Vorschau

Musikjahr 2024 in Berlin: Die wichtigsten Konzerte des Jahres

2024 wird wieder ein sehr gutes Konzertjahr in Berlin: Ob im Sommer auf den großen Open-Air-Bühnen und bei Festivals wie Citadel Music oder Lollapalooza oder in den unzähligen Venues dieser Stadt gibt es tolle Musik zu erleben. Hier ist unsere Vorschau auf die besten, größten und wichtigsten Konzerte für das Musikjahr 2024 in Berlin: Lokale Blockbuster wie Die Ärzte und Beatsteaks sind dabei, die Stars der Stunde wie Nina Chuba, Olivia Rodrigo und Zara Larsson haben sich angekündigt – und es gibt ein Wiedersehen mit alten Helden: sowohl national mit Grönemeyer, Westernhagen und Maffay und international mit Depeche Mode oder den Pet Shop Boys. Das sind unsere 24 Tipps für beste Livemusik in 2024.


Nina Chuba

Nina Chuba spielt 2024 in Berlin. Foto: David Daub
Nina Chuba spielt 2024 in Berlin. Foto: David Daub

Sie ist die derzeit erfolgreichste Hip-Hop- und R’n’B-Künstlerin in Deutschland. Mit ihrem Hit „Wildberry Lillet“ räumte Nina Chuba so richtig ab, der Song war 2022 der meistgespielte Titel im deutschen Radio, sie landete auf Platz eins der Charts und wurde als „Beste Newcomerin“ des Jahres gekürt. Mit ihrem Rapperkollegen Chapo102 produzierte sie anschließend den nächsten Bestseller: Auch „Ich hass dich“ kam in Deutschland, Österreich und der Schweiz bis nach ganz oben in die Top Ten und wurde millionenfach gestreamt. In Berlin gibt Nina Chuba 2024 gleich zwei Konzerte.

  • Max-Schmeling-Halle Berlin Falkplatz 1, Prenzlauer Berg, Fr 17.5., 19:30 Uhr, Tickets gibt es hier
  • Zitadelle Am Juliusturm 64, Spandau, Sa 3.8., 19 Uhr, Tickets gibt es hier

Depeche Mode

Depeche Mode kommen 2024 gleich dreimal nach Berlin. Foto: Anton Corbijn
Depeche Mode kommen 2024 gleich dreimal nach Berlin. Foto: Anton Corbijn

Unter dem Titel „Memento Mori“ – Gedenke des Todes, stellten Depeche Mode, bestehend aus Dave Gahan und Martin Gore (Foto), 2023 in Berlin ihr letztes Album an zwei Abenden vor insgesamt etwa 160.000 Fans vor. Beide Olypmpiastadion-Konzerte waren innerhalb kürzester Zeit restlos ausverkauft. Wer kein Ticket bekommen hat, kann das Erlebnis eines Depeche-Mode-Konzerts 2024 nachholen.

  • Mercedes-Benz Arena Mercedes-Platz 1, Friedrichshain, Di 13.2., Do 15.2., Di 20.2., 20 Uhr, Tickets gibt es hier

Róisín Murphy

Die irische Musikerin und Musikproduzentin Róisín Murphy in Haute Couture. Foto: Nik Pate
Die irische Musikerin und Musikproduzentin Róisín Murphy in Haute Couture. Foto: Nik Pate

Ihre Zeiten mit Moloko sind längst vorbei, die irische Sängerin Róisín Murphy ist seit bald 20 Jahren solo unterwegs. Zuletzt erschien das vielfach gelobte Album „Hit Parade“, produzierte von keinem Geringeren als DJ Koze, mit dem die modisch versierte Diva mit einer Mischung aus sehr tanzbarem Electropop und experimentellen Art-Pop-Anleihen die Fans berauschte. Róisín Murphy ist die Queen des Art-Pop!

  • Verti Music Hall Mercedes-Platz 2, Friedrichshain, Sa 16.3., 20 Uhr, Tickets gibt es hier

Die Ärzte

___STEADY_PAYWALL___

In feinem Zwirn unterwegs: Die Ärzte, 2020. Foto: Joerg Steinmetz
In feinem Zwirn unterwegs: Die Ärzte, 2020. Foto: Joerg Steinmetz

Ein Konzert der einst in Spandau gegründeten Fun-Punk-Band Die Ärzte ist in Berlin immer ein Ereignis. 2024 spielen Bela, Farin und Rod ein gewaltiges Open-Air auf dem Flughafen Tempelhof. Im Zeitalter der explodierenden Ticketpreise, sind die Karten hier sogar recht erschwinglich, und für Leute, die es sich nicht leisten können, gibt es sogar ein Sozialticket zum Superfairpreis.

  • Flughafen Tempelhof Platz der Luftbrücke 5, Tempelhof, Fr 23.8., 16.30 Uhr, Tickets gibt es hier

Scooter

Scooter kommen im Rahmen ihrer "Thirty! Rough and Dirty!"-Tour nach Berlin. Foto: Promo
Scooter kommen im Rahmen ihrer „Thirty! Rough and Dirty!“-Tour nach Berlin. Foto: Promo

Scooter sind ein Phänomen. Der brachial-blöde Techno-Schlager der vor 30 Jahren gegründeten Formation peitscht das aufgedrehte Publikum seit jeher mit energiegeladenen Gassenhauern auf: „Hyper Hyper“, „Move Your Ass“, „Faster Harder Scooter“. Alles programmatische Beschleunigung, die von Pop-Intellektuellen als eine Art transgressive Manifestation des philosophischen Partyhedonismus gedeutet wird. So treffen sich bei dröhnenden 120 Beats per minute kritische Denker und der Après-Ski-Mob auf dem Dancefloor. „How Much Is The Fish“ für alle! Alles Gute zum 30. Geburtstag, Scooter!

  • Mercedes-Benz Arena Mercedes-Platz 1, Friedrichshain, Di 9.4., 20 Uhr, Tickets gibt es hier

PJ Harvey

Die englische Indie-Ikone PJ Harvey. Foto: Steve Gullick
Die englische Indie-Ikone PJ Harvey. Foto: Steve Gullick

Sieben Jahre hat es gedauert, bis PJ Harvey ein neues Album veröffentlicht hat. 2016 ging „The Hope Six Demolition Project“ hoch bis auf Platz eins der UK-Charts, am Indie-Status der englischen Musikerin rührte der Erfolg nicht. In ihrer Heimat wird sie schon lange mit Würdigungen überschüttet, und auch in Deutschland gelten Harveys Platten wie „To Bring You My Love“ oder „Let England Shake“ als moderne Klassiker. Im Herbst 2023 erschien nach der langen Wartezeit „I Inside the Old Year Dying“, das sie nach kleineren Berliner Konzerten im Vorjahr nun beim großen Auftritt in der Zitadelle vorstellen wird.

  • Zitadelle Spandau Am Juliusturm 64, Spandau, Di 13.8., 20:25 Uhr, Tickets gibt es hier

Nicki Minaj

Eine der berühmtesten Rapperinnen der Welt: Nicki Minaj. Foto: Promo
Eine der berühmtesten Rapperinnen der Welt: Nicki Minaj. Foto: Promo

Mit ihrem Song „Your Love“ erreichte Nicki Minaj im Juni 2010 die Spitze der „US Billboard Hot Rap Tracks“, was sie als erste Rapperin seit Lil‘ Kims „Magic Sticks“ schaffte. Seitdem hat Minaj Gold- und Platinalben für Songs wie „Barbie World“, „Super Bass“ oder „Starships“ erhalten und milliardenfache Streams auf Spotify erreicht. Nach fünf Jahren hat Nicki Minaj ihr neues Album, „Pink Friday 2“, veröffentlicht. Natürlich ein Verweis auf ihr Debüt „Pink Friday“ von 2010, auf dem sich auch der Hit „Your Love“ befand.

  • Mercedes-Benz Arena Mercedes-Platz 1, Friedrichshain, Fr 7.6., 20 Uhr, Tickets gibt es hier

Bushido

Bushido, der selbsternannte König. Foto: Bushido
Bushido, der selbsternannte König. Foto: Bushido

Bushido hat länger nicht mehr live gespielt, er zog von Berlin nach Dubai, wo er mit Frau und acht Kindern lebt. Laut wurde es um den berühmt-berüchtigten Rapper eigentlich nur in nicht-musikalischen Zusammenhängen und als die diversen Dokus über den Mittvierziger erschienen sind. Nun ist der selbsternannte König des deutschen Rap zurück – und das mit großem Erfolg. 70.000 Eintrittskarten für die geplante Tournee von Bushidos neuem Album „König Für Immer!“ wurden bislang verkauft. Unser Interview mit dem Rap-Star Bushido lest ihr hier.

