• Lifestyle
  • Grüne Oase zuhause: 12 pflegeleichte Pflanzen für den Balkon

Pflanzen

Grüne Oase zuhause: 12 pflegeleichte Pflanzen für den Balkon

Mit dem grünen Daumen ist nicht jeder gesegnet, trotzdem freuen sich viele Menschen über eine grüne Oase zuhause. Da ein eigener Garten in Berlin eine Rarität ist, soll zumindest der eigene Balkon ein bisschen Stadtnatur nach Hause bringen. Falls der Griff zur Gießkanne allerdings hin und wieder vergessen wird und die blühende Pracht auch sonst nicht mehr Arbeit einfordern soll als nötig, sollte der Balkon bestenfalls von pflegeleichten Exemplaren bewohnt werden. Wir haben uns schlau gemacht und zeigen euch pflegeleichte Balkonpflanzen, die (fast) nichts, außer etwas Liebe brauchen.


Pflegeleichte Balkonpflanzen: Katzenminze für Tierfreunde

Berauschende Wirkung: Wenn Katzen an ihr schnuppern werden manche Katzen euphorisch und wollen spielen, andere Katzen entspannt die Pflanze. Foto: Imago/Shotshop

Katzen berauschen sich damit und auch Insekten mögen die Katzenminze. Auf dem Balkon überzeugt das violett blühende Gewächs mit einem tollen Duft. Dabei erfordert diese pflegeleichte Balkonpflanze quasi gar keine Pflege, sie gedeiht gut in der Sonne und hat auch mit trockenem Boden kein Problem. Gießen dürft ihr sie trotzdem hin und wieder, denn auch leicht feuchten Boden mag die Blume. Die Abwesenheit während des Urlaubs verzeiht sie euch trotzdem, oder falls ihr sie mal aus den Augen verliert.


Der Klassiker unter den Balkonpflanzen: Margeriten

Margeriten versprühen nur so Freude auf den Sommer! Foto: Imago/Zoonar/Ingrid Balabanova

Der Garten meiner Oma glich früher einer Landschaft aus einzelnen hochgewachsenen Margeriten-Inseln, um die immer im Slalom herumgemäht werden musste. Ist der Ernstfall dennoch eingetreten und die Margeriten wurden abgemäht, musste Oma zum Glück nicht lange warten, denn die Blüten der Margeriten kämpften sich, sobald die Sonne schien, wieder zurück in den Garten. Weil die Blumen so widerspenstig sind, sind sie perfekt für einen pflegeleichten Balkon geeignet. Von April bis Oktober könnt ihr euch an der sonnenliebenden weiß-gelben Blütenpracht erfreuen, müsst sie allerdings auch relativ oft gießen, an heißen Sommertagen unter Umständen auch zweimal täglich. An heißen Sommertagen könnt ihr euch an diesen Berliner Orten abkühlen.


Studentenblumen: So leicht kann Farbenpracht sein

Mit ihrem Duft vertreibt die Studentenblume Insekten – perfekt für diejenigen, die das Krabbelvieh nicht auf dem Balkon haben möchte und um das eigene Gemüse auf dem Balkon vor Schädlingen zu schützen. Foto: Imago/Panthermedia

Sie sind so anspruchslos wie ihre Namensvetter im Sommersemester am Badesee, von denen es in Berlin einige gibt, die im Sommer für Abkühlung sorgen – viel Sonne, hin und wieder ein Schluck Wasser (oder Bier) und selten etwas Dünger. Die Studentenblume färbt den Balkon in knalligen Orange- und Rottönen und braucht dafür nicht viel Pflege. Einige Arten der Tagetes, wie sie auch genannt wird, sind sogar essbar. Die Arten, die Obst in ihrem Namen tragen zum Beispiel: Zitronen-, Blutorangen- oder Orangentagetes könnt ihr zu Pesto verarbeiten oder in einen Dip mischen. Leider mögen bloß Schnecken die pflegeleichte Balkonpflanze etwas zu gerne, vor denen solltet ihr sie also schützen.


___STEADY_PAYWALL___

Pflegeleichte Balkonpflanzen: Petunien bringen Farbe auf den Balkon

Die Bewohner:innen dieses Balkons sind echte Petunien-Fans. Foto: Imago/localpic

Als sonnenanbetende Blume freut sich die Petunie über jedes bisschen Sonnenlicht und strahlt dann selbst mit der Sonne um die Wette. In Rosa, Violett, Rot, Weiß oder Blau taucht die Blume den Balkon in Farbe und macht sich als üppiges Gewächs besonders gut im Balkonkasten oder in der Hängeampel. Je mehr Sonne sie abbekommt, desto mehr Blüten entwickelt die Pflanze, also macht ihr auch die pralle Mittagssonne nicht viel aus. Nur nass-kaltes Schmuddelwetter mag die Blume nicht, deshalb freut sie sich über einen geschützten Standort. Verständlich! Hier kann man in Berlin auch Regentage verbringen und hier haben Kinder dabei besonders viel Spaß.


