• Ausflüge
  • Herbst in Berlin: 12 Tipps für schöne Aktivitäten im Freien

Draußen sein

Herbst in Berlin: 12 Tipps für schöne Aktivitäten im Freien

Der Herbst ist da. Uns fehlt die Zeit an der frischen Luft, aber was tun, wenn es schon ab 16 Uhr dunkel wird? Der Berliner Herbst hat, vielleicht erst auf den zweiten Blick, viel zu bieten. Wir haben 12 Tipps für euch – leckere, gemütliche und aktive – für Stunden unter freiem Himmel während der goldenen, kühlen Jahreszeit.


Wertvolle Sonne und Raum genießen auf dem Tempelhofer Feld

Herbst Berlin Ob Frühling, Sommer oder eben Herbst: Auf dem Tempelhofer Feld kann man Sonne tanken und durchatmen.
Ob Frühling, Sommer oder eben Herbst: Auf dem Tempelhofer Feld kann man Sonne tanken und durchatmen. Foto: imago images/Contini

Bei wolkenlosem Himmel lockt das Tempelhofer Feld Berliner*innen von überall auf seine schöne Freifläche. Egal, ob sommerliche Wärme oder frischer Herbstwind: Die Nutzungsmöglichkeiten des 300 Hektar großen Felds sind schier endlos. Sportler*innen, Kreative, Familien – hier tummeln sich die verschiedensten Typen.

Wenn im Herbst und Winter die Wolkendecke aufreißt und uns die Sonne ein paar ihrer wertvollen Strahlen schenkt, gibt es in Berlin kaum einen schöneren Ort zum Lichttanken und Durchatmen. Bevor sich die Stadt am darauffolgenden Tag womöglich wieder in einen grauen Schleier einhüllt, packen wir die Thermoskanne ein und warten auf dem Feld auf den frühen Sonnenuntergang.


Bis zum Winter draußen essen im gemütlichen Hinterhof des heimlichTreu

Eigentlich wäre die Saison auf der schönen Hinterhof-Terrasse des heimlichTreu in Mitte in dieser Oktober-Woche in die finale Phase gegangen. Aber das Team des Restaurants hat sich entschieden den Außenbereich trotz herbstlicher Temperaturen intensiv weiter zu nutzen.

Gäste können künftig in einem gemütlichen, beheizten Zelt essen, das an einer Seite geöffnet ist und auch genügend Frischluft hineinlässt. Auch neu in diesem Herbst: Ab dem 30. Oktober 2020 wird es in der Anklamer Straße erstmalig seit zwei Jahren wieder einen leckren Brunch geben: Das Restaurant möchte damit die fehlenden Umsätze durch die lästige Corona-Sperrstunde ausgleichen. Die nächste steht zwar schon an, aber die Pläne gehen weiter als ein paar Wochen Lockdown.

Wenn alles gut läuft, soll der Hinterhof des heimlichTreu den ganzen Winter über geöffnet bleiben. Im Dezember soll dann echtes Weihnachtsmarkt-Gefühl entstehen, dann wird festlich dekoriert und hausgemachter Glühwein am Feuer serviert.

  • heimlichTreu Anklamer Straße 38, Mitte, Brunch Sa+So 10-17 Uhr, Tel. 030/484 94 599, www.heimlichtreu.de

An der frischen Luft den Flohmarkt am Boxi durchstöbern

Herbst Berlin An der frischen Luft stöbert es sich am schönsten auf dem Flohmarkt – zum Beispiel dem am Boxhagener Platz.
An der frischen Luft stöbert es sich am schönsten auf dem Flohmarkt – zum Beispiel dem am Boxhagener Platz. Foto: imago images/Bergmann

Er ist schon fast eine Institution: der Sonntagsflohmarkt am Boxhagener Platz gehört definitiv zu den schönsten Flohmärkten in Berlin.

Kaum wegzudenken ist die Mischung aus privaten und gewerblichen Händlern. Wer gerne nach Büchern und Tonträgern kramt, kann hier auf die ein oder andere Rarität stoßen. Und nach einem ausgiebigen Frühstück ist ein Ausflug zum Boxi-Flohmarkt auch während eines schönen Herbstwochenendes eine fabelhafte Idee.

