Berlinale 2024

Unsere Berlinale-Tipps: 15 Filme, die ihr sehen solltet

Das Angebot der Berlinale ist auch 2024 groß. Welcher Film lohnt sich, was klingt spannend, was wird für Diskussionen sorgen? Nicht nur die Wettbewerbsfilme: Der tipBerlin empfiehlt 15 Filme aus fünf Sektionen der Internationalen Filmfestspiele.


Demba

„Demba“ läuft bei der Berlinale 2024 in der Sektion Encounters. Foto: Mbar Diop / Joyedidi

Die Geschichte eines Mannes, der 30 Jahre als Beamter im nördlichen Senegal tätig war. Seine Frau ist vor zwei Jahren gestorben, nun soll er sich zur Ruhe setzen, und vielleicht das Verhältnis zu seinem Sohn klären. Mamadou Dia steht für die starke Präsenz Afrikas bei der 74. Berlinale.

  • Demba Senegal/Deutschland, R.: Mamadou Dia, Sektion Encounters, Infos, Spielzeiten und Tickets hier

Dormir de olhos abertos (Sleep with Your Eyes Open)

„Dormir de olhos abertos | Sleep with Your Eyes“ mit Chen Xiao Xin. Foto: Victor Juca

Nele Wohlatz stammt aus Hannover, lebt aber schon lange in Südamerika. In ihrem neuen Film erzählt sie von chinesischer Migration in Brasilien und spielt dabei mit dem Doppelgänger-Motiv. Die Stadt Recife als mysteriöser Ort.

  • Dormir de olhos abertos Brasilien/Taiwan/Argentinien/Deutschland, R.: Nele Wohlatz, Sektion Encounters, Infos, Spielzeiten und Tickets hier

Ivo

„Ivo“ von Eva Trobisch ist in der Berlinale-Sektion „Encountrs“ zu sehen. Foto: Adrian Campean

Eines der einfachsten Orientierungskriterien auf einem Festival: wenn wir von einer Regisseurin schon einmal etwas Gutes gesehen haben, wollen wir auch die neue Arbeit sehen. Eva Trobischs „Alles ist gut“ (2018) weckt große Neugierde auf „Ivo“, die Geschichte einer Palliativpflegerin mit einem sehr intensiven Alltag.

  • Ivo Deutschland, R.: Eva Trobisch, Sektion Encounters, Infos, Spielzeiten und Tickets hier

Faruk

Aslı Özges neuer Film „Faruk“. Foto: Emre Erkmen

Aslı Özge hatten wir letztes Jahr mit „Black Box“ groß im tipBerlin. Nun kommt sie mit einem Film über ihren Vater auf die Berlinale: „Faruk“. Mitte 90 ist er, nun soll das Haus abgerissen werden, in dem er lebt. Gentrifizierung in Istanbul ist ein Thema dieses gewitzten Dokumentarfilms, der schließlich eine abenteuerliche formale Wendung nimmt.

  • Faruk Deutschland/Türkei/Frankreich, R.: Aslı Özge, Sektion Panorama, Infos, Spielzeiten und Tickets hier

No Other Land

No Other Land. Foto: Basel Adra

Die Menschen in einem Dorf im Westjordanland sollen ihre Häuser verlassen, weil die israelische Armee dort einen Übungsplatz haben will. Zwei junge Männer, einer Palästinenser, einer Jude, dokumentieren den Konflikt – immer wieder rücken Soldaten und Bagger an. Ein gemischtes Kollektiv steht hinter diesem Film über die Besatzung.

  • No Other Land Palästina/Norwegen 2024, R.: Basel Adra, Hamdan Ballal, Yuval Abraham, Rachel Szor, Sektion Panorama, mehr Infos, Spielzeiten und Tickets hier

Cu Li Không Bao Giờ Khóc (Cu Li Never Cries)

„Cu Li Không Bao Giờ Khóc“ läuft in der Sektion Panorama. Foto: Cadence Studio

___STEADY_PAYWALL___

Ein junges Paar steht vor der Hochzeit, eine ältere Frau, die lange im Ausland gelebt hat, sucht auch noch einmal ein Glück: In Schwarzweiß und mit starken Bildern erzählt Pham Ngoc Lan eine vielschichtige Geschichte aus Vietnam.

  • Cu Li Không Bao Giờ Khóc (Cu Li Never Cries) Vietnam/Singapur/Frankreich/Philippinen/Norwegen, R.: Phạm Ngọc Lân, Sektion Panorama, mehr Infos, Spielzeiten und Tickets hier

Intercepted

„Intercepted“ von Oksana Karpovych ist einer unserer Tipps für die Berlinale 2024. Foto: Christopher Nunn

Vor ruhigen Bildern der Zerstörung in der Ukraine lässt Oksana Karpovych die Stimmen von Soldaten aus Russland hören, deren Telefongespräche nach Hause abgehört wurden: Im Gespräch mit der Frau, der Freundin oder der Mutter sprechen die Männer alles an, was man über diesen Krieg wissen muss. Ein kaum erträgliches, aber unumgängliches Dokument des Grauens.

  • Intercepted Kanada/Frankreich/Ukraine, R.: Oksana Karpovych, Sektion Forum, mehr Infos, Spielzeiten und Tickets hier

Resonance Spiral

Schlüsselwerk des Postkolonialismus: „Resonance Spiral“. Foto: Jenny Lou Ziegel / Filipa César / Marinho de Pina, 2024

Aus dem Archiv einer afrikanischen Revolution, politisches Kino heute: Filipa César beschäftigt sich (gemeinsam mit Marinho de Pinha) weiter mit dem Erbe des Freiheitskampfes in Guinea-Bissau und schafft ein Schlüsselwerk des Postkolonialismus.

  • Resonance Spiral Portugal/Guinea-Bissau/Deutschland, R.: Filipa César, Marinho de Pina, Sektion Forum, mehr Infos, Spielzeiten und Tickets hier

Der unsichtbare Zoo

„Der unsichtbare Zoo“. Foto: Pantera Film GmbH

Romuald Karmakar, ein Großer des deutschen Kinos, kehrt mit einem Dokumentarfilm über den Zoo in Zürich zurück.

  • Der unsichtbare Zoo Deutschland, R.: Romuald Karmakar, Sektion Forum, mehr Infos, Spielzeiten und Tickets hier

Sieger sein

In der Sektion Generation empfehlen wir „Sieger sein“. Stephan Burchardt / DCM

Mona ist elf Jahre alt, ihre Familie stammt aus Syrien und gehört dem kurdischen Volk an. Im Wedding kommt sie an eine berüchtigte Grundschule. Ihr größtes Talent hat sie in einer traditionellen Männerdomäne: Mona ist Fußballerin.

  • Sieger sein Deutschland, R.: Soleen Yusef, Sektion Generation Kplus, mehr Infos, Spielzeiten und Tickets hier

Xiao Ban Jie (The Great Phuket)

Neubauten verändern alles. Foto: Liu Yaonan

Li Xing ist 14. Er wächst mit Mutter und Stiefvater in einem Viertel im chinesischen Kunming auf, in dem Neubauten alles verändern. In den Nischen dieser Veränderung erlebt er Abenteuer des Erwachsenwerdens. Sensibel erzählt. Man erführt viel über das heutige China.

  • Xiao Ban Jie (The Great Phuket) Hongkong/China/Frankreich/Deutschland/Belgien, R.: Liu Yaonan, Sektion Generation 14plus, mehr Infos, Spielzeiten und Tickets hier

Ellbogen

„Ellbogen“ ist einer unserer Berlinale-Filmtipps. Im Bild: Asya Utku, Jamilah Bagdach, Melia Kara. Foto: Massimo Di Nonno, Achtung Panda!

Der Film, der es auf das Cover des diesjährigen Berlinale-Hefts des tipBerlin geschafft hat: „Ellbogen“ erzählt von Hazal, 17 Jahre alt, aus dem Wedding. Sie gerät eines Abends auf einem U-Bahnhof in einen verhängnisvollen Streit. Nach dem Roman von Fatma Aydemir. Starkes Berlin-Kino – und ein beeindruckendes Schauspieldebüt: Unsere Kritikerin ist von „Ellbogen“ begeistert, ihre Rezension lest ihr hier.

  • Ellbogen Deutschland/Türkei/Frankreich, R.: Aslı Özarslan, Sektion Generation 14plus, mehr Infos, Spielzeiten und Tickets hier

Dark Spring

Rechts im Bild: Ingemo Engström. Foto: Deutsche Kinemathek / Engström

Spannende Selbstauskünfte von Frauen, ein wichtiger Moment des deutschen Feminismus.

  • Dark Spring Bundesrepublik Deutschland 1970, R.: Ingemo Engström, Sektion Retrospektive, mehr Infos, Spielzeiten und Tickets hier

Das deutsche Kettensägenmassaker

„Das deutsche Kettensägenmassaker“ von Schlingensief wird 2024 auf der Berlinale gezeigt. Foto: Filmgalerie 451

Der jung verstorbene Christoph Schlingensief ist unvergessen. 1990 reagierte er mit dem Trash-Meisterwerk „Das deutsche Kettensägenmassaker“ auf die Wiedervereinigung. Er nahm dafür den Horrorklassiker „The Texas Chainsaw Massacre“ als Ausgangspunkt und schildert die Wende als Gemetzel. Provokant, aber auch sehr hellsichtig.

  • Das deutsche Kettensägenmassaker Deutschland 1990, R.: Christoph Schlingensief, Sektion Retrospektive, mehr Infos, Spielzeiten und Tickets hier

Herzsprung

Herzsprung. Foto: DEFA-Stiftung / Helga Paris

Die Wende auf dem brandenburgischen Land – vielleicht eine Urszene für heutige Debatten?

  • Herzsprung Deutschland 1992, R.: Helke Misselwitz, Sektion Retrospektive, mehr Infos, Spielzeiten und Tickets hier

Mehr zum Thema

Wo steht alles, was ihr wissen müsst? Hier! Die Infos zum Programm der Berlinale. Spannend: Diese Filme laufen im Wettbewerb der Berlinale 2024. Im Überblick: Was ihr zu Berlinale-Tickets wissen müsst. Lange her: So sah die Berlinale früher aus. Wer hat bei den Filmfestspielen gewonnen? Die Übersicht zu Preisen bei der Berlinale 2023. Letzter Auftritt fürs Führungsduo Rissenbeek/Chatrian – danach übernimmt Tricia Tuttle die Berlinale-Intendanz. Alle Texte zum internationalen Filmfestival in der Hauptstadt findet ihr auf unserer Themenseite zur Berlinale 2024. Starparade in Berlin: Das waren die VIPs der Berlinale 2023. Keine Tickets für die Berlinale bekommen? Im Kino läuft auch sonst immer etwas Gutes. Hier ist das Programm. Mehr aus der Filmwelt lest ihr in unserer Kino-Rubrik.

Tip Berlin - Support your local Stadtmagazin