Berlins Beste

Die besten Burger in Berlin: Nicht nur was für Fleischfans

Burger ist nicht gleich Burger. Was in Berliner Bratereien auf dem Grill und anschließend zwischen Brötchenhälften landet, hat wenig mit dem Angebot amerikanischer Restaurantketten zu tun. Saftige Rindfleischburger, leckere Fischburger oder Patties in der vegan-vegetarischen Variante – in Berlins Burgerküchen wird der Fast-Food-Klassiker neu gedacht und kreativ interpretiert. Begleitet von hausgemachten Fritten und ausgefallenen Saucenkreationen ein Garant für ein kulinarisches Erlebnis. Wir haben die besten Adressen für wirklich gute Burger in Berlin, die glücklich machen.


Kumpel & Keule

Bestes Dry-Age-Beef gibt’s bei Kumpel & Keule. Foto: Hendrik Haase

Kumpel & Keule, die gläserne Metzgerei in der Kreuzberger Markthalle Neun hat es inzwischen zu mindestens nationaler Berühmtheit gebracht. Wegen der coolen Corporate Identity, aber noch mehr wegen des hervorragenden Fleischs von ausschließlich freilebenden Tieren. Zudem gibt es hier den wahrscheinlich besten Burger der Stadt – aus Dry-Age-Beef. Noch mehr Auswahl und eine mindestens genauso schmackhafte Weinbegleitung gibt es am Wochenende in der Speisewirtschaft, nur wenige Meter von der Markthalle entfernt.

  • Kumpel & Keule Eisenbahnstraße 42/43, in der Markthalle Neun, Kreuzberg, Mo-Sa 9-18 Uhr
  • Speisewirtschaft Skalitzer Straße 97, Kreuzberg, Sa+So 17-22 Uhr, www.kumpelundkeule.de

Burgermeister

Die Burger vom Burgermeister sind klassisch lecker. Foto: Burgermeister

Der Burgermeister ist der Vater all der hippen Burgerläden der Stadt. In dem ehemaligen gusseisernen Toilettenhäuschen unter der Hochbahn gibt es von mittags bis spätnachts meisterhafte Burger aus reinem Rindfleisch, dazu perfekte Pommes und hausgemachte Dips. Wer nicht Schlange stehen möchte, kommt in den Filialen am Kottbusser Tor oder am Bahnhof Zoo oft schneller dran. Wir finden aber: Im Stammhaus, ähm Häuschen, schmeckts am besten.

  • Burgermeister Oberbaumstraße 8, Verkehrsinsel am U-Bhf. Schlesisches Tor, Kreuzberg, Tel. 030/403645320, Mo-Do 11-0 Uhr, Fr+Sa 11-2 Uhr, So 12-0 Uhr, www.burger-meister.de

Lia’s Kitchen

Für Veganer:innen ist Lia’s Kitchen der richtige Laden. Foto: Lia’s Kitchen Burger

Bei Lia gibt es hausgemachtes, gesundes Fast Food zu vernünftigen Preisen. So sind etwa vier vegane Burger-Varianten mit unterschiedlichen Saucen im Angebot wie der Chili Bean Burger, ein Schwarze-Bohnen-Patty mit einer hausgemachten, scharfen Chili-Sauce, oder ein Oyster-Shiitake Mushroom Burger mit Senfsauce. Dazu oder stattdessen eine Big Salad Bowl.

  • Lia’s Kitchen Kollwitzstraße 47, Prenzlauer Berg, Tel. 0163/4648436, Mo-Do 17–22 Uhr, Fr-So 12-22 Uhr www.liaskitchen.de

Elegante Drinks und schlonzige Burger bei Hawker

Im Hawker werden nicht nur ausgezeichnete Burger und Belgische Fritten serviert, dazu gibt es leckere Cocktailkreationen. Foto: Hawker

Ja, das Hawker ist die neue Adresse für schicke Westberliner:innen und alle, die es werden wollen. Aber gleichzeitig auch das Zuhause von einem der besten (und schlonzigsten) Burger der Stadt: ein dickes Patty aus Biorind und Mark, tiefaromatisch, mit tollen Röstaromen und weichem rosa Inneren, dazu knuspriger Bresaola, hausgemachtes Briochebrötchen und ausgefallene Dips zu den handgeschnittenen belgischen Fritten. Dazu gerne einen Cocktail auf die fettigen Burgerfinger.


