Berlins Beste

Die beste Currywurst in Berlin: Curry61, Konnopke und Co.

Sie ist das kulinarisches Wahrzeichen der Stadt, die Currywurst. Ob klassisch vom Pappteller, mit Champagner oder aus dem Glas – die Brat- oder Brühwurst, mit oder ohne Darm, wird in einer tomatigen Sauce samt Currypulver zum Tunken und in Stücke geschnitten serviert. Fertig ist das Berliner Fast-Food-Gericht Nummer Eins! Erfunden wurde die Currywurst in Berlin: von der Charlottenburger Imbissbetreiberin Herta Heuwer, die 1949 in ihrer Bude an der Kantstraße, Ecke Kaiser-Friedrichstaße erstmals die würzige Köstlichkeit angeboten hat. Wir feiern sie täglich – rund 800 Millionen Stück werden pro Tag in Deutschland verzehrt. Also nichts wie hin zur Lieblings-Currywurst-Bude.

Currywurst schmeckt in Berlin besonders gut – an den richtigen Buden. Foto: Curry Wolf

Curry61

Curry61 in Mitte ist in Sachen Currywurst eine sichere Bank. Foto: Curry61

Das Curry61 erwartet man eigentlich dort, wo die 36er-Variante zu finden ist – irgendwo im Bergmannkiez halt. Stattdessen findet man sich in einer bürgersteigfüllenden Schlange in der Oranienburger Straße wieder. Mitten in Mitte. Und mitten im Curry-Universum der Familie Spielvogel. Von Grund auf herzlich und herrlich unaufgeregt geht hier eine Currywurst nach der anderen übern Tresen. Besonders die Vegane mit Pommes und veganer Mayo. Die Pommes sind schnittfrisch, also keine Tiefkühlware, die Würste nach Familienrezept hergestellt und die Saucen täglich frisch gekocht. Berliner Weiße mit Schuss und Bulette gibt’s auch.

  • Curry61 Oranienburger Straße 6, Mitte, Mo–Do 11–22 Uhr, Fr+Sa 11–23 Uhr, So 12–21 Uhr, Tel. 030/40 05 40 33, online

Curry Wolf

In der einen Hand die Currywurst, in der anderen Champagner – und schön aufs Brandenburger Tor glotzen. Ganz klar: Flanierpause bei Curry Wolf. Foto: Curry Wolf

Gleich an vier Berliner Standorten bietet Curry Wolf eine Currywurst mit einer Sauce an, die süchtig machen soll. Folgerichtig heißt diese „Opium“. Wer den Genuss mit nach Hause nehmen will, kann sich die Currywurst im Glas besorgen. Ein schönes Souvenir für Nicht-Berliner!

  • Curry Wolf am Brandenburger Tor Unter den Linden 77, Mitte, tgl. 10–0 Uhr, Tel. 030/33 93 73 39, online
  • Curry Wolf Ku’Damm Rankestraße 36, Charlottenburg, Mo–Sa 9–22 Uhr, So 10–22 Uhr, Tel. 030/214 02 62, online
  • Curry Wolf Steglitz Schloßstraße 17a, Steglitz, Mo–Sa 10–20 Uhr, Tel. 030/792 37 38, online

Zur Bratpfanne

Zur Bratpfanne bietet Currywurst in Berlin seit der Ära Herta Heuwer. Foto: Imago/Joko

„B wie Berlin, B wie Bratpfanne!“ Seit 1949 ist einer der ältesten Imbisse Berlins allseits bekannt. Für die Currywurst wird dem Vernehmen nach schon mal durch die halbe Stadt gereist. Ein Laden mit Bauch und Schnauze.

  • Zur Bratpfanne Schloßstraße/Ecke Kieler Straße, Steglitz, tgl. 10–1 Uhr, Tel. 030/79 78 83 60, online

Konnopke’s Imbiss

Die Currywurst zählt zu den Berliner Gerichten schlechthin. Konnopke's Imbiss im Hintergrund gilt als der erste Imbissstand im damaligen Ost-Berlin. Foto: Imago/Hettrich
Die Currywurst zählt zu den Berliner Gerichten schlechthin. Konnopke’s Imbiss gilt als der erste Imbissstand im damaligen Ost-Berlin. Foto: Imago/Hettrich

Aus dem Bauchladen mit Wurstkessel von 1930 ist nach mehr als 85 Jahren einer der bekanntesten Imbisse Berlins geworden. Unter der Hochbahn am U-Bahnhof Eberswalder Straße stehen die Menschen Schlange, während unablässig Nudelsalat, Pommes und jede Menge Wurst über die Theke wandern. Am beliebtesten ist natürlich immer noch die original Konnopke-Currywurst – die es mittlerweile aber auch vegan gibt!

