Sehenswürdigkeiten

Der Berliner Führerbunker: Geschichte, Wissenswertes und Besucherinfos

Im sogenannten Führerbunker in Berlin-Mitte verbrachte Hitler seine letzten Stunden, bevor er dort Suizid beging. Der Original-Bunker ist heute zubetoniert, ein teilweiser Nachbau und eine spannende Ausstellung zur Machtergreifung Hitlers lassen sich jedoch unweit des Originalschauplatzes besuchen. Alle Infos zum Führerbunker und zum Berlin Story Museum.

Informationstafel am originalen Führerbunker in Berlin: Zubetonierte Geschichte.
Informationstafel am originalen Führerbunker in Berlin: Zubetonierte Geschichte. Foto: imago images / IPON

Geschichte Unter dem Garten der alten Reichskanzlei in der Wilhelmstraße in Berlin-Mitte wurde zwischen 1935 und 1936 ein Luftschutzbunker gebaut, der Adolf Hitler persönlich zur Verfügung stehen sollte. 1944 gab Hitler, angeschlossen an den Bunker, einen weiteren in Auftrag. Der zweite sollte größer und robuster gebaut werden, der erste künftig als Vorbunker dienen.

Nach einem schweren US-amerikanischen Luftangriff auf die Reichskanzlei im Jahr 1945 zog sich Hitler gänzlich zum Leben und Arbeiten in den Führerbunker zurück. Kurz darauf bezogen auch Hitlers Geliebte Eva Braun und Reichspropagandaleiter Joseph Goebbels mit seiner Familie die Bunker-Räumlichkeiten.

Suizid Adolf Hitlers und Sprengung des Bunkers

Knapp drei Monate, nachdem Hitler in den Bunker geflüchtet war, nahm er sich, gemeinsam mit seiner Dann-Ehefrau Eva Braun das Leben. Diese hatte er einen Tag vor dem gemeinsamen Suizid im Bunker geheiratet.

Die Rote Armee unternahm nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs den Versuch, den Bunker zu sprengen. 1959 blieb auch ein weiterer Sprengversuch der DDR-Regierung erfolglos. Oberirdisch wurde der Bunker durch die Sprengversuche jedoch stark beschädigt. Zwischen 1988 und 1989 wurden die restlichen Hohlräume des Bunkers komplett zugeschüttet.

Der gesprengte Bunker im Jahr 1959. Foto: Imago Images/Cola Images

Heute befindet sich auf dem Gelände ein Parkplatz, eine Informationstafel erinnert an den geschichtsträchtigen Ort.

Die Informationstafel kommt für die Bedeutung der Geschichte dieses Ortes jedoch reichlich unspektakulär daher. Eine gute Viertelstunde Fußweg sollten Geschichtsinteressierte auf sich nehmen, um zum Berlin Story Museum zu gelangen.

In einem Luftschutzbunker am Berliner Anhalter Bahnhof befindet sich das Museum, das den Mythos um den Führerbunker Adolf Hitlers wieder aufgegriffen hat. Ein Nachbau von einem der Bunkerräume sowie Fotos, Videos und originale Dokumente erzählen die Geschichte des Führerbunkers.

Wichtige Infos für den Besuch des Führerbunkers bzw. des Berlin Story Museums

Führerbunker In einem Hochbunker am Anhalter Bahnhof befindet sich das Berlin Story Museum, in dem eine Ausstellung die Geschichte des Führerbunkers aufgreift.
Das Berlin Story Museum greift die Geschichte des Führerbunkers in Berlin im Rahmen einer Ausstellung auf. Foto: imago images/Mauersberger

Öffnungszeiten Die Informationstafel Führerbunker ist täglich und rund um die Uhr frei zugänglich. Das Berlin Story Museum ist an 365 Tagen im Jahr geöffnet, täglich zwischen 10 und 19 Uhr. Der letzte Einlass in den Berlin Story Bunker erfolgt um 17.30 Uhr.

Führungen finden im Berlin Story Bunker per Audioguide statt. Die Audioguides sind in deutscher, englischer, französischer, spanischer, italienischer, niederländischer, dänischer und russischer Sprache verfügbar. Die Informationstexte sind in deutsch und englisch verfasst.

Tickets für die Ausstellung „Hitler – Wie konnte es geschehen“ kosten 12 Euro pro Person. Sie sind direkt vor Ort oder über Get Your Guide erhältlich.

Anfahrt Zum Ort des Führerbunkers kommt ihr am besten mit der U-Bahn. Am nächsten liegt die U-Bahn-Station Mohrenstraße der Linie U8. Das Berlin Story Museum liegt am Anhalter Bahnhof, diesen erreicht ihr am besten mit der S-Bahn oder mit dem Bus. Nutzen könnt ihr die S1, die S2, die Linien S25 und S26 sowie die Bus-Linien M29 und M41.

Führerbunker Nachbau eines Zimmers im Führerbunker im Berlin Story Museum.
Nachbau eines Zimmers im Führerbunker im Berlin Story Museum. Foto: imago images/IPON

In der Nähe Fünf Minuten Fußweg von der Informationstafel am Führerbunker entfernt befindet sich das Holocaust-Denkmal, das der während der Nazi-Zeit ermordeten Juden gedenkt.

Das Holocaust-Mahnmal ist rund um die Uhr freizugänglich. In unmittelbarer Nähe befinden sich zudem berühmte Berliner Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor mit dem Pariser Platz und der Reichstag.

  • Informationstafel Führerbunker, Wilhelmstraße 88, Mitte
  • Berlin Story Museum, Schöneberger Straße 23A, Kreuzberg, Tel. 030/26 55 55 46, www.berlinstory.de

Mehr erleben in Berlin

Ihr sucht einen ultimativen Überblick? Das sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Berlin. Mit unserem Guide für die besten Ausflugstipps in Berlin wird euer Berlinbesuch perfekt! Wenn ihr schon unterwegs seid in der Stadt, solltet ihr unbedingt einen Blick auf diese Architektur-Highlights werfen. Und wer nach einem langen Tag nur noch Lust hat gemütlich anzustoßen: In diesen Weinbars in Berlin seid ihr an der richtigen Adresse.