Rembrandt Burger

Beste holländische Fritten und leckere vegetarische Burger gibt es bei Rembrandt Burger. Foto: Rembrandt-Burger

Der wahrscheinlich unbekannteste beste Burger Berlins hat einen holländischen Akzent, kommt mit Rindfleisch aus dem Hohenlohischen (aber auch die vegetarischen Varianten schmecken wunderbar) und Brötchen aus der Nachbarschaft. Die Fritten huldigen der hohen holländischen Frittierkunst, es lohnt sich auch die hausgemachten Saucen zu probieren. Und wer sich nach Amsterdam wünscht: Frikandel und Bitterballen gibt es auch.

  • Rembrandt Burger Richard-Sorge-Straße 21, Friedrichshain, Tel. 030/89997296, Di 15-22 Uhr, Mi-So 12-22 Uhr, www.rembrandt-burger.com

Shiso Burger

Nicht so fettig und japanisch gewürzt sind die Burger bei Shiso Burger. Foto: Shiso Burger

Der Burger für Mitte – also für Menschen, die im Grunde lieber Sushi essen. Neben Rindfleischpatties gibt es die angenehm unfettigen Burger auch mit Garnelen, Thunfisch, scharfem Bulgogi-Fleisch und mehr. Und weil die Burger so beliebt sind, ist Shiso Burger gleich mit drei Filialen in Berlin vertreten.

  • Shiso Burger Auguststraße 29c, Mitte, Tel. 030/88944687, tgl. 12-22:30 Uhr, Kantstrasse 51, Charlottenburg, Tel. 030/39710233, tgl. 12-22:30 Uhr, Alte Schönhauser Straße 13, Mitte, 030/97005202, tgl. 12-22:30 Uhr www.shisoburger.de

Zsa Zsa Burger

Speziell angefertigte Buns und leckere Zutaten gibt’s bei Zsa Zsa Burger. Foto: Zsa Zsa Burger

Bevor der Burgerladen-Hype einsetzte, gab es das Zsa Zsa Burger. Im Stil einer schmucken Mountain-Lodge gehalten, geht es hier um die gehobene Burger-Kultur, die mit der Hand oder mit Messer und Gabel genossen werden kann. Die Pattys sind 200 Gramm schwer, die Buns eigens für das Restaurant gebacken.

  • Zsa Zsa Burger Motzstraße 28, Schöneberg, Tel. 030/21913470, Mo-Fr ab 17 Uhr, Sa+So ab 16 Uhr, www.zsazsaburger.de

Pound & Pence

Die leckeren Burger von Pound & Pence könnt ihr in der Arminiusmarkthalle kosten. Foto: Pound & Pence

James Doppler könnte man noch als Koch aus dem verblichenen Habe die Ehre kennen. Nun gibt sich der Wiener mit südwestenglischen Wurzeln (so also kam er zu dem beeindruckenden Namen) als Pound & Pence die Ehre. Und macht vielleicht die besten Burger der Stadt. Das Fleisch von Freilandrindern aus Schleswig-Holstein wird dabei deutlich gröber gewolft, so kommt eine Aromatik zwischen die Buns, die nicht nur rauchig oder intensiv ist, sondern wirklich nuancenreich. Selbiges gilt auch für den Lammburger, den Doppler mit Tahine, roten Zwiebeln und Feta dezent arabisch interpretiert, ohne ihm das authentische Burger-Bauchgefühl zu nehmen.

  • Pound & Pence Arminiusstraße 2-4, in der Arminiusmarkthalle, Tiergarten, Tel. 0176/84889969, Mo–Sa 12–21 Uhr, www.poundandpence.eatbu.com

Koreanische Burger bei Son Kitchen

Die Burger bei Son Kitchen: verboten gut. Foto: Clemens Niedenthal

Bulgogi-Beef trifft auf Burger, Fritten auf Kimchi: Das Streetfood-Imperium Son Kitchen bringt das Beste aus zwei lustvollen Fastfood-Geschmackswelten zusammen, garniert mit Charlottenburger Realness und herzlicher Hiphop-Attitüde. Vor einem kleinen Fenster auf der Kantstraße, hinter dem sich ihre Küche verbirgt, drängen sich zur Mittagszeit hungrige Fans für Bibimbap, Kimchi Tacos und vor allem die herrlichen Burger mit Kimchi, nach Wahl mit koreanischem Bulgogi-Rind oder knusprig frittiertem Hähnchen. Dazu sollte man unbedingt eine koreanische Limonade oder Soju trinken und sich nach Seoul wähnen.

  • Son Kitchen Kantstraße 46, Charlottenburg, Tel. 030/22474444, tgl. 11:45–22:15 Uhr, www.sonkitchen.de

Hähnchenburger und frisierte Fritten bei Goldies

Zu den Burger gibt es bei Goldies eine große Auswahl an außergewöhnlichen Fritten-Variationen. Foto: F. A. Schaap

Eigentlich ist das Kreuzberger Goldies ja die Adresse in Berlin für Fritten: mal ganz leger, mal frisiert mit Pekingente und Pflaumenmayo, oder Rote Beete, Weißkrautsalat und Meerettich, oder fast schon klassisch mit Trüffel, mit Chili-Cheese-Sauce oder Knoblauch und Parmesan. Bis die Pommesprofis vor einigen Jahren auch mal ein Stück Hähnchen in den Grill fallen ließen und mit Honigbutter oder grüner Chilisauce servierten. Seit einiger Zeit gibt es diese Hähnchen nun auch zwischen Kartoffelbrötchenhälften, minimalistisch mit Einlegegurke, Parmesanmayo und Salat, als Chiliversion oder (Straßen-)französisch angehaucht mit Sauce Béarnaise, eingelegten und gebratenen Zwiebeln. Hohe (Chicken-)Burgerkunst!


Rebel Room

View this post on Instagram

A post shared by Rebel Room (@rebelroomberlin)

Ob scharfe Chili Cheese Burger, profane Hamburger oder der deftige Rebelburger – hier dreht sich alles um den König des American Fast Food. Die Portionen sind groß und machen satt, die Geschmacksspannweite reicht von herzhaft über deftig bis zu scharf. Dazu kommen zahlreiche Extras und Zusatzbeilagen, Vegetarier und Veganer werden ebenfalls satt. Geliefert wird auch, aber vor Ort schmeckt’s natürlich am besten – und Fünfziger-Jahre-Flair gibt’s gratis dazu.

  • Rebel Room Seestraße 93, Wedding, Tel. 030/25011945, tgl. 11-23 Uhr, Lieferservice 11-22 Uhr, www.rebelroom.berlin

Tommi’s Burger Joint

Im hip-rustikalen Imbiss mit Terrasse werden hausgemachte Burger mit Bio-Fleisch und Pommes serviert. Eine Burgerbraterei, deren Ursprünge im Hafen Reykjavíks liegen und die nach London auch in Berlin mehrere Filialen eröffnet hat. Die Pattys aus Angusbeef werden medium rare gebraten, ein Extralob gibt’s für das Eichhofener Pils.

  • Tommi’s Burger Joint Invalidenstraße 160, Mitte, Tel. 030/52132190, tgl. 12–22 Uhr, Gabriel Max Straße 17, Friedrichshain, Tel. 030/27599599, Mo-Mi 12-22 Uhr, Do-So 12-23 Uhr, Kurfürstendamm 212, Charlottenburg, Tel. 030/37432927, tgl. 12-22 Uhr, www.burgerjoint.de

Mehr Berliner Esskultur

Burger gehören zu den Klassikern, die immer gehen. Wisst ihr, was noch immer schmeckt? Pizza und Döner! Deswegen haben wir hier einmal die besten Pizzen in Berlin gelistet, weil Pizza eben eine runde Sache in der neuen Pizzahauptstadt ist. Und Döner lieben wir auch! Deshalb gibt’s hier 12 Tipps für Döner, Kebap und Co. in Berlin. Euch steht der Sinn mehr nach süß? Kuchen, Torten, Kaffeeklatsch in Berlin: 12 Orte für ein süßes Leben. Immer wieder neue Restaurants und Food-Destinationen in Berlin stellen wir euch in unserer Rubrik Essen und Trinken vor.

Wer sich bei diesem riesigen Angebot einfach nicht entscheiden kann, findet mit der Berlin Food App von tipBerlin garantiert das passende Restaurant.

Folgt unserem Instagramkanal @tipberlin_food!

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad