Berlins Beste

Berlins beste Brötchen: So lieben wir unsere Schrippen

Alle reden immer von Brot, dabei ist die kleine Version dessen mindestens genauso toll: Brötchen. Wörtlich betrachtet ist ein Brötchen ein kleines Brot, inhaltlich betrachtet bietet ein Brötchen allerdings noch viele weitere Vorzüge. Übrigens auch, wenn wir es stattdessen Schrippe nennen. Welche genau, haben wir in dieser Liste anhand von unseren allerliebsten Brötchen zusammengetragen.


Domberger Brot-Werk: Die schönsten Semmeln

Von Hand gefaltete Brötchen sind eine wahre Rarität. Foto: Marianne Rennella

Im Domberger Brot-Werk in Moabit heißen die Brötchen Semmeln, denn Florian Domberger, der Inhaber, ist aus Augsburg. Der niedliche Name passt wunderbar zu den wunderschönen Weizensauerteigbrötchen mit der geschwungenen Kruste und der saftig-zarten Krume. Jede einzelne Semmel wird sechs mal von Hand gefaltet, dadurch erhält sie ihre Rosenoptik und ihre Dreifarbigkeit: an den spitzen dunkler geröstet, die Oberfläche goldbraun, der untere Teil hell. Das macht den Geschmack rund und voll — neben der Säure des Sauerteigs und dem unverwechselbaren Domberger-Weizengeschmack, hat man bei diesen Semmeln dadurch nämlich auch Röstaromen und ein markantes Mundgefühl beim Reinbeißen. 

  • Domberger Brot-Werk, Essener Straße 11, Moabit, Mo 15-18.30, Di-Do 8-18.30 Uhr, Fr 8-18 Uhr, Sa 8-13 Uhr, Tel. 030/235 60471, online

La Maison: Frühstück an der Flaniermeile

Am Paul-Licke-Ufer sitzt es sich sehr schön zum Frühstück. Foto: Marianne Rennella

Bei La Maison sieht man das Brötchen vor lauter Croissants nicht. Dabei sollte man diese auf keinen Fall verpassen, denn sie sind ein ebenso tolles Frühstück. Die Weizebrötchen sind fluffig durch die Hefe und dennoch aromatisch durch die lange Teigführung, der Salzgrad ist perfekt. Genau wie der Look des Ganzen: ein mit Mohn dekoriertes Brötchen drapiert auf verspieltem Porzellan, in Hintergrund das Paul-Linke-Ufer.

  • La Maison, Paul-Lincke-Ufer 17, Kreuzberg, Di-So 7-21 Uhr, online

Sofi: Dänische Sauerteigkunst 

Sauerteigbrötchen mit Weizenkleie auf der Kruste. Foto: Marianne Rennella

Die zärteste aller Krumen haben die Brötchen bei Sofi in Mitte. Zwar ist die Kruste ebenso zart, doch darum geht es nicht. Bei diesem Brötchen geht es um das butterweiche Innere, die starken Röstaromen des Äußeren und die angenehme Säure. Auch bei Sofi verzichten sie auf Hefe im Teig, wodurch mehr Raum für den Geschmack des Getreides bleibt. Etwas anderes als gute Butter braucht es dazu nicht. 

  • Sofi Bakery, Sophienstraße 21, Mitte, Mo-Fr 7.30-18.30 Uhr (Di geschlossen), Sa-So 8.30-17.30 Uhr, online

Hansi Brot: Weddings beste Bäckerei 

Auch Hansi bäckt so, dass man ihm dabei zuschauen kann. Foto: Marianne Rennella

Hansi heißt eigentlich Johannes und seine Bäckerei im Sprengelkiez im Wedding hat sich bereits in kurzer Zeit sehr gut etabliert. Das kommt daher, dass Hansi sehr gutes Brot bäckt, aber eben auch sehr gute Brötchen: weich, schöne Kruste, aromatisch, doch ganz im Stile eines klassischen Brötchens. Gelernt hat Hansi bei Albatross in Kreuzberg — dort sind die Brötchen übrigens auch toll, doch diese Liste darf leider nunmal nur zwölf Empfehlungen umfassen. 

  • Hansi Brot, Kiautschoustraße 1, Wedding, Mi-Fr 9-19 Uhr, Sa-So 9-14 Uhr, online

Gorilla Bäckerei: best-of-both-world-Brötchen

Die Brötchen gibt es auch mit Mohn oder anderen Körnern obendrauf. Foto: Anouk Brose

Der Spagat zwischen einem herzhaft-brotigem Sauerteigbrötchen und einem fluffig-weichem Frühstücksbrötchen gelingt der Gorilla Bäckerei in Neukölln ausgezeichnet. Die Krume ist offen und luftig, die Säure ist mild, der Geschmack ist vertraut und gefällig, doch keineswegs langweilig. Auch die Variante mit den Körnern überzeugt. 

  • Gorilla Bäckerei, Hermannstraße 211, Neukölln, EUREF Campus 1, Schöneberg, Mo-So 8-18 Uhr, online

Die Brodstätte: Kräftige Krusten

Kleine Brote im wahrsten Sinne des Wortes. Foto: Marianne Rennella

In der Brodstätte in Kreuzberg haben sie sich am Wortlaut orientiert: ein Brötchen ist ein kleines Brot. So kommen sie relativ kompakt daher, mit markanter Kruste und festem Biss. Statt mit Fluffigkeit, punkten sie mit Saftigkeit und viel Geschmack. Genau wie das Brot, werden auch die Brötchen mit Sauerteig hergestellt, was sie angenehm herzhaft macht und zu einem wunderbaren Kompromiss, wenn es mal nur eine kleine Portion Brot sein soll. 

  • Die Brodstätte, Planufer 92D, Kreuzberg, Mo-So 8-19 Uhr, online

Bread.: Weizensauerteigperfektion

Die Brötchen von bread.berlin sind eigentlich auf jedem Markt die besten des Platzes. Foto: Marianne Rennella

Der kleinste Marktstand, der mit der fuchsiafarbenen Fahne, hat das beste Brot des ganzen Platzes! So dezent wie der Name ist auch seine Beschriftung: bread.berlin steht ganz klein dran, Sauerteig hingegen ganz groß. Aus ein und demselben 48 Stunden gegangenem Weizenteig bäckt das kleine Team, das ursprünglich in Hamburg gegründet hat, vier verschiedene Brote. Das sogenannte Original ist ein Rad aus vier Brötchen zum Abreißen. Außen sind sie dunkel gebacken, innen haben sie eine offene, regelmäßige Krume, die angenehm säuerlich ist. Das Zusammenspiel der bitter-herben Röstaromen des Holzofens und der butterweichen Krume ist brötchentechnisch nicht zu toppen. 

  • bread.berlin, auf verschiedenen Berliner Wochenmärkten, online

Frea Bakery: vegan und zero waste

Spitze Säure sowohl bei den Brötchen als auch bei dem Ciabatta. Foto: Marianne Rennella

Dass sie in der Frea Bakery in Mitte mit Sauerteig arbeiten, ist nicht zu überschmecken. Die Brötchen haben eine sehr prägnante, im ersten Moment beinahe einschneidende Säure, die ihnen einen Wiedererkennungswert verleiht. Wunderbar abgepuffert wird es bei den Weizenbrötchen mit Vollkornanteil durch die zarte Krume und den Sesam obendrauf. Das kleine Ciabatta überzeugt durch die schönen Röstaromen der Kruste und die offene Porung. 

  • FREA Bakery, Gartenstraße 9, Mitte, Di-So 8-18 Uhr, Tel 030/13897068, online

Königliche Backstube: Königlich und kauzig

Sehr saftig, sehr sättigend, sehr gut. Sowohl die Weizen- als auch die Roggenbrötchen überzeugen. Foto: Marianne Rennella

Sowohl das Weizenbrötchen mit Grießkruste als auch die Roggenvollkornbrötchen überzeugen in Sachen Saftigkeit und Geschmack. Was zunächst unscheinbar wirkt, entpuppt sich als fantastische Brötchen mit leichter Süße, die zu einem vollen, runden Mundgefühl beitragen. Die Krume ist gedrungener, die Brötchen sind kompakter und nährreich und machen dadurch richtig satt. 

  • Königliche Backstube, Zwiestädter Straße 10, Neukölln, Mo-Fr 8.30-19 Uhr, Sa 8-14 Uhr, Tel 030/80935888, online

Die Backpfeife: Direkt an der Spree sitzen 

Bekannt ist Matthis für seine Katerkruste, aber auch seine Brötchen sind super. Foto: Marianne Rennella

Der Holzmarkt hat sehr viel Glück, einen Bäcker wie Matthis bei sich auf dem Gelände zu haben. Seine Sauerteigbrötchen mit Vollkornanteil sind herzhaft, brotig, weisen eine angenehme Säure und einen tollen Geschmack auf. Es sind saftige, feinporige Brötchen mit einer goldenen Kruste, die für den perfekten Biss sorgt, doch keineswegs überhand nimmt.

  • Die Backpfeife, Holzmarktstraße 25, Friedrichshain, Di-Sa 10.30-19 Uhr, Tel 01525 3472993, online

Keit: Edel und minimalistisch 

Unbedingt auch bei Keit probieren: das Toastbrot mit Haferbrei. Foto: Marianne Rennella

Auch bei Keit in Schöneberg und Friedrichshain sind die Brötchen im wahrsten Sinne des Wortes kleine Brote. Doch die klassischen Brötchenattribute werden keineswegs vermisst, denn die Sauerteigbrötchen kompensieren mit Geschmack und Saftigkeit. Das Weizenbrötchen besticht durch seine Kruste, das Roggen-Weizen-Mischbrötchen durch seinen Vollkornanteil. Kaum ein Vollkornbrötchen schafft es, nussig und kräftig und gleichzeitig weich und frühstückshaft zu sein. 

  • Keit, Goltzstraße 18, Schöneberg, Grünberger Straße 75, Friedrichshain, Di-Fr 10-19 Uhr, Sa 9-17 Uhr, So 9-15 Uhr, online

Taktil: Brötchen aus dem Holzofen

Brötchen gibt es bei Taktil nur am Wochenende. Foto: Anouk Brose

Im Holzofen bäckt auch das junge Paar, das hinter der Sauerteigbäckerei namens Taktil in Neukölln steckt. Samstags und sonntags gibt es neben ihrem kleinen, feinen Brotsortiment außerdem Brötchen, ebenfalls aus Sauerteig, mit einem kleinen bisschen Hefe für die Fluffigkeit. Die fehlende Kruste wird hier durch den wunderbaren Geschmack der Brötchen ausgeglichen, der durch das Backen im Holzofen ziemlich einzigartig ist. 

  • Taktil, Nogatstraße 38, Neukölln, Mi-Fr 11-18.30 Uhr, Sa 9.30-15 Uhr, So 9.30-13 Uhr, online

Mehr zum Thema

Wir haben noch tolle weitere Empfehlungen zu Bäckereien, Handwerk, Gebäck, Sandwiches und sogar ein Zimtschneckenspecial.

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad