• Kultur
  • Walpurgisnacht 2009 in Berlin

Kultur

Walpurgisnacht 2009 in Berlin

Walpurgisnacht1. Großes Aufgebot in der Kulturbrauerei
Lagerfeuer, Stelzenläufer und Artisten: Auf dem Hof der Kulturbrauerei erwartet Walpurgisnacht-Feiernde ab 22 Uhr ein buntes Programm mit atemberaubender Akrobatik und feuriger Jongleurs-Kunst. Dazu ein großes Lagerfeuer, das bis spät in die Nacht die bösen Geister vertreiben wird.
Im Club23 versorgen vier angesagte Schweizer DJs das Publikum: Neben Housemeister Mat Diaz sind die DJs Matt Siaz und Sigi Di Collini zu Besuch. Außerdem sorgt das Duo Thiyaro und Sir Roger für satte Beats aus der Elektro-Partyhochburg Zürich.
Im SODA liefern Mixmaster Pumi, Pizza, Zissa und Raw-Dwartet R’n’B Musik. Dance Classics und Crossover gibt es von den DJ’s C-Roc, Guess, Zen und Chris B.
Im Maschinenhaus stehen die „Rock It!“-DJs Leon T. und Zab an den Turntables, und im Kesselhaus macht unter anderem die Patyband „Right Now“ mit Hits der 80er und 90er Jahre sowie aktuellen Charthits Diskostimmung.
In der Alten Kantine steht Pop-Kultur der neunziger Jahre mit Funky Henning auf dem Plan.

Walpurgisnacht in der Kulturbrauerei, Kulturbrauerei, Eintritt: 10 Euro VVK, 12 Euro AK (Eintritt frei für Hexen und Hexer), Tickets: 030 44 31 51 51

2. „Radio Eins tanzt in den Mai“
Im historischen Theatersaal des Admiralspalastes ruft am Abend des 30. April Radio Eins zum Tanz in den Mai. Entertainer Mark Scheibe und sein 20-Köpfiges Luxusorchester setzen zu Beginn Maßstäbe in Sachen live gespielter Tanzmusik. Dabei greift das Orchester auf Disco-, Phillysound und Bossa-Nummern zurück – eigene Titel rund um das Hauptthema Liebe und Begehren, Mann und Frau sind aber ebenfalls triebhaft und vor allem tanzbar.
Den zweiten Teil des Abends im Ballsaal gestaltet Radio Eins Party-Trio Peter Radszuhn, Milena Fessmann und Steen Lorenzen. Bis zum frühen Morgen soll so der alterwürdige Theatersaal in eine heiße Partyzone umfunktioniert werden.
Auf dem Tanzboden im Balkonfoyer kommen bei Dee-Jay Reb Mokum R & B, Rock`n`Roll, Boogaloo und 60`s Shouter zum Einsatz und sorgen so für den passenden Ausgleich zum Ballsaal-Programm.

Radio Eins tanzt in den Mai, Admiralspalast, Einlass: 19:00, Beginn: 21:00

3. „Grand Hotel Party“
Die Betreiber der beliebten und oft überfüllten Kneipe „Hotel“ in der Mariannenstraße veranstalten am 30. April in den Räumlichkeiten des ehemaligen „No 52“ eine „Grand Hotel Party“. Neben der Terrasse an der Spree und dem Blick auf Fernsehturm und Oberbaumbrücke wird dem Publikum hier in der Walpurgisnacht Blue Grass und New Orleans Jazz von drei US-Bands geboten. Außerdem sorgen diverse DJs aus Bassy und Co. dafür, dass die Gäste auch bis zum Morgen weiter feiern. Ein Überraschungsfrühstück in den 1. Mai lockt aber ohnehin zum bleiben.

Grand Hotel Party, Hotel, Ex-No 52, Pfühlstrasse 5, Do. 30.4., 22 Uhr, VVK 8 Euro / AK 10 Euro

Walpurgisnacht4. Für kleine Hexen und die ganze Familie
Zum „Hexenspektakel auf dem Pfingstberg“ in Potsdam wird auch in diesem Jahr geladen. Unterstützt vom Förderverein Pfingstberg e.V. und dem Autonomen Frauenzentrum Potsdam e.V., wird hier großen und kleinen Hexen und Zauberern von 19:00 bis 23:00 Uhr ein buntes Walpurgisnachttreiben geboten. Livemusik der Band „Folkswirtschaft“ schallt dann im Mondschein über den Berg, während die Feuerkünstler „RAKI“ für die Magie am Abend sorgen. Es wird getanzt, gebacken, geschmaust und Hexengebräu getrunken. Und damit der mystisch magische Spuk perfekt wird, kann jeder, der noch nicht geschminkt und kostümiert ist, dies von erfahrenen Hexen ändern lassen. Höhepunkt des Abends bildet die Wahl der bezauberndsten Hexe Potsdams.

Hexenspektakel auf dem Pfingstberg, Belvedere auf dem Pfingstberg, Do. 30.4; 19:00 – 23:00 Uhr, Eintritt: 6 Euro / ermäßigt: 4 Euro

5. Walpurgisnacht im Union Kino
Mit dem Gitarren-Duo „Twelve Strings“ lädt das Union Filmtheater zu Gitarrenmusik zum Entspannen. Die zwei begnadeten Berliner Gitarristen Thomas Glatzer und Matthias Wiesenhütter spielen mal ruhig, mal temperamentvoll zwischen allen Genres. Anschließend wird bei „fine“ Popmusik mit einer ordentlichen Portion Rock geboten.

Walpurgisnacht: Twelve Strings & Fine, Union Filmtheater, Eintritt: VVK 10 Euro / AK 12 Euro

6. Walpurgisnacht in der „Arena Temporis“
Vom 30. April bis zum 3. Mai verwandelt die Mittelalter-Agentur „Sündenfrei“ das Olympia-Stadion Berlin zur „Arena Temporis“. In dieser Zeit gibt es Drachen, Vampire, zahlreiche Rittergruppen, Händler, Handwerker und andere „fabelhafte“ Wesen aus dem dunklen Zeitalter zu bestaunen. Zum Auftakt dieser Zeitreise gibt es in der Walpurgisnacht ein Fantasy-Spektakel für die ganze Familie. Mit viel mittelalterlicher Musik, Gaukelei und ritterlichem Kampfgetümmel wird das Publikum dabei von 17:00 bis 24:00 Uhr in die Vergangenheit versetzt.

Walpurgisnacht in der Arena Temporis, Olympia-Stadion Berlin, Eintritt: Erwachsene 7 Euro / Kinder 3 Euro


Fotos: Marco Barnebeck Telemarco/pixelio.de (oben), Sternenfängerin/pixelio.de (unten)

 

Weitere Veranstaltungen in der Walpurgisnacht:

Feste
1. Walpurgisnachtspektakel in der Zitadelle Spandau

2. Walpurgisnacht und Feuerskulpturen-Wettbewerb

3. Frühlingsfest: Musik, Theater, Tanz, Party

4. Walpurgisnacht auf Burg Beeskow

5. Walpurgisnacht auf Burg Eisenhardt in Belzig (mit Extra-Kinderprogramm)


Vorträge/Lesungen
1. Vortrag: „Zur Walpurgisnacht: Hexen, Kindsmörderinnen, Giftmischerinnen. Morden Frauen anders?“

2. Lesung: „Zur Walpurgisnacht: Märchen und Mythen von Hexen, weisen und wilden Frauen“


Partys
1. „Walpurgisnacht – Tanz in den Mai: Mystic Roots, Ganjaman, u.a.“ im Yaam-Location

2. „La Chusma Walpurgisnacht-Clash“ im RAW-Tempel

3. „WalpurgisNacht: Soulution“ im Knaack(Rock, Pop, Elektro)

4. „Tanz durch die Walpurgisnacht: Andretti“ im Begine

5. „Walpurgisnacht – Hexentanz“ im Too Dark

6. „Get Deep: Nano & Rawbert“ im Stereo 33

7. „Harry & W.108“ im Vor-Atlantis


Konzerte

1. Orgelkonzert: „Allerlei Geisterhaftes zur Walpurgisnacht – Von Feen, Hexen, Gnomen und Zwergen: Martin L. Carl (Orgel)“

2. Violinkonzert von Midori Seiler (Bach)

3. „Berühmte Männer – Starke Frauen“: Berliner Cappella, Junge Sinfonie Berlin

Mehr über Cookies erfahren