  • Flohmarkt am Boxhagener Platz Boxhagener Platz, Friedrichshain, So 10-18 Uhr, bei Facebook

Einen Hot Buttered Rum trinken an der Feuerschale des KINK

Herbst Berlin Wer braucht schon sommerliche Temperaturen? Ein Hot Buttered Rum an der Feuerschale des KINK wärmt umso schöner.
Wer braucht schon sommerliche Temperaturen? Ein Hot Buttered Rum an der Feuerschale des KINK wärmt umso schöner. Foto: KINK

Wenige Restaurants schaffen den Spagat zwischen Fine-Dining-Spot, lässiger Cocktailbar und Wohnzimmer-Ersatz so elegant wie das KINK an der Schönhauser Allee. Was hier im Sommer der fruchtige Weißwein an der Sonne ist, ist im Herbst und Winter ein würziger Hot Buttered Rum, natürlich auch unter freiem Himmel! In der kalten Jahreszeit heizt die große Feuerschale im Hinterhof des Restaurants bis zu zwanzig Personen ein.

Herbstgenuss in seiner schönster Form – samstags verlassen wir die gemütliche Couch nur ungern. Und wenn, dann um uns schon ab 16 Uhr einen warmen Aperitif an der Feuerschale des KINK zu gönnen.

  • KINK Schönhauser Allee 176, Prenzlauer Berg, Di-Fr 18-23 Uhr, Sa Aperitif bereits ab 16 Uhr, Tel. 030/412 07 344, www.kink-berlin.de

Bei einem Herbstspaziergang um den hersbtlichen Schlachtensee entspannen

Herbst Berlin Ein Spaziergang um den Schlachtensee ist Berliner*innen beliebt.
Ein Spaziergang um den Schlachtensee ist Berliner*innen beliebt. Foto: imago images/Leber

420 Quadratmeter groß erstreckt sich der Schlachtensee im schönen Grunewald in Berlins-Südwesten. Der dicht bewaldete, durchgängige Uferweg des Sees eignet sich auch im Herbst für wunderschöne Spaziergänge. Prächtig präsentiert der Grunewald alle Farbnuancen der verletzlichsten aller Jahreszeiten. Und der See spendet selige Ruhe.

Nachdem man sich die Beine vertreten hat, kann man auf der schönen Terrasse der Fischerhütte am Schlachtensee Rast machen und sich Vanilleeis mit heißen Himbeeren und Schlagsahne gönnen. Vielleicht die letzten Kugeln Eis dieses Jahres. Übrigens: CNN hat den Schlachtensee zu einer der schönsten Badestellen der Welt gekürt.

  • Schlachtensee Schlachtensee 1, Zehlendorf
    Fischerhütte am Schlachtensee Fischerhüttenstraße 136, Zehlendorf, tgl. 11-0 Uhr, Tel. 030/804 98 310, www.fischerhuette-berlin.de

Eingemummelt eine Brotzeit genießen, am Wasser im Holzmarkt

Herbst Berlin Die leckere Brotzeit der Holzmarkt-Bäckerei schmeckt noch besser, wenn man sie eingemummelt an der frischen Luft genießt.
Die leckere Brotzeit der Holzmarkt-Bäckerei schmeckt noch besser, wenn man sie eingemummelt an der frischen Luft genießt. Foto: Backpfeife

Im Holzmarkt am Ostbahnhof lassen sich auch bei kühleren Temperaturen schöne Stunden verbringen. Dann ist es hier auch nicht so voll und man findet an der Spree fast immer ein ruhiges Plätzchen, um den Charme des urbanen Kreativdorfs in sich aufzusaugen.

In sich aufnehmen sollte man unbedingt auch die phänomenal leckere Brotzeit, die die Holzmarkt-Bäckerei Backpfeife unkompliziert auch zum draußen Essen anbietet: Ofenfrisches Brot, Bio-Käse, leckerer Schinken, eingelegtes Gemüse, vegane Pasten. Mit den prall gefüllten Tellern verkrümelt man sich am besten ans Spreeufer. In eine dicke Jacke gekleidet kann man es sich dann eingemummelt schmecken lassen.

  • Backpfeife auf dem Holzmarkt 25, Mi-Fr 10.30-19 Uhr, Sa+So 10.30-20 Uhr, Tel. 0176 735 11 247

Stunden im Mauerpark verbringen – weil es einfach schön ist

Herbst Berlin Herbst im Mauerpark: Der schöne Park zwischen Wedding und Prenzlauer Berg hat zu jeder Jahreszeit viel zu bieten.
Herbst im Mauerpark: Der schöne Park zwischen Wedding und Prenzlauer Berg hat zu jeder Jahreszeit viel zu bieten. Foto: imago images/Zöllner

Es gibt so viele schöne Parks in Berlin, jedoch kaum einer ist so beliebt wie der Mauerpark: Brutstätte für Kultur und Kreativität, Naherholungsgebiet, Flaniermeile, urbaner Sehnsuchtsort. Bei Sonne, Wind und Wetter zieht es Berliner*innen und Berlin-Besucher*innen auf die Grünfläche zwischen Prenzlauer Berg und Wedding.

Es braucht kein direktes Ziel, wie den sonntäglichen Flohmarkt, um ein paar Stunden an der frischen Luft im Mauerpark zu verbringen. Auch wenn ein entspannter Sonntag dem Flohmarkt zur Lieblingsbeschäftigung vieler Berliner*innen gehört.

Wenn man Zeit hat, lohnt es sich, am frühen Nachmittag ein frisch gezapftes Bier im Mauersegler zu trinken, dann leicht beschwipst durch den Park zu spazieren und das urbane Leben in all seiner Unvorhersehbarkeit auf sich wirken zu lassen.

  • Mauerpark Gleimstraße 55, Mitte, rund um die Uhr geöffnet
    Mauersegler Bernauer Straße 63-64, Mitte, Mo-Sa 15-2 Uhr, So 9-2 Uhr, Tel. 030/978 80 904, www.mauersegler-berlin.de
    Flohmarkt im Mauerpark Bernauer Straße 63-64, Mitte, So 10-18 Uhr, www.flohmarktimmauerpark.de

Warmes Käse-Fondue essen auf der Terrasse des Nola’s am Weinberg

Herbst Berlin Leckeres Käse-Fondue in privater Atmosphäre servert das Nola's am Weinberg.
Leckeres Käse-Fondue in privater Atmosphäre servert das Nola’s am Weinberg. Foto: imago images/imagebroker

Richtig gutes Käse-Fondue kann man in Berlin im Nola’s am schönen Weinbergspark essen. Am besten, man kommt mit leeren Magen und reserviert eine der originalen Skigondeln auf der großen Außenterrasse.

Die Gondeln sind beheizt und garantieren kuschlige Stunden unter freiem Himmel. Winterurlauber wissen, wieviel besser ein leckeres Fondue an der frischen Luft schmeckt. Auch wenn die Luft im Weinbergspark mit klarer Bergluft nicht mithalten kann, das Fondue, wahlweise auch mit schwarzen Trüffeln verfeinert, entschädigt für so Einiges!

  • Nola’s am Weinberg Veteranenstraße 9, Mitte, Mo-Fr 12-23 Uhr, Sa+So 10-23 Uhr, Tel. 030/440 40 766, www.nola.de

Herbstschwimmen im Müggelsee nach Aufguss in Berlins schwimmender Sauna

Herbst Berlin Erst saunieren und dann im kalten Wasser des Müggelsees schwimmen – ist gesund und gut für die Laune.
Erst saunieren und dann im kalten Wasser des Müggelsees schwimmen – ist gesund und gut für die Laune. Foto: Saunafloß Finnfloat

Wer meint, ein Ausflug mit Berlins schwimmender Sauna, dem Finnfloat, würde sich nur im Sommer lohnen, der irrt! Je nach Saison lädt das Finnfloat entweder zum Sonnen auf dem Floßdach ein oder zum erfrischenden Herbst- und Winterschwimmen im Müggelsee.

Im Herbst beginnt allgemein die Sauna-Saison. Wir haben eine schöne Übersicht der besten Saunen Berlins für euch.

  • Finnfloat Müggelseedamm 70, Köpenick, tgl. 8-20 Uhr, Tel. 0176/621 80 998, www.finnfloat.de

Im Naturpark Westhavelland in Brandenburg den Nachthimmel bestaunen

Herbst Berlin Im Jahr 2014 wurde der Naturpark Westhavelland in Brandenburg zum ersten Sternenpark Deutschlands gekürt.
Im Jahr 2014 wurde der Naturpark Westhavelland in Brandenburg zum ersten Sternenpark Deutschlands gekürt. Foto: imago images/blickwinkel

Um funkelnde Sterne am Firmament zu bestaunen, lohnt es sich auch mal aus Berlin herauszufahren. Zum Beispiel zum Naturpark Westhavelland.