  • Mercedes-Benz Arena Mercedes-Platz 1, Friedrichshain, Do 21.3. + Mo 15.4., 20 Uhr, Tickets gibt es hier

Pet Shop Boys

Immer stilsicher, auch im fünften Jahrzehnt ihrer Karriere: Pet Shop Boys. Foto: Phil Fisk
Immer stilsicher, auch im fünften Jahrzehnt ihrer Karriere: Pet Shop Boys. Foto: Phil Fisk

Das 1981 in England gegründete Synthie-Pop-Duo Pet Shop Boys steht für perfekte Shows, große Gefühle, stilsichere Eleganz und eine Prise britischer Exzentrik. Mit Hits wie „West End Girls“, „Always on My Mind“ oder „Go West“ liefern Neil Tennant und Chris Lowe seit den Achtzigern einen Soundtrack zum Leben. Mehr als 100 Millionen Tonträger haben sie bislang verkauft. Zuletzt veröffentlichten die stets übel gelaunten Sleaford Mods (eine Art ruppige Version der Pet Shop Boys) ein Cover von „West End Girls“, es wäre natürlich ein Traum, wenn sich die beiden Duos live auf der Bühne begegnen würden. Aber schwer vorstellbar. Das Konzert der Pet Shop Boys dürfte aber auch ohne Special Guests grandios werden.

  • Mercedes-Benz Arena Mercedes-Platz 1, Friedrichshain, Sa 6.7., 20 Uhr, Tickets gibt es hier

Cat Power

Cat Power singt Bob Dylan. Foto: Inez & Vinoodh
Cat Power singt Bob Dylan. Foto: Inez & Vinoodh

1966 löste Bob Dylan eine Lawine aus Unmut aus, Grund dafür war die Elektrifizierung seiner Protest-Folk-Songs. Bei zwei Konzerten in Manchester und London spitzte sich die Situation zu, der junge Dylan wurde als „Judas“ verschrien als er dort die verstärkten Versionen von Songs wie „She Belongs to Me“ und „Ballad of a Thin Man“ mit der wilden Begleitband schmetterte. Fast 50 Jahre später spielte Cat Power in der Londoner Royal Albert Hall Dylans Konzert Song für Song nach, erst solo mit Gitarre und das zweite Set mit Band. Die Hommage erschien Ende 2023 als Album, wir haben mit Cat Power über Dylan gesprochen. Nun kommt sie mit den Songs im Gepäck 2024 für ein Konzert nach Berlin.

  • Admiralspalast Friedrichstraße 101, Mitte, Di 23.4., 20 Uhr, Tickets gibt es hier

Herbert Grönemeyer

Ein überzeugter Berliner: Herbert Grönemeyer. Foto: Victor Pattyn
2024 feiert Herbert Grönemeyer 40 Jahre „4630 Bochum“. Foto: Victor Pattyn

Im Winter tauchte Herbert Grönemeyer plötzlich beim Lucia-Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei auf und sang mit einem Chor sein neues Lied „Kaltes Berlin“. So heißt seine neue Single, die Ende 2023 erschien. Das passte zur kalten Jahreszeit, doch bezieht sich Grönemeyer in dem Song weniger aufs Wetter, sondern eher auf die gesellschaftliche Kälte, und die gibt es das ganze Jahr über. In schweren Zeiten braucht es Beistand und den kann er (auch bei Konzerten) seinen Fans geben. Einen anderen Grund für die 2024er-Tour gibt es noch dazu, schließlich gilt es, 40 Jahre „4630 Bochum“, eines der erfolgreichsten Alben der deutschen Musikgeschichte, zu feiern. Wir gratulieren.

  • Waldbühne Glockenturmstraße 1, Charlottenburg, So 9.6., 19 Uhr, Tickets gibt es hier

Olivia Rodrigo

Die US-Popsängerin Olivia Rodrigo gehört zu den großen Stars ihrer Generation. Foto: Promo
Die US-Popsängerin Olivia Rodrigo gehört zu den großen Stars ihrer Generation. Foto: Promo

Die 2003 geborene Popsängerin aus den USA erlangte bereits als Disney-Star Bekanntheit, als sie auf Disney+ in der Serie „Bizaardvark“ mitspielte. Als Musikerin wurde Olivia Rodrigo spätestens Anfang 2021 durch ihre erste Single „Drivers License“ zum international bekannten Phänomen. Ihr letztes Album „Guts“ landete sowohl in den USA wie auch in Deutschland auf Platz eins in den Charts.

  • Mercedes-Benz Arena Mercedes-Platz 1, Friedrichshain, Sa 1.6., 19.30 Uhr, Tickets gibt es hier

Citadel Music Festival

Das Citadel Music Festival 2024 bietet beste Acts vor fantastischer Kulisse. Foto: Frank Bauchspiess
Das Citadel Music Festival 2024 bietet beste Acts vor fantastischer Kulisse. Foto: Frank Bauchspiess

Das Citadel Music Festival begeistert diesen Sommer wieder vor der imposanten Kulisse der historischen Zitadelle Spandau. Das über mehrere Wochen laufende Musikfestival gehört zu den größten Open-Air-Events der Stadt und ist ein Highlight der Berliner Musiksommers, auch 2024! In der Festung treffen alte Pop-Giganten auf neue Superstars. Das erwartet euch beim Citadel Music Festival 2024.

  • Citadel Music Festival Zitadelle Spandau, Am Juliusturm 64, Spandau, weitere Infos und Tickets hier

Lollapalooza Berlin

Ausgelassene Atmosphäre beim Lollapalooza im Olympiastadion Berlin. Foto: Imago/Votos-Roland Owsnitzki
Ausgelassene Atmosphäre beim Lollapalooza im Olympiastadion Berlin. Foto: Imago/Votos-Roland Owsnitzki

Beim Lollapalooza 2024 treffen internationale Weltstars, Berliner Lokalgrößen, angesagte Techno-DJs und spannende Newcomer aufeinander. Aktuell (Januar 2024) ist das Line-up für das größte Musikfestival in Berlin noch nicht bekannt, aber es gibt bereits die so genannten „Early-Bird-Tickets“. Wer zuerst kommt, zahlt weniger. Und auch der Termin steht bereits fest: Am 7. und 8. September verwandelt sich erneut das monumentale Olympiagelände in einen bunten Rummel aus Musik, Party und Performance. Wenn mehr feststeht, lest ihr hier, was euch beim Lollapalooza erwartet.

  • Olympiastadion und Olympiapark Olympischer Platz, Charlottenburg, Sa 7.9. + So 8.9., Tickets gibt es hier

Ski Aggu

Ski Aggu liefert authentischen Berliner Untergrundrap. Foto: Moritz Albert
Ski Aggu liefert authentischen Berliner Untergrundrap. Foto: Moritz Albert

Mit dem legendären Komiker, Schauspieler und Musiker Otto sorgte Ski Aggu für ein generationsübergreifendes Erfolgsprojekt: „Friesenjung“ begeisterte 2023 die Massen. Eigentlich geht es beim in Wilmersdorfer geborenen Rapper aber um durchzechte Nächte in Berliner Technoclubs, Trinkeskapaden im Kiez und den Konsum von so ziemlich jedem berauschenden Mittel – dieses Leben verpackt Ski Aggu in seinen Texten.  

  • Max-Schmeling-Halle Berlin Falkplatz 1, Prenzlauer Berg, Sa 26.10., 20 Uhr, Tickets gibt es hier

Die wichtigsten Ausstellungen 2024: Ausblick aufs Kunstjahr


Peter Maffay & Band

Männer wie Peter Maffay werden nicht mehr gemacht. Foto: Jennifer Toebben
Männer wie Peter Maffay werden nicht mehr gemacht. Foto: Jennifer Toebben

Mit 75 geht Peter Maffay auf seine „letzte zusammenhängende Rock’n’Roll-Tour“, das klingt nach Abschied auf Raten. Der extrem erfolgreiche Deutschrocker ist schließlich noch gut dabei, hat eine Menge Projekte am Laufen und füllt Venues wie die Waldbühne. Kein Grund als, sich endgültig zur Ruhe zu setzen. „Es ist der Abschied von der großen Tourneebühne“, sagt der Maffay und erklärt seine Entscheidung: „Ich habe das Gefühl, es ist genug, und den Wunsch, mehr Zeit mit meiner Familie und Freunden zu verbringen. Das ist in der Vergangenheit viel zu kurz gekommen.“ 

  • Waldbühne Glockenturmstraße 1, Charlottenburg, Do 4.7., 19 Uhr, Tickets gibt es hier

Troye Sivan

Der australische Sänger, Songwriter und Schauspieler Troye Sivan. Foto: Stuart Winecoff
Der australische Sänger, Songwriter und Schauspieler Troye Sivan. Foto: Stuart Winecoff

22 Milliarden Streams sind eine Ansage. Dabei ist Troye Sivan noch nicht einmal 30 Jahre alt, doch der in Südafrika geborene junge Australier hat sich als globale Ikone in Popmusik, Mode und als Repräsentant der LGBTQIA+ Community etabliert. Für den Grammy war er bereits mehrfach nominiert, man sieht ihn in Kampagnen für Luxusmarken wie Cartier, YSL Beauty, Calvin Klein und Valentino, und 2024 ist er mit seinem 2023 erschienenem Album „Something to Give Each Other“ unterwegs.

  • Velodrom Paul-Heyse-Straße 26, Prenzlauer Berg, Di 11.6., 20 Uhr, Tickets gibt es hier

Marius Müller-Westernhagen

Marius Müller-Westernhagen, legendärer Musiker und Schauspieler. Foto: Olaf Heine
Marius Müller-Westernhagen, legendärer Musiker und Schauspieler. Foto: Olaf Heine

Seine Hits „Freiheit“, „Sexy“ oder „Lass uns leben“ haben sich fest ins gesamtdeutsche Musikgedächtnis eingeschrieben, sie sind zu Hymnen geworden und ihr Schöpfer, Marius Müller-Westernhagen, zu einer lebenden Legende. Der Schauspieler und Musiker wurde im Dezember 2023 unglaubliche 75 Jahre alt. Das Jubiläum, das Leben und den Rock’n’Roll feiert er nun mit der Tour „75Live“, bei der er neben den alten Krachern auch Songs aus dem von der Kritik hochgelobten aktuellen Album „Das eine Leben“ singen dürfte.

  • Waldbühne Glockenturmstraße 1, Charlottenburg, Fr 24.5., 19:30 Uhr, Tickets gibt es hier

Beatsteaks

Konzerte 2024 in Berlin: Coole Berliner Truppe – Beatsteaks. Foto: Steffen Thalemann
Konzerte 2024 in Berlin: Coole Berliner Truppe – Beatsteaks. Foto: Steffen Thalemann

Im Juni 2024 starten die Berliner Lokalmatadoren Beatsteaks ihre diesjährige Tournee: Den Auftakt machen sie nicht in ihrer Heimatstadt, sondern in Prag, dafür gibt es in Berlin zwei Termine. Die neben den Toten Hosen und Die Ärzte wohl kommerziell erfolgreichsten deutschen Indie/Punkrocker gaben bekannt, bei den kommenden Konzerten Songs aus neun Alben ihrer Werkgeschichte zu spielen. Es ist also für jeden und jede etwas dabei.

  • Parkbühne Wuhlheide Straße zum FEZ 4, Schöneweide, Fr 28.6. + 29.6., 18 Uhr, Tickets gibt es hier

Zara Larsson

Die schwedische Popsängerin Zara Larsson. Foto: Promo
Die schwedische Popsängerin Zara Larsson. Foto: Promo

Schweden ist schon lange ein Exportland in Sachen erfolgreiche Popmusik: Abba, Roxette und Mando Diao kommen aus dem Land von Volvo, Ikea und H&M. Auch die schwedische Pop-Ikone Zara Larsson zählt zu den aktuell erfolgreichsten Pop-Acts. Im Jahr 2008 wurde sie zum ersten Mal bekannt, als sie „Talang“, die schwedische Version von „Got Talent“, gewann. Internationalen Erfolg erlangte sie mit der Single „Lush Life“, die aus dem Album „So Good“ von 2017 stammt.

  • Verti Music Hall Mercedes-Platz 2, Friedrichshain, Mi 28.2., 20 Uhr, Tickets gibt es hier

Jason Derulo

Konzerte 2024 in Berlin: R&B-/Pop-Sänger und Songwriter Jason Derulo. Foto: Noah Roberto
Konzerte 2024 in Berlin: R&B-/Pop-Sänger und Songwriter Jason Derulo. Foto: Noah Roberto

Der Sänger, Tänzer und Songwriter Jason Derulo hat mit seinen eingängigen Songs, in denen er der Elemente aus R&B, Hip-Hop, Tanz und Latin miteinander kombiniert, einigen Erfolg gehabt. Ob „Whatcha Say“, „Talk Dirty“ oder „Take You Dancing“, die Derulo-Kompositionen landeten allesamt in den Charts. Nicht zu unrecht wird das 1989 in Florida geborene Multitalent als einer der innovativsten und erfolgreichsten Popkünstler der Gegenwart gehandelt.

  • Verti Music Hall Mercedes-Platz 2, Friedrichshain, Do 21.3., 20 Uhr, Tickets gibt es hier

Mireille Mathieu

Mireille Mathieu geht auf Abschiedstournee. Foto: Abilene Disc/Andre Rau (all rights reserved)
Mireille Mathieu geht auf Abschiedstournee. Foto: Abilene Disc/André Rau (all rights reserved)

„Goodbye my Love Goodbye“, heißt die Abschiedstour von Mireille Mathieu. Eine Legende zieht sich aus dem Rampenlicht zurück. Die 1946 in Avignon (weshalb ihre Fans sie den „Spatz von Avignon“ nennen) geborene französischen Sängerin verkaufte im Laufe ihrer Karriere knapp 200 Millionen Tonträger und gehört zu den bekanntesten europäischen Sängerinnen des 20. Jahrhunderts. In Deutschland kennt man sie für Hits wie „Hinter den Kulissen von Paris“, „Akropolis Adieu“ oder „An einem Sonntag in Avignon“. 

  • Admiralspalast Friedrichstraße 101, Mitte, Sa 26.10. + Mo 11.11., 20 Uhr, Tickets gibt es hier

The 1975

Konzerte 2024 in Berlin: Die englische Indie-Rock-Band The 1975. Foto: Samuel Bradley
Konzerte 2024 in Berlin: Die englische Indie-Rock-Band The 1975. Foto: Samuel Bradley

Im Jahr 2024 kommen The 1975 im Rahmen ihrer Tour „Still… At Their Very Best“ auch nach Berlin. Die 2002 in Manchester gegründete Band um Matty Healy gilt als einer der erfolgreichsten Vertretern des Indie-Rock-Genres. Angefangen haben die Jungs als Schülerband, so wie in Deutschland die Band Echt, doch bei den Engländern ging die Reise weiter. Mittlerweile blickt das Quartett (übrigens gab es bei The 1975 noch nie eine Umbesetzung bei den Bandmitgliedern) auf fünf Studioalben zurück und über 20 Millionen verkaufte Tonträger.

  • Mercedes-Benz Arena Mercedes-Platz 1, Friedrichshain, Di 12.3., 20 Uhr, Tickets gibt es hier

Green Day

Green Day feiern ihre legendären Alben "Dookie" und "American Idiot". Foto: Alice Baxley
Green Day feiern ihre legendären Alben „Dookie“ und „American Idiot“. Foto: Alice Baxley

2024 werden die US-Punkrocker von Green Day zwei Jubiläen feiern: Ihr Album „Dookie“, das bis heute zu den bedeutendsten Punk-Veröffentlichungen aller Zeiten zählt, feiert den 30. Geburtstag, während der nicht minder Meilenstein „American Idiot“ 20 Jahre alt wird. Eine gute Gelegenheit, beide Alben auf der „The Saviors Tour – Celebrating 30 Years of Dookie & 20 Years of American Idiot“ zu feiern.

  • Waldbühne Glockenturmstraße 1, Charlottenburg, Mo 10.6., 18 Uhr, Tickets gibt es hier

Mehr zum Thema

Jeden Tag Live-Musik: Das sind die besten Open-Stages der Stadt. Die Berliner Jazzszene pulsiert: Diese Jazz-Clubs und Jazz-Bars in Berlin servieren beste Klänge. Berlin und Musik passen einfach zusammen, wie die Berliner Hip-Hop-Geschichte in Bildern zeigen. „Hetzerin“ mit Herz: Unser Autor schreibt, warum es ganz gut ist, dass Sarah Connor Deutschlands erfolgreichste Popmusikerin ist. Immer gut über das Leben in Berlin informiert: Abonniert jetzt unseren wöchentlichen tipBerlin-Newsletter. Was ist noch los? Hier sind die besten Veranstaltungen heute in Berlin. Bisschen vorplanen: Alle Konzert-Tipps fürs Wochenende in Berlin findet ihr hier. Zelt einpacken und los: Die Infos zu Musikfestivals in Berlin und rund um die Stadt.

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad