• Konzerte & Party
  • 12 Jazz-Clubs und Jazz-Bars in Berlin, die beste Klänge servieren

Berlins beste

12 Jazz-Clubs und Jazz-Bars in Berlin, die beste Klänge servieren

Jazz mag manchmal angestaubt daherkommen, vielleicht sogar elitär – aber an der Spree gilt das nicht. Die Jazzstadt Berlin ist lebendiger denn je. Wir zeigen euch 12 Jazz-Clubs und Jazz-Bars in Berlin, in denen die Zeit verfliegt, weil die Musik so gut und die Atmosphäre so angenehm ist.


A-Trane in Charlottenburg

Ein kleiner Jazz-Club mit tollem Programm: das A-Trane in Charlottenburg. Foto: Imago/Sven Lambert
Ein kleiner Jazz-Club mit tollem Programm: das A-Trane in Charlottenburg. Foto: Imago/Sven Lambert

Den Jazz-Club an der Bleibtreustraße gibt es seit 1991. Das Programm wechselt mehrmals wöchentlich, die Künstler:innen kommen aus aller Welt. Das A-Trane ist relativ klein, bietet Platz für 80-100 Gäste. Seit 2012 ist zudem das Restaurant Jazzcafé mit internationaler Küche an den Club angeschlossen. Das Angebot „Jazz & Dining“ verspricht einen schönen Abend. Für alle, die nicht live dabei sein können, bietet der Jazz-Club auch ein Videoportal.

  • A-Trane Bleibtreustraße 1, Charlottenburg, täglich geöffnet von 20-1 Uhr, Programm und Tickets unter www.a-trane.de

Jazzkeller 69 im Aufsturz

Im Aufsturz in Mitte findet sich einer der wichtigsten Jazz-Clubs in Berlin. Foto: Imago/Pop-Eye
Im Aufsturz in Mitte findet sich einer der wichtigsten Jazz-Clubs in Berlin. Foto: Imago/Pop-Eye

Der Jazzkeller 69 im Aufsturz ist einer der berühmtesten Jazz-Clubs in Berlin – und er hat eine lange Geschichte. Die Gründung ging auf eine Initiative einiger junger Jazzmusiker zurück, die ihn 1969 im Ost-Berliner Bezirk Treptow gründeten. Längst ist der gemütliche Laden in die Oranienburger Straße umgezogen, wo mehrmals wöchentlich gejazzt wird. Zur ursprünglichen Atmosphäre passt die gutbürgerliche Küche.

  • Jazzkeller 69 im Aufsturz Oranienburger Straße 67, Mitte, mehr Infos unter www.jazzkeller69.de

Jazz-Club Kunstfabrik Schlot

Seit Anfang der 1990er-Jahre ist der Jazz-Club in der Kunstfabrik Schlot eine geschätzte Adresse für Live-Jazz und Cabaret. Geboren in Prenzlauer Berg, findet man den Jazzclub heute in der Invalidenstraße in Mitte. Neben täglichen Jazz-Live-Konzerten finden auch andere Veranstaltungen wie Lesungen, Filmvorträge und Chansonabende statt. Außerdem gibt es Jazz-Angebote für Kinder, und an zahlreichen Abenden ist der Eintritt frei. Zum Jazz kann man sich zum Beispiel eine opulente Käseplatte gönnen – zu moderaten Preisen.


Zig Zag Jazz Club

Gedimmtes Licht, kuschelige Sessel, gute Musik: Im ZigZag lässt sich Zeit verbringen. Foto: ZigZag
Gedimmtes Licht, kuschelige Sessel, gute Musik: Im ZigZag lässt sich Zeit verbringen. Foto: ZigZag

Der Zig Zag Jazz Club befindet sich im Südwesten Berlins in Friedenau. Auf der Bühne des kleinen Clubs stehen täglich nationale und internationale Künstler aus den Bereichen Jazz, Funk, Soul und Blues. Als Zuschauer:in kann man es sich auf einem der Retro-Sofas oder plüschigen Sesseln bequem machen und für das leibliche Wohl aus einer Auswahl vegetarischer Tapas wählen. Das besondere am ZigZag ist auch, dass einige Konzerte durch freiwilligen Eintritt und Crowdfunding finanziert werden. Definitiv einen Besuch wert!

  • Zig Zag Jazz Club, Hauptstraße 89, Friedenau, Programm hier

b flat Accoustic Music & Jazz Club

Den Jazz-Club in Mitte gibt es seit Mitte der 90er Jahre. In den Räumlichkeiten nahe dem Hackeschen Markt finden allabendlich Konzerte statt. Auf der Bühne standen bereits große Namen der Szene wie Jazzpianist Brad Mehldau. Immer Mittwochs findet eine Jam-Session statt. Für Jazz-Liebhber ist das b-flat sicherlich ein nicht mehr wegzudenkender Teil der Berliner Musik-Szene geworden.


Zukunft am Ostkreuz

Zwischen alten Backsteinmauern lauscht man in der Zukunft der Musik. Foto: W. Gladow
Zwischen alten Backsteinmauern lauscht man in der Zukunft der Musik. Foto: W. Gladow

Die Zukunft am Ostkreuz ist in Gefah, weil der Eigentümer des Geländes den Betreiber:innen früher als erwartet den Mietvertrag gekündigt hat. Das ist nicht nur, aber auch deswegen sehr schade, weil in der Zukunft immer mal wieder Konzerte stattfinden – und nicht selten sind es Jazz-Konzerte. Denn die Stimmung ist besonders in der Zukunft, egal ob man wegen eines Films zwischen den alten Backsteinmauern sitzt oder um den Klängen einer Jazzband zu lauschen.

