Filmkritik

„On the Rocks“ von Sofia Coppola: Bill Murray als alter Playboy

Komödie Laura führt ein geordnetes, von keinerlei finanziellen Problemen belastetes Leben – und steckt trotzdem in einer kleinen Krise. Sie hat zwei kleine Kinder, die ihre Aufmerksamkeit beanspruchen, und mit dem Buch, das sie gerade schreibt, kommt sie überhaupt nicht voran. Zudem hat ihr Mann Dean (Marlon Wayans) kürzlich eine neue Firma gegründet: Ständig ist er auf Reisen, arbeitet spät, hat Meetings – und das alles auch noch immer mit seiner flotten Geschäftspartnerin Fiona (Jessica Henwick). Laura (Rashida Jones) fühlt sich vernachlässigt. Und als sie auch noch „Fifis“ Kulturbeutel in Deans Koffer findet, glaubt sie an eine Affäre ihres Mannes. So beginnt „On the Rocks“ von Sofia Coppola.

"On the Rocks" von Sofia Coppola
„On the Rocks“ von Sofia Coppola. Foto: A24

Auftritt Felix (Bill Murray), Lauras Vater, reicher Kunsthändler und altgedienter – früher hätte man wohl gesagt – Schwerenöter, der mit seinen antiquierten Theorien über das Geschlechterverhältnis noch ordentlich Öl ins Feuer gießt. Im Grunde wider Lauras besseres Wissen, doch Felix – dem es auch gelingt, mit seinem Charme zwei Polizisten, die ihn wegen einer wilden Autofahrt zur Rede stellen, nicht nur den Strafzettel auszureden, sondern sie auch noch zu bewegen, das etwas klapprige Cabriolet wieder anzuschieben – becirct seine Tochter immer wieder: Gemeinsam beginnen die beiden, Detektiv zu spielen.

Um zielorientiertes Erzählen geht es in „On the Rocks“ von Sofia Coppola nicht

„On the Rocks“ ist der neue Film von Sofia Coppola, und wer die Filme der amerikanischen Regisseurin kennt, der weiß, dass es darin nicht um zielorientiertes Erzählen geht. Insofern nimmt man nichts vorweg, wenn man verrät, dass sich sowohl die detektivische Suche als auch Lauras Krise irgendwann im Nichts verlieren werden.

Denn in Wirklichkeit geht es hier um die Beziehung von Vater und Tochter: um bislang Unausgesprochenes, das nun, wo man mal ein wenig Zeit miteinander verbringt, endlich doch beredet wird, um alte seelische Verletzungen und um beständige Liebe.

Zwar hat Coppola für ihren Film die Form der Komödie gewählt, doch dies bedeutet nicht, dass sich „On the Rocks“ vor rasend komischen Situationen oder besonders pfiffigen Dialogen kaum retten kann. Komödie, das ist hier einmal mehr Bill Murray mit seiner Aura des treuherzigen, etwas traurigen Clowns, der behutsam hinter Felix’ Maske des charmanten, leicht exzentrischen Playboys das große Kind erkennen lässt, das einfach nur geliebt werden will. Wie der Vater, so die Tochter – und im Grunde wir alle.

USA 2020; 96 Min.; R: Sofia Coppola; D: Rashida Jones, Bill Murray, Marlon Wayans, Jesssica Henwick; Kinostart: 2. 10. 2020; ab 23. 10. dann auf Streaming-Plattformen


Diese Woche neu im Kino: die Filmstarts vom 1. Oktober; weiterhin im Kino: die Filmstarts vom 24. September; die Filmstarts vom 17. September

Mehr über Cookies erfahren