• Stadtleben
  • Goldene Zeiten! 12 Tipps für den perfekten Herbst in Berlin

Jahreszeiten

Goldene Zeiten! 12 Tipps für den perfekten Herbst in Berlin

Der Sommer neigt sich dem Ende zu. Bevor das Wetter die Standard-Ausrede wird, um sich in den eigenen vier Wänden zu verkrümeln, gibt es hier zwölf Tipps für einen gemütlichen Herbst in Berlin.

An einem sonnigen Herbsttag suchen die Berlinerinnen und Berliner gerne Wälder und Seen der Stadt auf, wie hier der Grunewaldsee.
An einem sonnigen Herbsttag suchen die Berlinerinnen und Berliner gerne Wälder und Seen der Stadt auf, wie hier der Grunewaldsee. Foto: Imago Images/Contini

Neue und alte Musik entdecken

Der Berliner Plattenladen DODO BEACH EAST in Prenzlauer Berg eignet sich perfekt, um bei einem regnerischen Herbsttag durch alte Platten zu stöbern. Foto: Imago/ Müller-Stauffenberg
Der Berliner Plattenladen Dodo Beach in Schöneberg eignet sich perfekt, um bei einem regnerischen Herbsttag durch alte Platten zu stöbern. Foto: Imago/ Müller-Stauffenberg

Der Herbst ist die Zeit für gute Musik. Wieder richtig beliebt ist das gute, alte Vinyl. Das kauft man am besten in einem der empfehlenswerten Plattenläden Berlins – von Dodo Beach über Hard Wax bis zu Record Store Berlin. Der Herbst bietet die Zeit, Neues zu entdecken und Altes aufblühen zu lassen.

  • Dodo Beach, Vorbergstraße 8, Schöneberg, Mo-Sa 13-18 Uhr, 030/301 06 80 80, www.dodobeach.de
  • Hard Wax, Paul-Lincke-Ufer 44A, Kreuzberg, Mo-Sa 12-20 Uhr, 030/61130111, www.hardwax.de
  • The Record Store Berlin, Invalidenstraße 148, Mitte, Mo-Sa 12-20 Uhr, 030/28 44 46 80, www.therecordstoreberlin.de

Einen guten Kaffee und ein noch besseres Buch

Ein Geheimtipp unter den Büchercafées ist das Antiquariat und Café Morgenstern. Foto: Morgenstern – Antiquariat und Café
Ein Geheimtipp unter den Büchercafées ist das Antiquariat und Café Morgenstern. Foto: Morgenstern – Antiquariat und Café

Ist der Herbst nicht auch immer mit wohltuenden Gerüchen verbunden? Eine Tasse Kaffee zu einem guten Buch – Herbst-Gefühl wie aus dem Bilderbuch. Im Café Bilderbuch kann das Realität werden. Ein kleiner Geheimtipp ist auch das charmante Antiquariat und Café Morgenstern in Steglitz.

  • Café BilderBuch, Akazienstraße 28, Schöneberg, Mo-Sa 9-1 Uhr, So 10-24 Uhr, 030/78 70 60 57, www.cafe-bilderbuch.de
  • Morgenstern – Antiquariat und Café, Schützenstraße 54, Steglitz, Mo-Sa 10-19 Uhr, 030/889 44 01, www.morgenstern-berlin.de

Etwas Neues lernen

Töpfern ist die perfekte Gelegenheit sich vom Alltagsstress zu erholen und gleichzeitig die perfekte Teetasse für den Herbst selber zu machen. Foto: Imago/ Cavan Images
Töpfern ist die perfekte Gelegenheit sich vom Alltagsstress zu erholen und gleichzeitig die perfekte Teetasse für den Herbst selber zu machen. Foto: Imago/ Cavan Images

Der Herbst bringt häufiger bescheidenes Wetter, sodass auf überdachte Aktivitäten umgestiegen werden sollte. Wie wäre es zum Beispiel mal mit einem Workshop? Ob ein Töpferkurs am Chamissoplatz oder den eigenen Gin in der Deutschen Spirituosen Manufaktur destillieren, die Stadt ist voller Gelegenheiten, um Neues zu erlernen.


