtischer Luxus

Wer mehr Luxus, als „nur“ einige Nächte in Berlins besten Hotels wünscht, kann bei Stadtspaziergängen die besten Feinkost- und Delikatessenläden aufsuchen. Die Sterneküche der Berliner Hotels wartet zwar mit edlen Tropfen auf – wer jedoch feinen Wein von Geschäfts- und Freizeitreisen mit nach Hause bringen möchte, sollte einen Blick in unsere 12 Empfehlungen für Weinläden werfen. Über den royalen Charme der eigenen Übernachtungssuite hinaus, lohnt sich das Flanieren entlang von 12 Berliner Schlössern.

  • Die gesamte Liste der 101 besten Hotels findet ihr hier.