Berlins Beste

Berlins beste Teeläden

Die Alternative zum Kaffee. Vor allem an den kalten Tagen ist eine Tasse Tee ein großartiges Erlebnis. Wie Sie mit Stil und Qualität Tee genießen können, erfahren Sie in dieser Liste mit Berlins besten Fachgeschäften für alles rund um den Tee.

Jens de Gryter von Paper & Tea. Foto: P & T

Paper & Tea
Schon das Zusehen wirkt entspannend. Wenn Jens de Gruyter Tee zubereitet, hantiert er mit zwei Kännchen, reicht Beutel mit duftenden Teeblättern zum Riechen, gießt Wasser auf und reiht kleine Porzellanschalen auf für die verschiedenen Aufgüsse. Kleine Handgriffe und eine große Verbeugung vor den weitgereisten Blättern. Dabei hat de Gruyter die Liebe zum Tee erst auf dem zweiten Bildungsweg entdeckt. In den Medien war er lange tätig, heute führt er den versiertesten und charismatischsten Teeladen der Republik mit zwei Filialen in Berlin.
Bleibtreustr. 4, Charlottenburg, Mo-Sa 11-19 Uhr, Alte Schönhauser Str. 50, Mitte, Mo-Sa 11.30-19 Uhr. Tel. 55 57 98 080, www.paperandtea.de

Companion Tea
… heißt genau genommen Companion Coffee. Unter diesem Namen hat Shawn Barber vor vier Jahren seine Kaffeebar im Conceptstore Voo in der Kreuzberger Oranienstraße eröffnet. Die größere Leidenschaft des Baristas gilt aber längst dem Tee, den er etwa aus Indien und Nepal direkt importiert. Mehrmals im Jahr reist er dafür in die Anbauländer, knüpft Kontakte zu den Produzenten und Teebauernfamilien. Noch in diesem Jahr eröffnen Companion ein eigenes Café in der Weserstraße, Neukölln.
Oranienstr. 24, Kreuzberg (im Voo Store), Kottbusser Tor, Mo-Sa 10-19 Uhr, www.companioncoffee.com

Nan Yi Tee
Tee, so ist sich die Trinkkulturwissenschaft einig, wird bereits seit 2.000 Jahren getrunken. Dieser Laden in Wilmersdorf hat eine ähnlich gestandene Geschichte. Und ist eine gute Adresse für jene, die sich intensiver mit traditionellen asiatischen Tees befassen wollen. Souveränes Kennertum wird hier abseits jedwedes Expertendünkels gepflegt. Große Auswahl an authentischen (vor allem) chinesischen Tees, dazu das passende Zubehör, vor allem Keramik. Souveräner Klassiker abseits zeitgeistiger Trends und Moden.
Westfälische Str. 66, Wilmersdorf, Halensee, Di–Fr 11-18 Uhr, Sa 10–14 Uhr, Tel. 89 17 275,
www.nan-yi-tee.de

Berliner Teesalon
In der Invalidenstraße in Mitte musste der Teesalon einem angesagten Burger-Laden weichen. Aber auch nach dem Umzug an den Stuttgarter Platz im Alten Westen pflegt dieser Salon die wohlfeil kuratierte Teekultur. Gute Atmosphäre, kenntnisreiche, indes nie versnobte Beratung, ein stilvolles Gesamtpaket rund um ein Getränk, dessen Genuss ruhig auch mal in eine Zeremonie verpackt werden darf.
Stuttgarter Platz 15, Charlottenburg, Charlottenburg, Tel. 28 04 06 60, Mo–Fr 12–19 Uhr, Sa 12–16 Uhr, www.berliner-teesalon.de

Manuteefaktur
Manuel Kamar hatte sich eine Auszeit genommen. Und war als Weltenbummler durch Asien gereist. Dort hat er seine Leidenschaft für Tee entdeckt. Und für die Kultur und das Handwerk, das dahintersteckt. Zurück in Deutschland hat er diese Aromen vermisst. Und eben deshalb seine Manuteefaktur gegründet. Neben direkt importierten Ceylon oder Darjeeling steht die Manuteefaktur auch für geschmackvolle Tee-„Limonaden“ auf Kombucha-Basis, mit denen man wunderbar durch den Berliner Sommer kommt.
Paul-Lincke-Ufer 44a, Kreuzberg, Händlerverzeichnis unter: www.manuteefaktur.com

King’s Teagarden
Werner Schmitt weiß sehr viel über Tee. Und was er nicht weiß, braucht man vermutlich auch nicht zu wissen. Kurz, er ist einer dieser Typen, wie man sie früher in Plattenläden getroffen hat, und heute noch in den ganz, ganz gut sortierten Spirituosenläden: ein wirklicher Experte, der sein Produkt lebt und liebt. Rund 200 Teesorten und Mischungen aus Indien, China und Ceylon, aber etwa auch aus Kenya. Verlässt man diese seit den 1980er-Jahren existierende Tee-Institution, bleibt immer das Gefühl, tatsächlich etwas gelernt zu haben.
Kurfürstendamm 66, Charlottenburg, Adenauerplatz, Di–Sa 10–19 Uhr, Tel. 883 70 59,
www.kingsteagarden.de

Benjowski Tee
Klarer, cleaner, cooler – die Ästhetiken rund um den Tee und seine Präsentation haben sich gründlich gewandelt. Hier, Ecke Schönhauser, ist das noch nicht angekommen. Benjowski ist ein guter, weil immer vollgepackter Teeladen. Und vom versierten Personal wird man freundlich wie kompetent durch die Auslagen navigiert. Schöne, teils ausgefallene Keramiken (etwa japanische Unikate) und ein übersichtlich strukturierter Onlineshop.
Danziger Str. 3, Prenzlauer Berg, Eberswalder Straße, Tel. 44 03 75 71, Mo–Fr 10–19 Uhr,
Sa 10–14 Uhr, www.benjowskitea.de

Chaya
Wird Tee nun das neue Hipster-Getränk? Im Bikini Berlin gäbe es bereits den passenden Laden zum Trend. Samt Keramik, Teedosen, Kimonos. Bleibt man aber auf einen Tee – auf netten Tabletts und zu okayen Preisen –, merkt man doch, dass es das junge Team durchaus ernst meint und dieser Laden, im Wortsinne, nicht bloß ein lauwarmer Aufguss ist. Regelmäßige Tee-Seminare.
Budapester Str. 38-50, im Bikini Berlin, 2. OG, Charlottenburg, Zoologischer Garten,
Tel. 26 39 08 39, Mo–Sa 10–20 Uhr, www.chaya.de

Daruma
Eigentlich ist das charmant vollgestellte Daruma ein japanischer Tante-Emma-Laden mit angeschlossenem Tagesrestaurant. Spätestens auf der Suche nach einem authentischem Gersten-Tee (Mugi-Cha) sollte man den Weg aber in die Uhlandstraße lenken – und unbedingt zum Lunch bleiben. Kleine Keramikauswahl und einige sehr gute grüne Tees.
Uhlandstr. 61, Wilmersdorf, Hohenzollernplatz, Tel. 873 61 31, Di–Fr 12–20, Sa 12–18 Uhr,
bei Facebook: Daruma Berlin

Tee Tea Thé
Der Teesalon präsentiert sich im klassischen Stil mit dunklem Holz und einem Palisander-Rückbuffet mit schwerer Kaffeemaschine. Der Schwerpunkt liegt jedoch auf Teekultur. Mehr als 250 Sorten, vor allem bekannter Importeure, stehen zur Wahl, dazu auch Gebäck und kleine Snacks. Alles, was vor Ort aufgebrüht wird, kann auch nach Hause mitgenommen werden.
Goltzstr. 2, Schöneberg, Eisenacher Straße, Tel. 21 75 22 40, Mo–Sa 9–19 Uhr, So 10–19 Uhr, www.teeteathe.de

Akindo
Direktimport von japanischer Keramik aus kleinen bis sehr kleinen Manufakturen. Charmanter Showroom in der Kreuzberger Markthalle Neun. Uns haben es die Teekannen mit dem um 90 Grad versetzten Griff angetan.
Eisenbahnstr. 42/43, in der Markthalle Neun, Kreuzberg, Görlitzer Bahnhof, Di, Fr 12–18, Sa 10-18 Uhr, www.akindo.de

Studio Galerie Berlin
Schon zu DDR-Zeiten eine wichtige Galerie für Keramik, ist dieses Studio in der Frankfurter Allee heute eine feine Adresse für Sammlerstücke, die durchaus auch gebraucht werden dürften. Das (Tee-)Service von Hedwig Bollhagen etwa.
Frankfurter Allee 36a, Friedrichshain, Samariterstraße, Tel. 291 08 50, Mo–Fr 10–19 Uhr, Sa 9.30–16 Uhr, www.studio-galerie-berlin.de

Dirk Alecksic
Der Berliner Keramiker hat beinahe zehn Jahre in einem Zen-Kloster in Japan gelebt. Dort wurde er zum buddhistischen Mönch, vor allem aber zu einem Keramiker, der ein extrem konzentriertes Formverständnis skandinavisch-puristisch verpackt. Alecksic hat etwa die Teller für das Nobelhart & Schmutzig entworfen.
Neumager Str. 25, Weißensee, Tel. 0151-41 63 95 50, www.dirkaleksic.de

Bender Keramik
Unter den jungen Keramikstudios Berlins ist uns Anemone Bender aufgefallen – weil sie den reduzierten Zeitgeist, das Raue und Offenporige, mit zeitloser Harmonie versöhnt. Ihre Entwürfe sind gleichzeitig hygge und cool. Und ehrlich handwerklich. Regelmäßige Töpferkurse.
Reuterstr. 80, Neukölln, Hermannplatz, Öffnungszeiten auf Absprache, www.benderkeramik.de

Kommentiere diesen Beitrag