  • Zukunft am Ostkreuz Laskerstraße 5, Friedrichshain, mehr Infos hier

Donau115

Das Donau115 hat mal als Freiraum für alles Mögliche begonnen, von Jam-Sessions über Kunst bis hin zu dem Ort, wo man gerne die Stunden zerfließen lässt und sich in einen Sessel lümmelt. Inzwischen ist der Laden bekannter, aber immer noch ein Geheimtipp. Und das, obwohl ihm der Ruf vorauseilt, wirklich gute Live-Musik zu servieren. Showtime ist von 20.30 bis 23 Uhr, die Türen des Jazz-Clubs öffnen aber schon eine Stunde vorher. Und wann sie schließen, das weiß am Anfang des Abends meistens keiner.

  • Donau115 Donaustraße 115, Neukölln, täglich 19.30-open end, www.donau115.de

Quasimodo

Gehört definitiv zu den empfehlenswerten Jazz Bars in Berlin: das Quasimodo
Die Treppe hinunter zum Quasimodo-Jazz-Club: einmalig. Foto: Quasimodo

Seit 1975 ist das Quasimodo eine Institution an der Kantstraße, die ja ansonsten eher für gute asiatische Küche bekannt ist. Direkt unter dem Delphi-Filmpalast lassen sich in der Quasimodo-Jazz-Bar Stunden verleben, die man so schnell nicht vergisst. Jeden Abend gibt es dort Live-Musik, oft Jazz, aber auch andere Musikrichtungen wie Soul, Funk, Blues, Latin oder Afrobeat finden eine Bühne. Im Sommer hat auch die Terrasse geöffnet. Im Keller gibt es außerdem den Jazz-Club mit eigenem Programm.

  • Quasimodo Kanstraße 12a, Charlottenburg, Mo-So ab 16 Uhr, quasimodo.de

Das Yorckschlösschen

Das Yorckschlösschen war schon Kulisse für Filme. Foto: Yorckschlösschen
Das Yorckschlösschen war schon Kulisse für Filme. Foto: Yorckschlösschen

Seit mehr als 30 Jahren freuen sich Berliner Jazz-Fans im Yorckschlösschen über die gute Musikauswahl und die ehrliche Küche. Das Highlight des schönen Lokals mit gemütlichem 1970er-Jahre-Flair ist der sonntägliche Brunch, der von Jazz- und Blues-Livebands begleitet wird. Auch Swing-, Soul-, Blues- und Funk-Künstler:innen stehen auf der Yorckschlösschen-Bühne. Üblicherweise finden Live-Konzerte jeden Mittwoch-, Freitag- und Samstag-Abend statt, In der Wintersaison auch donnerstags.


The Hat Jazz-Bar Berlin

Charlottenburg bietet einige tolle Jazz-Clubs – und die Hat Bar gehört definitiv dazu. Foto: The Hat Bar
Charlottenburg bietet einige tolle Jazz-Clubs – und die Hat Bar gehört definitiv dazu. Foto: The Hat Bar

Eingefleischte Jazz-Fans werden die authentische, old school Jazz-Bar lieben, die sich in einem der S-Bahn-Bögen am Bahnhof Zoologischer Garten einquartiert hat. An jedem Abend der Woche gibt es hier Jam Sessions und gut gemixte Cocktails. Die Qualität der Getränke hat ihren Preis, der Eintritt ist dafür an jedem Abend frei.

  • The Hat Jazz-Bar Berlin Lotte-Lenya-Bogen 550, Charlottenburg, täglich geöffnet von 20-2 Uhr, www.thehatbar.de

Loci Loft

Das Loci Loft ist wohl die jüngste Jazz-Bar in dieser Liste – aber deswegen nicht minder interessant als die anderen. Die Live-Bands sind sorgfältig ausgewählt, das Musikprogramm breit und der Jazz so abwechslungsreich, wie man es sich nur wünschen kann. Nebenan liegt die Musikschule „piano e forte“, mit der die Bar zusammenarbeitet und die auch mal Events veranstaltet, die auf die Wünsche von Kunden zugeschnitten sind. An der Bar gibt es leckere Cocktails und gutes Essen. Außerdem besonders am Loci Loft: Es liegt in Reinickendorf und bringt etwas Leben in den sonst eher beschaulichen Stadtteil.

  • Loci Loft Oraniendamm 72, Reinickendorf, Do 18-23 Uhr, Fr+Sa 18-1 Uhr, www.loci-loft.de

Sowieso

Für einzigartige Atmosphäre sorgen im Sowieso allein schon die alten Fliesen. Foto: Sowieso

Das Sowieso steht für Free Jazz und experimentelle Musik. Es mag also nicht unbedingt etwas für Neulinge sein, dafür ist es aber umso mehr der richtige Laden für Musik-Nerds und alle, die sich gerne in experimentellen Schleifen verlieren und richtig gut zuhören können. Obendrein ist die Atmosphäre dieses kleinen Jazz-Clubs durch die alten Fliesen so einzigartig, dass ein Abend im Sowieso bestimmt im Gedächtnis bleibt.


Mehr zum Thema

Bleibt mit uns auf dem Laufenden und schaut, was sich in Sachen Konzerte und Partys in Berlin tut. Und wenn ihr gar nicht wegen der Musik da seid, sondern für Drinks, dann schaut euch in unserer Bars-Rubrik um. Besonders prägend für Berlin war der Techno. Wir blicken zurück auf 12 der besten Technoclubs der 1990er-Jahre. Natürlich bietet Berlin noch viel mehr Kultur als Clubs und Bars – zum Beispiel Kunst! Wir empfehlen die interessantesten Ausstellungen in Berlin.

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad