Berlinale 2020

Berlinale-2020-Tipps für den 21. Februar

Berlinale-Tipps für Kurzentschlossene: Unsere Autoren empfehlen an dieser Stelle täglich spannende Filme aus allen Sektionen der Filmfestspiele.

Las mil y una (Panorama)

© Varsovia Films

Kein Wunder, dass dieser Film dieses Jahr die Panorama-Sektion der Berlinale eröffnet: Hier kommen gleich zwei Sujets zusammen, die für das Panorama in den letzten Jahren gleichermaßen wichtig sind: Queerness und Lateinamerika. In einer Sozialbausiedlung Argentiniens hängt Iris, 17, zumeist mit ihren beiden schwulen Cousins ab. Einer will Dichter werden. Hetero-Männer sind auffallend abwesend. Trotzdem machen sich hässliche Gerüchte rund um die lesbische Renata breit, vor der man Iris warnt – nicht zuletzt weil Renata angeblich HIV hat und eine vermeintlich problematische Vergangenheit. Stefan Hochgesand

21.2., 13 Uhr, CinemaxX 6, (weitere Termine: 22.2., 20 Uhr, Cubix 5, 23.2., 21 Uhr, Colosseum 1, 24.2., 18.30 Uhr, Filmrauschpalast, 25.2., 20 Uhr, Cubix 5, 28.2., 11.15 CinemaxX 6)


Show People (Retro) 

Source: Deutsche Kinemathek, © 1928 Turner Entertainment Co. All Rights Reserved.

In King Vidors 1928 entstandener Satire auf das Filmgeschäft reüssiert Marion Davies als aufstrebende Schauspielerin Peggy Pepper, die in Hollywood eine Karriere als Star in bedeutenden Filmdramen anstrebt – aber zunächst bei einer der Truppe von Slapstick-Komikern landet. Doch bald schon beginnt Peggys unaufhaltsamer Aufstieg in der Welt des schönen Scheins: Sie wechselt zum „High Arts Studio“ und nennt sich nun Patricia Pepoire… Kaum ein zeitgenössischer Filmstar oder Regisseur von Rang bleibt in „Show People“ von amüsantem Spott verschont, und auch über sich selbst macht sich Marion Davies dank einer Doppelbelichtung durchaus lustig: Auf dem Filmgelände begegnet Peggy einer attraktiven Blondine mit Tennisschläger – es ist Davies höchstpersönlich, von der sich Peggy jedoch überhaupt nicht beeindruckt zeigt. Lars Penning

21.2., 19 Uhr, CinemaxX 8 (weiterer Termin: 25.2., 17 Uhr, Zeughauskino)


Il Bidone (Classics)

Restoration frame, courtesy of Cineteca di Bologna

Einhundert Jahre wäre Federico Fellini am 20. Januar geworden. Grund genug, einen seiner frühen Filme wiederzusehen, der Mitte der 50er Jahre direkt nach dem ersten Meisterwerk „La Strada“ entstand. Erneut spielt Fellinis Frau und Muse Giulietta Masina eine Hauptrolle. Sie spielt die Frau eines Gauners, der zusammen mit seinen beiden Kumpanen durch die Landschaft zieht und gutgläubige Bauern ausnimmt. Doch bald beginnt das Gewissen die Schwindler (so auch die Übersetzung des Originaltitels) zu plagen, ein Sinneswandel den Fellini in seiner melodramatischsten Schaffensphase zu einer großen Tragödie formt. Michael Meyns

21.2., 22 Uhr, International (weiterer Termin: 25.2., 17.45 Uhr, HdBF)


Mehr zur Berlinale 2020

Die wichtigsten Infos zu den 70. Internationalen Filmfestspielen Berlin

Christian Petzold ist dabei! Ein Kommentar zum Berlinale Wettbewerb

Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian sind die neuen Chefs der Berlinale

Gut essen & trinken während der Berlinale

Die wichtigsten Veranstaltungen und Locations der Berlinale 2020

Die Goldenen Bären 2010 bis 2019

Diese Filme laufen im Wettbewerb der Berlinale 2020

Jonas Dassler ist Shooting Star der Berlinale 2020

Alfred Bauer, der Nationalsozialismus und die Berlinale. Ein Kommentar von Bert Rebhandl

Ticker zur Berlinale – Alle News, Stars und Stories zu den Filmfestspielen

Berlinale-Tickets: Alle Informationen zum Vorverkauf

Braucht die Welt eine Revolution? Fünf Berlinale-Filme zu einer Streitfrage der Gegenwart

Gespräch mit den neuen Berlinale-Chefs Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian

Afrika bei der Berlinale: Zehn Filme, die sich mit dem Kontinent auseinandersetzen

Hat der Planet noch eine Chance? Fünf Berlinale-Filme zum Thema, Klima, Umweltschutz und Natur

Ist die Zukunft des Kinos weiblich? Zehn spannende Regisseurinnen bei der Berlinale

High Heels auf Fischernetzen – Klimaschutz und Nachhaltigkeit bei der Berlinale

Wie steht es um den deutschen Film? Die zehn wichtigsten Produktionen aus Deutschland

Wann beginnt die Gegenwart? Fünf große filmhistorische Momente auf der 70. Berlinale

Der Goldene Ehrenbär geht 2020 an Dame Helen Mirren

„Generation 14plus“ nimmt junge Zuschauer ernst

Die „Retrospektive“ würdigt den Hollywood-Regisseur King Vidor

Der hiesige Regie-Nachwuchs in der „Perspektive Deutsches Kino“ schaut auf Horror und Heimat

50 Jahre „Forum“ – Das Jubiläumsprogramm 2020

Die Wettbewerbs-Sektion „Encounters“ wendet sich besonders wagemutigen Produktionen zu

Dank der Pionierarbeit der Sektion „Panorama“ ist die Berlinale ganz schön queer

Sigourney Weaver spielt die Hauptrolle im Berlinale-Eröffnungsfilm „My Salinger Year“

Mehr über Cookies erfahren