Entspannen und sich treiben lassen

Einige Thermen und Bäder in Berlin lässt es sich im Herbst besonders entspannen.
Einige Thermen und Bäder in Berlin lässt es sich im Herbst besonders entspannen. Foto: Imago/Götz Schleser

Die Freibadsaison ist vorbei – ab ins Schwimmbad! Oder die Therme! Oder das Hamam! Das Liquidrom am Anhalter Bahnhof hat die Türen wieder geöffnet und so wie es aussieht, ruft das türkische Frauenbad Hamam in der alten Schokoladenfabrik dieses Jahr wohl auch noch: Wasser marsch! Immer noch Lust auf Wellness in Berlin? Mehr Adressen für eine Auszeit mit Massage, Whirlpool und Sauna findet ihr hier.

  • Liquidrom Möckernstraße 10, Kreuzberg, So-Do 9-24 Uhr, Fr+Sa 9-1 Uhr, 030/258 00 78 20, www.liquidrom-berlin.de
  • Hamam Mariannenstraße 6, Kreuzberg, Mo 14-23 Uhr, Di-So 11-23 Uhr, 030/ 615 14 64, www.hamamberlin.de

Erntedank-Fest

Im Herbst werden gemeinsam in der Domäne Dahlem Kartoffeln geerntet.
Im Herbst werden gemeinsam in der Domäne Dahlem Kartoffeln geerntet. Foto: Imago/ Stefan Zeitz

Der Herbst bringt die Erntezeit. So lädt die Domäne Dahlem jährlich zur Kartoffelernte am dritten Septemberwochenende ein. Drei Wochen später folgt das berühmte Erntedankfest. Übrigens: Dahlem ist zwar kein Trendbezirk, zu entdecken gibt es auch sonst viel. Und wer eher auf Kürbisse steht – auch da gibt es in Berlin einiges zu entdecken.


Eindrücke vom Markt der Sinne

Der Holzmarkt am Ostbahnhof ist, bevor er sich nachts in einen sehr beliebten Berliner Nachtclub verwandelt, einer der detailreichsten Orten mit einer tollen Espresso-Bar.
Der Holzmarkt am Ostbahnhof ist, bevor er sich nachts in einen sehr beliebten Berliner Nachtclub verwandelt, einer der detailreichsten Orten mit einer tollen Espresso-Bar. Foto: Imago/ Viennaslide

Es liegt ein Duft von Kaffee, Gebäck und Wein in der Luft: Der Holzmarkt am Ostbahnhof ist ein Ort zum Erleben und Entspannen. Im Sommer scheint uns die Sonne auf den Kopf, im Herbst wärmen wir uns mit leckeren Drinks auf – und das Ende des Herbsts ist dann ja auch schon wieder die Zeit des Weihnachtsmarkts. Geöffnet ist der kleine, besondere Mini-Kiez fast durchgehend, die einzelnen Läden und (Kultur-)Angebote unterschiedlich.

  • Holzmarkt25, Holzmarktstraße 19, Friedrichshain, Mo+Di+Do+Sa+So 24h geöffnet, Mi 9-23 Uhr, Fr 9-22 Uhr, einzelne Bereiche variieren, www.holzmarkt.de

Einblicke in versteckte Ecken

Der Jüdische Friedhof an der Schönhauser Allee in Pankow ist gerade im Herbst ein Besuch wert.
Der Jüdische Friedhof an der Schönhauser Allee in Pankow ist gerade im Herbst ein Besuch wert. Foto: Imago/ Jürgen Ritter

Und wieder ein Herbst in der eigenen Stadt und irgendwie alles schon gemacht? Es gibt immer neue Dinge zu entdecken – manchmal auch im Verborgenen. Es gibt zum Beispiel sehenswerte Hinterhöfe – wenn man weiß, wo. Für die angstfreien unter uns, läuft es sich auch an einem verwunschenen Herbsttag gut über die vielen besonderen Friedhöfe Berlins.

  • Secret Tours Berlin, Rauchstraße 11, Tiergarten, Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa+So 9-15 Uhr, 030/ 82 09 67 51, www.secrettoursberlin.de
  • Jüdischer Friedhof, Herbert-Baum-Straße 45, Weißensee, Mo-Do 7.30-17 Uhr, Fr 7.30-14.30 Uhr, So 8-17 Uhr, 030/ 9253330, www.jewish-cemetery.de

Ab ins Museum

Schon im Humboldt-Forum Berlin am Schloßplatz gewesen? Der Herbst eignet sich perfekt für einen Besuch.
Schon im Humboldt-Forum Berlin am Schloßplatz gewesen? Der Herbst eignet sich perfekt für einen Besuch. Foto: Imago/ Jürgen Ritter

Im Sommer waren wir wieder viel zu viel draußen – das war auch genau richtig so. Nun aber wird es häufiger ungemütlich. Genug Zeit also, die vielen Museen Berlins, die immer einen Besuch wert sind, endlich mal wieder zu besichtigen! Achtung: In aller Regel muss derzeit vorab reserviert werden, die einzelnen Häuser informieren über die konkreten Regeln. Ein Höhepunkt der Kultursaison ist sicher das „Studio Berlin“ – eine mit der Boros-Foundation zusammen erarbeitete Ausstellung im Berghain.


Die Pilzsaison beginnt!

Im Grunewald trifft man an sonnigen Herbsttagen häufig auf aufmerksame Pilzesammler.
Im Grunewald trifft man an sonnigen Herbsttagen häufig auf aufmerksame Pilzesammler. Foto: Imago/ Emmanuelle Contini

Nicht nur das Wetter ändert sich im Herbst, auch die saisonale Küche hat so einiges übrig. Die Pilzsaison startet im Wald, denn in Berlin und im Umland warten viele Pilze darauf, entdeckt zu werden.


Erstmal den Drachen rausholen!

Der Drachen-Himmel über Berlin mit einem beeindruckenden Blick über die Hauptstadt im Herbst.
Der Drachen-Himmel über Berlin mit einem beeindruckenden Blick über die Hauptstadt im Herbst. Foto: Imago/ Schöning

Draußen wird es kälter und der Wind pfeift ins Gesicht. Der Teufelsberg, das Tempelhofer Feld und selbst die Wiese vor dem Reichstag, bieten sich besonders gut an, den Drachen herauszukramen und ihn steigen zu lassen. Je bunter, desto besser! Die besten Plätze zum Drachensteigen in Berlin haben wir für euch zusammengestellt.


Ein letztes Mal draußen richtig Sport

Trimm dich Pfade in Berlin bieten die Möglichkeit an der frischen Herbstluft Sport zu treiben, bevor die Saison ins Fitnessstudio verlegt wird.
Trimm dich Pfade in Berlin bieten die Möglichkeit an der frischen Herbstluft Sport zu treiben, bevor die Saison ins Fitnessstudio verlegt wird. Foto: Imago/ Westend21

Bevor die Sportsaison komplett ins Studio verlegt wird, sollten die letzten schönen Sonnentage noch genutzt werden. Auf den Trimm-Dich-Pfaden werden Kraft, Ausdauer und Geschicklichkeit an der frischen Luft trainiert. Durch den Wald oder Park werden an verschiedenen Stationen, unterschiedliche Übungen angeboten, die selbstständig durch geführt werden.


Der Geschmack der Gemütlichkeit

Eine kleine Institution im Berliner Westen ist der Teesalon in Charlottenburg.
Eine kleine Institution im Berliner Westen ist der Teesalon in Charlottenburg. Foto: Berliner Teesalon

Und wer nun wirklich die Bude nicht verlassen möchte, der hat sich schon vorher in den zauberhaften Teeläden der Stadt umgeschaut. Der Berliner Teesalon hat eine Auswahl aus aller Welt und eine spitzenartige Beratung – eine Aromen-Explosion! Bei einer Tasse Tee unter gemütlichen Decken, kann jeder Herbsttag zu Ende gehen. Viele weitere tolle Teeläden findet ihr hier.

  • Berliner Teesalon, Stuttgarter Platz 15, Charlottenburg, Mo-Mi+Sa 11-15 Uhr, Do+Fr 11-19 Uhr, 030/ 28 04 06 60, www.berliner-teesalon.de

Im Herbst vielleicht doch lieber Lust auf was Verrücktes? Berlin kann nicht nur gemütlich auch die wilde Seite der Hauptstadt gibt es im Herbst zu sehen. Mit einer Bartour durch den Regenbogenkiez oder ein tierisches Erlebnis – die Stadt ist wild und laut!

Mehr über Cookies erfahren