Schlittenfahren in Berlin

Schlittenfahren in Berlin  

schlittenDie Hauptstadt ist zum Glück keine ganz ebene Fläche. Die zahlreichen Erhebungen, darunter viele umfunktionierte Trümmerberge, machen im Winter das Schlittenfahren in fast allen Bezirken möglich, selbst Skifahren von Abfahrt bis Langlauf ist drin. Einige empfehlenswerte Rodelpisten von über 30 haben wir hier herausgesucht.

Ahrensfelder Berge (Marzahn)
Die Ahrensfelder Berge liegen am östlichen Stadtrand, zwischen Marzahn
und Hellersdorf, zu erreichen mit der M6 (Haltestelle Betriebshof Marzahn). Der Hang misst rund zweihundert Meter Länge und ist knapp 10 bis 15 Meter breit. Rodler und Snowboarder können abseits des Hanges eine Treppe nutzen und kommen so den Abfahrenden nicht in die Quere.
Anreise mit X69; Blumberger Damm/ Mehrower Allee, X54, 197; Betriebshof Marzahn, M6, 18; Betriebshof Marzahn

Freizeitpark Lübars (Reinickendorf)
Wenn richtig Schnee liegt, wird die Rodelbahn mit Flutlicht beleuchtet. Es herrscht viel Betrieb, denn die Abfahrt ist was für Könner. Kleinkinder gleiten am Westhang sicherer abwärts. Der zentrale Punkt des Freizeitparks Lübars stellt eine Erhebung von
immerhin 85 Metern dar. Der Ski- und Rodelhang ist 300 Meter lang und verfügt sogar über Flutlicht. Öffnungszeiten: ganzjährig, Di-Fr 9-19 Uhr, Sa+So+Fei 10-17 Uhr.
Anreise: Bus X21 bis Alte Fasanerie, M 21

Humboldthain (Wedding)
Der aus Kriegstrümmern angelegte Berg im Humboldthain bietet eine der schönsten Rodelbahnen der Stadt. Jogger ade! Im Winter gehören die Runden den Kurzen.
Anreise: S+U-Bhf. Humboldthain, S Gesundbrunnen

Mauerpark
Zwischen sonntäglichem Flohmarkt und der Max-Schmeling-Halle lässt es sich perfekt rodeln. Die knapp 40 Meter hohe Erhebung bietet auf einer Länge von 100 Meter sehr viel Platz. Trotzdem ist es gerade an den Wochenenden sehr voll, Achtung ist geboten!
Anreise: U-Bhf. Eberswalder Straße, M 10

Weiterlesen: Eisbahnen in Berlin

Rodelbahn am Insulaner (Steglitz)
Die Rodelbahn ist seit Jahrzehnten ein Klassiker für Groß und Klein. Sie liegt an der Westseite des Insulaners und ist mit einer Länge von etwa 220 Metern nicht zu verachten.
Anreise: vom S-Bahnhof Priesterweg

Rodelbahn Hahneberg (Spandau)
Die Rodelbahn auf einem 70 Meter hohen ehemaligen Schuttberg ist ziemlich steil und lang (400 Meter) und deshalb beliebt bei Speedfans. Auf Kleinkinder muss man aufpassen – die kommen hier sonst unter die Kufen.
Anreise mit dem PKW über Heerstraße‑ Reimerweg-Weinmeisterhornweg. Oder per BVG mit dem Bus 149 bis Reimerweg.

Teufelsberg
Die verschiedenen Abfahrten bieten für jedes Können die passende Schwierigkeitsstufe und deshalb tummeln sich auch Skifahrer und Snowboarder auf dem Revier. Ein tolles Ausflugsziel, aber Achtung: teilweise sehr steil.

Viktoriapark

Auf der nördlichen Flanke des Kreuzbergs befindet sich eine Rodelbahn, die für Kleinkinder und Junggebliebene gleichermaßen attraktiv ist. 66 Meter purer Spaß, solange Schnee liegt!

Volkspark Friedrichshain
Diese Rodelbahn ist etwas für Profischlittenfahrer, 78 Meter Abfahrt garantieren eine hohe Geschwindigkeit und puren Nervenkitzel. Vorsicht: schnelle und steile Abfahrten! Der kleine Bunkerberg mit 48 Meter tut es aber auch.

Volkspark Hasenheide
Steile Abfahrten kann man sich im Park abschminken. Immerhin haben Kleinkinder auf den kleinen Hügeln ihren Spaß. Gut geeignet für Anfänger, da nicht besonders groß und steil.

Weiterlesen: Skifahren in Brandenburg

Volkspark Prenzlauer Berg
Die richtige Rodelbahn für Anfänger! Kurze Abfahrt, dafür aber wenig bevölkert. Klein, aber fein. Der Dreifachgipfel des Trümmerbergs misst an seiner höchsten Stelle 91 Meter.
Anreise: Oderbruchstraße/ Hohenschönhauser Straße, mit S-Bahn bis Landsberger Allee, Tram: M5, M6 (Judith-Auer-Straße)

Volkspark Rehberge
In der Winterzeit kommen die wenigsten um nur den herrlichen Ausblick zu genießen, denn Winterzeit ist Rodelzeit. Die "wilden" Bahnen machen garantiert nicht nur Kinder glücklich.
Anreise: über U-Bhf. Afrikanische Straße

Volkspark Wuhlheide
Die Rodelbahn ist zwar ziemlich weit ab vom Schuss, bietet aber eine angenehme Mischung für Kinder und Eltern, während die Kinder beim langen Spaziergang rumnörgeln, dürfen die Eltern sich langweilen, wenn die Knirpse sich auf die Piste schmeißen. Jwd – aber der Trip lohnt sich!

Foto: Rike (www.pixelio.de)

 
von  tip-Redaktion
Zuletzt aktualisiert: 28.01.2014

Kino-Newsletter

Sie wollen das Kinoprogramm stets aktuell nach Hause geliefert bekommen? Einfach auf den Button klicken, anmelden und Sie erhalten von uns wöchentlich die aktuellen Termine und Filmprogramme aller Kinos.

Zur Anmeldung

tip Ausgabe 18/2014

Jürgen Kuttner inszeniert "Tabula rasa" am Deutschen Theater || Der Komponist Jörg Widmann im Porträt || Volker Schlöndorffs neuer Film "Diplomatie" || Süßes Handwerk: Berliner Süßwarenmanufakturen || Programm- und TV-Kalender: Termine vom 28.08. - 10.09.2014.

Tip Top Ten: Am häufigsten gelesen