Im Jahr 2014 wurde der Naturpark nicht nur zum ersten Sternenpark Deutschlands gekürt, weltweit dürfen sich weniger als 30 Regionen so nennen, sondern zugleich auch zum Lichtschutzgebiet gemacht.

Besonders geeignet zum Sterne beobachten ist die 40 Quadratkilometer große Kernzone zwischen Gülpe und Nennhausen. Empfohlene Beobachtungsplätze haben einen relativ freien Horizont, sind gut erreichbar und ein dortiges Verweilen beeinträchtigt den Naturschutz nicht.

Für gemütliche Stunden unbedingt Decken und eine Thermoskanne mit heißem Tee oder Glühwein mitnehmen!

Wer nicht rausfahren möchte: Hier sind 11 weitere Orte, an denen ihr in Berlin die Sterne sehen könnt.

  • Sternenpark Westhavelland, Pareyer Dorfstraße, 14715 Havelaue, ÖPNV: Bhf. Rathenow (15 km)

Tiere streicheln und Landluft atmen auf der Domäne Dahlem

Herbst Berlin Ein Ausflug zur Domäne Dahlem in Zehlendorf lohnt sich nicht nur für Familien.
Ein Ausflug zur Domäne Dahlem in Zehlendorf lohnt sich nicht nur für Familien. Foto: imago images/Boegel

Nicht nur für Familien mit Kindern lohnt sich ein Ausflug auf die Domäne Dahlem. Über das freie Feld des historischen Ritterguts zu spazieren, die ländliche Luft einzuatmen und in der Ferne das Mähen der Schafe zu hören hat einfach etwas Beruhigendes.

Nach ein paar Stunden an der frischen Luft kann man sich dann im Bauernladen der Domäne mit saisonalen Produkten eindecken. Je nach Jahreszeit gibt es hier unterschiedliche Marmeladen, Obst und Gemüse aus kontrolliert biologischem Anbau und ganzjährig Brot und Backwaren sowie Fleisch.

  • Domäne Dahlem Königin-Luise-Straße 49, Zehlendorf, Mo-So 7-22 Uhr, 030/666 30 00
    Bauernladen Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa 8-13 Uhr
    www.domaene-dahlem.de

Kaffee und köstliche Törtchen von La Maison am Paul-Lincke-Ufer genießen

Herbst Berlin Am Landwehrkanal kann man im La Maison wunderschön draußen sitzen und sich durch französische Backwaren probieren.
Am Landwehrkanal kann man im La Maison wunderschön draußen sitzen und sich durch französische Backwaren probieren. Foto: F. Anthea Schaap

Im Café La Maison am Kreuzberger Paul-Lincke-Ufer wird feine, französische Konditorei-Kunst zelebriert. Genauso liebevoll röstet und schäumt das Team die Kaffeespezialitäten, die man auch an der frischen Luft vor dem Café, im Schatten eines wunderschönen Kastanienbaums genießen kann.

Der Kiez rund um das Spreeufer in Kreuzkölln verwandelt sich zu jeder Jahreszeit auf eine andere, aber immer schöne Art. Im Herbst schmecken Heißgetränk-Spezialitäten und Backwaren wie Tartelettes und fluffige Croissants an der frischen Luft besonders gut. Während der Kaffeepause, kann man im angenehmen Licht, das durch die golden belaubten Bäume scheint, entspannen.

  • La maison Paul-Lincke-Ufer 17, Kreuzberg, tgl. 7-18 Uhr, bei Instagram

Natürlich lieben wir den Berliner Sommer. Aber im Herbst und Winter erscheint die Luft so frisch und klar. Eine gute Zeit also, um einen ausgiebigen Waldspaziergang zu unternehmen. Wir kennen die 12 schönsten Routen. Auch schön: durch Berlins spannende Kieze flanieren. Hier sind 12 Tipps für unterschiedliche Spaziergänge durch die Stadt. Wenn euch nach soviel Laufen der Magen knurrt, könnt ihr euch in diesen Berliner Käseläden mit Köstlichkeiten für zuhause eindecken.

Mehr über Cookies erfahren