• Kultur
  • Bücher
  • Der neue „Asterix und Obelix“ ist da: Die beiden Gallier kommen nach Berlin!

Comic

Der neue „Asterix und Obelix“ ist da: Die beiden Gallier kommen nach Berlin!

Das neue Abenteuer von Asterix und Obelix ist soeben erschienen. Der 40. Band einer der erfolgreichsten Comicserien aller Zeiten heißt „Die Weiße Iris“ und bringt eine neue Achtsamkeit in die altbekannte Welt. Anlässlich der Veröffentlichung werden drei exklusive Litfaßsäulen in Berlin aufgestellt, an denen man sich mit Asterix, Obelix und Idefix fotografieren kann. Ein Gewinnspiel gibt es auch.

„Asterix – Die Weiße Iris“ - Band 40 von Fabcaro (Text) und Didier Conrad (Zeichnungen). Foto: Egmont
„Asterix – Die Weiße Iris“ – Band 40 von Fabcaro (Text) und Didier Conrad (Zeichnungen). Foto: Asterix® – Obelix® – Idefix® / © 2023 Hachette Livre/ Goscinny – Uderzo /Egmont Ehapa Media

„Asterix – Die Weiße Iris“: Alles anders, alles neu!

Die Zeiten ändern sich. James Bond ist bald vielleicht schon eine Frau, im Star-Wars- und Marvel-Universum wird Diversität groß geschrieben, und auch bei den Galliern ist es vorbei mit dem guten alten Leben. Weniger Fleisch, mehr Umsicht, Konflikte mit Worten lösen statt mit Backpfeifen, so lautet die Devise. Dahinter steht eine Achtsamkeitsdenkschule des römischen Chefmediziners Visusversus (siehe oben neben Asterix). Gemüse statt Wildschwein!? „Die spinnen, die Römer!“

Aber genau so sieht es aus, im gallischen Dorf setzen sich die Bewohner:innen für „Positive Schwingungen“, „Regeneratives Flechten“ und „Meditative Dufttherapie“ ein, hinter dem Umdenken stehen der neue Autor Fabcaro und Zeichner Didier Conrad, der schon die letzten Abenteuer illustrieren durfte. Gemeinsam treten sie in die Fußstapfen von René Goscinny und Albert Uderzo. Wie die genialen Schöpfer der Comicserie die zeitgeistigen Veränderungen finden würden, lässt sich nicht sagen. Uderzo starb 2020, Goscinny bereits 1977.

Alles anders also, alles neu! Vielleicht folgt die Geschichte auch dem Motto: „Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit“. Denn „Asterix und Obelix“ dürften sich angesichts von Tiktok & Co. schwer tun, bei der jungen Generation anzukommen. Auf der anderen Seite ist so ein neues Comicheft immer noch ein Ereignis, und die Eltern- und Großelterngeneration dürfte dafür sorgen, dass es doch den Weg ins Kinderzimmer findet.

Es könnte auch sein, dass die Kids den woken Spin ja auch ganz gut finden? Und irgendwie bleibt dann doch alles beim Alten. Obelix kommt nicht aus seiner Haut und vermöbelt eine römische Legion nach allen Regeln der Kunst, das Piratenschiff wird versenkt, und zum Abschluss wird getafelt, als gäbe es kein Morgen. Und zwar keineswegs vegetarisch!

„Asterix – Die Weiße Iris“ in Berlin werden drei exklusive Litfaßsäulen aufgestellt
„Asterix – Die Weiße Iris“ in Berlin werden drei exklusive Litfaßsäulen aufgestellt. Foto: Asterix® – Obelix® – Idefix® / © 2023 Hachette Livre/ Goscinny – Uderzo /Egmont Ehapa Media

„Asterix und „Obelix“ sind also wieder da, nicht nur als Comic, sondern auch zum Erleben mitten in der Stadt: Ab sofort kann man ein Foto zusammen mit den unbeugsamen Galliern machen. Dafür wurden drei exklusive Litfaßsäulen in Berlin aufgestellt. Neben einem Erinnerungsfoto mit Asterix, Obelix und Idefix, erwartet die Fans auch ein tolles Gewinnspiel. Wer sein Bild unter dem Hashtag „#findeAsterix“ auf Instagram postet, hat die Chance, ein exklusives Asterix-Fanpaket zu gewinnen. Ach, und auf Litfaßsäulen in Berlin blicken wir übrigens auch hier.

Hier sind die Säulen zu finden:

  • 27.10.–16.11.2023: Warschauer Str. 43 vor Mühlenstraße, Friedrichshain
  • 24.10.–13.11.2023: Kurfürstendamm 230 hinter Joachimsthaler Straße, Charlottenburg
  • 24.10.–13.11.2023: Monbijouplatz 5, Mitte

Mehr zu Thema

Alles zum Thema Kultur findet ihr hier. Mehr über Literatur findet ihr in unserer Bücher-Rubrik – und die besten Lesungen in Berlin gleich dazu. Manches liest man gern im Original – zum Beispiel auf Englisch. Die besten Buchläden mit englischem Angebot. Oder noch spezieller: Diese internationalen Buchläden verkaufen Literatur in vielen Sprachen. Und in diesen Geschäften findet ihr queere Lektüre, mit denen ihr das Patriarchat argumentativ noch besser zerlegen könnt.

Tip Berlin - Support your local Stadtmagazin