  • Konnopke’s Imbiss (unter der Hochbahn) Schönhauser Allee 44b, Prenzlauer Berg, Di–Do 11–17 Uhr, Fr 10–18 Uhr, Sa 12–19 Uhr, Tel. 030/442 77 65, online

Ketels Grill

Bei Ketels am Kottbusser Damm regiert Berliner Schnauze und “Wurstquali” vom Feinsten. Foto: Susan Schiedlofsky

Currywurst, doppelte Curry oder 100 Prozent Rindercurrywurst: Bei Ketels kommen die Wurstspezialitäten aus der Region, direkt vom Barbecue, ohne Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker und, wie das Ketels-Team flappst: ohne Schnickschnack. Dafür auf Wunsch aber auch “richtig scharf”. Wild- und Rostbratwurst mit Majoran oder Bärlauch sind ein Traum. Rostbrat- wie Curry-Zippel gibt’s auch in vegan. Überraschungstopping: Lauchzwiebeln.

  • Ketels Grill Kottbusser Damm 1, Kreuzberg, Mo–Fr 11.30–23 Uhr, Sa 12–23 Uhr, So 12.30–19 Uhr, Tel. 0174/183 39 49, online

Curry 36

Curry 36 am Mehringdamm dürfte eine der bekanntesten Adressen für Currywurst in Berlin sein. Foto: Imago/Joko

Diese Brutzelbude am Mehringdamm ist weit über die Kiezgrenzen hinweg bekannt. Während woanders bereits die Bürgersteige hochgeklappt sind, steht man hier noch Schlange. Und das auch schon seit Jahrzehnten. 1981 wurde der Kult-Imbiss eröffnet. Inzwischen gibt es die Wurst auch in der Bio- und Vegan-Version. Und natürlich mit Pommes. Die anderen Standorte sind weniger interessant. 

  • Curry 36 Mehringdamm 36, Kreuzberg, tgl. 9–5 Uhr, Tel. 030/25 80 08 83 36, online
  • Curry 36 Hauptbahnhof Europaplatz 1, Mitte, tgl. 9–23 Uhr, Tel. 030/71 55 59 90
  • Curry 36 Bahnhof Zoo Hardenbergplatz 9, Charlottenburg, tgl. 8–5 Uhr, Tel. 030/31 99 29 92
  • Curry 36 S-Bahnhof Warschauer Straße Warschauer Straße, Friedrichshain, tgl. 9–23 Uhr

Curry & Chili

„Hier dürfen Männer noch weinen“: Curry & Chili. Foto: Imago/Schöning

Currywurst in Wedding? Dann ist Curry & Chili die richtige Adresse. An der Ecke Osloer Straße und Prinzenalle residiert die heiße Bude, in der die Wurst etwas schärfer gewürzt wird als anderswo. „Berlins schärfster Imbiss“ steht drüber und „Hier dürfen Männer noch weinen“. Markige Sprüche gehören zum Wursterlebnis dazu. Aber man geht mit der Zeit, es gibt auch fleischlose Alternativen. Schärfste Currywurst Berlins: Die tip-Mutprobe bei Curry & Chili.

  • Curry & Chili Osloer Straße/Ecke Prinzenallee, Wedding, Mo–Fr 11–21 Uhr, Sa 11–19 Uhr, So 13–18 Uhr; Tel. 0178/636 77 22, online

Zum Würfel II

Es muss ja schmecken vor allem: Imbiss Zum Würfel II. Foto: Imago/Jürgen Ritter

Hier kommen zwei Berliner Originale zusammen. Die Currywurst und Frank Zander. Der Sänger und Entertainer, der auch die Hertha-Hymne singt und Berliner Eckkneipen rettet, hat sich für den Imbiss Zum Würfel II eingesetzt. Zander ist sogar Mitbetreiber und hat an der Entwicklung der Sauce mitgewirkt. Man kommt nicht oft in die abgelegene Ecke um die Julius-Leber-Kaserne, wer es aber schafft, bekommt eine gute Portion Berliner Currywurst-Seele gratis dazu.

  • Zum Würfel II Kurt-Schumacher-Damm 123, Wedding, durchgehend, online

Witty’s

Bei Witty’s wird stetig und immer für Qualität und Nachhaltigkeit von Currywurstgenuss gearbeitet. Foto: Witty’s

Bio und gesund, das ist das Markenzeichen von Witty’s Imbiss, der an drei Standorten die Currywurstkultur auf eine neue Ebene hebt. Alle Würste haben Neuland-Qualität und auch die Pommes sind natürlich bio. Die Buletten im Brötchen sind hervorragend. Und wer es exotisch mag, lässt sich die Saté (Erdnusssauce) geben.

  • Witty’s Wittenbergplatz 5, Schöneberg, Mo–Sa 11–0 Uhr, So 12–23 Uhr, online
  • Witty’s Friedrichstraße 141, Mitte, Mo–Sa 10–23 Uhr, So 12–22 Uhr
  • Witty’s im Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (Terminal 1) Willy-Brandt-Platz, 12529 Schönefeld, tgl. 5–22 Uhr

Krasselt’s Imbiss

Krasselt’s Currywurst existiert schon ein halbes Jahrhundert. Foto: Imago/Schöning

Auch Krasselt’s Imbiss gibt es schon seit gut einem halben Jahrhundert, davor waren die Betreiber mit einem Verkaufsanhänger auf Märkten unterwegs. Man weiß also, was man macht. Schon oft wurde die Wurst als beste der Stadt ausgezeichnet. Das ist natürlich Geschmackssache, aber die Currywurst ist grandios und auch der Ketchup ist eine Liga für sich! “Der Ketchup schmeckt so jut, den ess’ ick sojar mit’n Löffel“, so die Meinung eines zufriedenen Kunden.

  • Krasselt’s Imbiss Steglitzer Damm 22, Steglitz, Mo 10–21 Uhr, Di–Sa 10–23 Uhr, So 12–21 Uhr, Tel. 030/796 91 47, online

Dom Curry

Ausblick und Geschmack stimmen bei Dom Curry. Foto: Susan Schiedlofsky

Nix Papp-Schale oder hölzerner Curry-Pieker. Dom Curry auf dem Gendarmenmarkt, ein Food-Outlet vom dortigen Hilton Hotel, ist eine schnieke Imbissbude. Wo die Bratwürste in Porzellanschalen mit Edelstahl-Gabel serviert werden. Obwohl Currywurst ein typisches Berliner Fastfood-Gericht ist, besteht die hier nicht nur aus einheimischem Fleisch. Vielmehr gibt es auch Currywurst vom Strauß oder Büffel und zudem auch noch eine vegane Currywurst. Dazu eine sehr ordentliche hausgemachte Curry-Tomaten-Sauce. Und die Location mit Blick auf den Deutschen Dom ist großartig.

  • Dom Curry (auf dem Gendarmenmarkt) Mohrenstraße 30, Mitte, Di–Sa 11–18 Uhr

Ziervogel’s Kult-Curry

Vom Wurstkessel zum Single-Dish-Restaurant: Ziervogel’s Curry ist Kult. Foto: Imago/PEMAX

Wurstkarriere liegt bei Mario Ziervogel in der Familie. Sein Opa war Max Konnopke, der in den 1930ern mit Bauchladen und Wurst startete und dann lange Jahre das Traditionsgeschäft Konnopke prägte. 2012 eröffnete sein Enkel das Currywurstrestaurant am U-Bahnhof Senefelder Platz. Es gibt fünf Schärfegrade von “Himmlisch” bis “Höllisch”.

  • Ziervogel’s Kult-Curry Schönhauser Allee 20, Prenzlauer Berg, Mo–Fr 11.30–19.30 Uhr, Tel. 030/47 37 71 00, online

Mehr Berliner Genusskultur

Die Wurst wurde im August 2021 zum Zankapfel, weil VW in einer einzigen Kantine auf vegan umgestellt hat. Damit wurde die Currywurst zum Symbol eines Kulturkampfs – unser Kommentar. Nicht nur für alle, die nach dem Fine Dining im Sternelokal noch Hunger haben: Das sind unsere liebsten Dönerläden in Berlin. Türkische Küche „with a twist“ bietet Osmans Töchter in Charlottenburg. Aber die Hauptstadt kann mehr als Currywurst: 12 definitive Klassiker der Berliner Küche stellen wir euch hier vor. Alles, was ihr über Essen und Trinken in Berlin wissen müsst, lest ihr hier.

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad