Die Lieblingsliste

Vegetarisch und vegan essen in Berlin

Vegetarisch und vegan, das gehört in der guten Küche längst zum guten Ton. Acht Orte, an denen das fleischlose Dinner keinen Verzicht bedeutet

Tulus Lotrek

Max Strohe liebt die Auster und das Hühnerbein. Genauso gelingt dem vollmundigsten unter den jungen Berliner Sterneköchen eine vegetarische Menü-Option, die sprichwörtlich viel Fleisch hat.

Fichtestr. 24, Kreuzberg, www.tuluslotrek.de


Einsunternull

Unsere Neueröffnung des letzten Jahres ist genau genommen gar keine. Und doch machte der junge Küchenchef Silvio Pfeufer aus dem Einsunternull ein anderes Restaurant. Wir schmecken einen zweiten Stern, auch im vegetarischen Menü.

Hannoversche Str. 1, Mitte, www.einsunternull.com


Pauly Saal

Mit Küchenchef Dirk Gieselmann hat der Pauly Saal seine französische Seite neu entdeckt: Kalbsbries, gefüllte Pasteten, Foie Gras. Umso erstaunlicher, dass gerade Gieselmann ein elegantes und dabei herzhaftes vegetarisches Menü anbietet. Mit Wurzeln und Lauch. Und einer Birne in der Knusperhülle.

Auguststr. 11-13, Mitte, www.paulysaal.com


Cookies Cream

Das Gesellschaftslokal unter den vegetarischen Restaurants der Stadt. Und der Vegetarier mit Michelin-Stern. Uns begeistert die lässige, inzwischen deutlich röstaromatischere Gemüseküche von Stephan Hentschel auch im zehnten Jahr.

Behrenstr. 55, Mitte, www.cookiescream.com


Restaurant Richard, Foto: Hans Richard

Restaurant Richard

Sellerie aus dem Ofen, Süßholz, braune Butter, Quitte, Herbstsaat, Hefesauce – das angenehm zurückhaltend auftretende und sehr geschmackvoll inszenierte Richard gehört zu den wenigen Orten, an denen auch Flexitarier aus dem Bauch das vegetarische Menü wählen.

Köpenicker Str. 174, Kreuzberg, www.restaurant-richard.de


Kopps

Rein vegane Restaurants haben es schwerer, seit die Fine-Dining-Adressen zumindest vegetarische Offerten bieten. Das Kopps kontert dieser Entwicklung mit einem köstlichen, nie enthaltsamen Menü.

Linienstraße 94, Mitte, www.kopps-berlin.de