Den Bauerngarten mit Hortensien in die Stadt holen

Endless Summer mit der Hortensie, wer sie gut pflegt, kann sich Jahr für Jahr über das Farbspektakel auf dem Balkon freuen. Foto: Imago/blickwinkel/S.Koerber

Wer sich den Bauerngarten auf den eigenen Balkon holen möchte, sollte im Gartencenter nicht an den Hortensien vorbei gehen. Das Blütenwunder sieht nämlich nicht nur wunderbar aus, es ist auch herrlich unkompliziert zu halten. Die Hortensie sollte nicht in der prallen Mittagssonne stehen, sie mag es lieber halbschattig bis schattig an einer Hauswand. Zwar will die Blume regelmäßig gegossen werden, dafür erstrahlt sie aber auch im nächsten Jahr wieder in voller Pracht, wenn ihr sie im Winter ins Haus holt. Da lohnt es sich, auf die Blume achtzugeben!


Mediterranes Flair auf Balkonien: Der Olivenbaum

Mittelmeer zuhause: Wer den Olivenbaum zuhause hat, kann sich den Sommerurlaub sparen. Foto: Imago/Panthermedia

Eine Prise mediterranes Flair gefällig? Mit einem kleinen Olivenbäumchen auf dem Balkon, während ein guter Rosé das Glas füllt, wird der Gedanke an die Mittelmeer-Küste fast zur Realität. An einem warmen, sonnigen Ort fühlt sich diese pflegeleichte Balkonpflanze wohl, am besten an einer Mauer oder Wand, damit sie von Zugluft verschont wird und von der nächtlichen Wärmeabgabe profitieren kann. Das mediterrane Gewächs ist sehr genügsam und braucht wenig Wasser, sollte aber nie vollkommen austrocknen. Ab Ende April kann der Baum draußen stehen, sollte aber in kalten Nächten vor Frost geschützt werden oder in die Wohnung geholt werden. Wem der Olivenbaum auf dem Balkon nicht reicht, um sich in den Mittelmeerraum zu träumen, findet hier Orte in Berlin, die sich wie Italien, Spanien oder Griechenland anfühlen.


Pflegeleichte Balkonpflanzen: Lavendel riecht nicht nur gut

Wohltuende Pflanze: Lavendel kann beruhigend, entzündungshemmend, schmerzlindernd und pflegend auf den Menschen wirken. Foto: Imago/Panthermedia/twofacephoto

Nicht nur schön sieht er aus – er riecht auch wunderbar und auch Bienen freuen sich über das mediterrane Gewächs. Aus seiner Heimat in Südeuropa ist er trockene Böden gewohnt, deshalb solltet ihr Staunässe unbedingt vermeiden. An warmen, sonnigen Orten fühlt sich Lavendel besonders wohl und braucht außer hin und wieder etwas Wasser nicht viel, um glücklich zu sein. Der Lavendel ist eine echte Bereicherung auf dem Balkon, für euch, eure Nasen und die Bienen!


Pflegeleichte Balkonpflanze: Der Zierapfel

Hier auf einer Wiese, macht sich der Zierapfel auch zuhause als pflegeleichte Balkonpflanze sehr gut. Foto: Imago/blickwinkel/McPHOTO/H.-R. Mueller

Bei etwas mehr Platz auf dem Balkon macht der Zierapfel im Kübel eine gute Figur. Im Mai und Juni zieren viele weiße Blüten den Strauch und sobald es Herbst wird, schmecken die Früchte unter Umständen nicht nur Vögeln, sondern können auch in Gelees und Marmeladen verkocht werden, allerdings nur, wenn es eine essbare Sorte ist. In der Sonne und im Halbschatten fühlt sich das kleine Bäumchen wohl und muss dabei, je nach Wetterlage, nur einmal wöchentlich gegossen werden.


Die Parfümpflanze: Zitronengeranie

Reibt man mit den Fingern an den weichen Blättern der Pflanze, entfaltet sich der intensive Duft der Pflanze. Foto: Imago/blickwinkel/McPHOTO/H.-R. Mueller

Nicht ohne Grund wurde die Zitronengeranie ab 1850 in Frankreich zur Parfümherstellung kultiviert, versprüht sie doch einen frischen zitronigen Duft um sich herum. Nicht immer riecht es Berlin super gut, in diesen Berliner Parfümerien aber sicherlich. Zusätzlich ist die Pflanze nützlich: mit Wasser übergossen kann man sie im Tee genießen, in Kuchen und Keksen entfaltet sie ihr Aroma und in Eiswürfeln macht sie sich gut als dekoratives Extra. Auf dem Balkon fühlt sie sich in jedem Ambiente wohl, es gilt nur: je wärmer es ist, desto heller soll sie stehen. Und dabei braucht sie nicht mal viel Wasser. Es stört sie nicht, wenn sie immer etwas austrocknet, bevor sie das nächste Mal gegossen wird.


Pflegeleicht und nützlich: Das Kräuterbeet auf dem Balkon

Kulinarik direkt vom Balkon: Ein eigenes Kräuterbeet wertet nicht nur den Balkon, sondern auch die eigenen Gerichte auf. Foto: Imago/McPHOTO/Diez

Das Kräuterbeet auf dem Balkon sieht nicht nur gut aus, es wertet die Gewürzauswahl um ein Vielfaches auf. Statt nur Gemüsebrühe und die „Kräuter der Provence“ Gewürzmischung können so auch selbstgezogene Kräuter wie Petersilie, Basilikum, Schnittlauch und Salbei genutzt werden, um dem Essen eine feine Note zu verleihen. Sie sind pflegeleicht und brauchen nur hin und wieder etwas Wasser. Leider kommen nicht alle Kräuter gut miteinander aus, deshalb solltet ihr darauf achten, welche Kräuter ein- und welche mehrjährig wachsen und sie danach aufteilen. Und auch eine Menge Insekten freuen sich über die Kräuterauswahl auf dem Balkon – somit tut ihr auch dem Umweltschutz etwas Gutes!


Tomaten

Selbstversorger light: mit Tomaten kann der erste Schritt in den eigenen Gemüseanbau gemacht werden. Foto: Imago/Johner Images

Weiter geht’s mit Balkonbepflanzung, die sich auch in der Küche bemerkbar macht. Tomaten kann man, je nach Sorte, auch super auf dem Balkon anpflanzen und damit einen eigenen Naschbalkon errichten. Die Pflanze braucht viel Sonne um die Früchte reifen zu lassen und sollte dabei etwas geschützt und überdacht an der Hauswand stehen. Außerdem wächst sie am bestem im Kübel. Besonders geeignet sind hier Buschtomaten, die kompakt wachsen und trotzdem eine reiche Ernte versprechen. Passend dazu lässt sich Rucola wunderbar unter der Tomatenpflanze aussähen, perfekt um einen leckeren Salat aus einem Topf zu ernten.


Pflegeleichte Balkonpflanzen: Erdbeeren

2023 wurden rund 18.100 Tonnen Erdbeeren in Brandenburg geerntet. Foto: Imago/Panthermedia/Anna Rudenko

Im Supermarkt sind sie teilweise sehr teuer und der Weg zum nächsten Erdbeerhof ist aus der Stadt vielleicht auch manchmal zu lang – wie praktisch ist es da, Erdbeeren selbst anzubauen! Nicht nur auf den großen Feldern wachsen die süßen Früchte, die eigentlich eine Nuss sind, genauer gesagt eine Sammelnussfrucht. Ihr könnt sie auch auf dem Balkon anbauen und dann bei strahlendem Sonnenschein vom Liegestuhl aus naschen. Der ideale Standort für Erdbeeren liegt sonnig, warm und geschützt. Damit am Ende auch eine pralle Ernte bevor steht, solltet ihr die Pflanzen regelmäßig gießen und im Winter gut einpacken, dann könnt ihr im nächsten Jahr wieder dort weitermachen, wo ihr aufgehört habt: beim Naschen natürlich!


Mehr zum Thema

Nicht nur auf dem Balkon, sondern auch in der Wohnung soll Grün her, doch der Pflegeaufwand soll möglichst gering bleiben? Pflegeleichte Zimmerpflanzen findet ihr hier. Ihr braucht neue Pflanzen: Hier sind die schönsten Pflanzenläden. Als Geschenk oder Entschuldigung: Hier gibt es tolle Blumen. Auch der schönste Sommer geht irgendwann vorbei: So lasst ihr eure Pflanzen überwintern. Wer nicht in den Genuss eines eigenen Balkons oder Gartens kommt, findet in Berlin trotzdem eine Menge Möglichkeiten, um grüne Oasen zu genießen: das sind die schönsten Gärten der Stadt. Wer es tropischer mag, besucht den Botanischen Garten, alle Infos dazu findet ihr hier. Die Saison ist eröffnet: Hier gibt es den besten Spargel in Brandenburg. Naturfans hier entlang: Unsere „Park“-Rubrik zeigt euch, wo es am schönsten ist.

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad